Boltzmann-Medaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Boltzmann-Medaille (englisch Boltzmann Medal) ist eine Auszeichnung der Internationalen Union für Reine und Angewandte Physik (IUPAP) für herausragende Leistungen in der statistischen Physik. Sie wird alle drei Jahre auf der Statphys-Tagung der IUPAP verliehen und ist nach Ludwig Boltzmann benannt, dessen Konterfei die Medaille trägt. Sie gilt als eine der höchsten Auszeichnungen in der statistischen Physik – als deren Gründungsväter Boltzmann und Maxwell gelten – und wird nur an Physiker verliehen, die noch nicht den Nobelpreis erhielten.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Professor Daan Frenkel awarded Boltzmann medal – Department of Chemistry. In: ch.cam.ac.uk. 29. Januar 2016, abgerufen am 6. Februar 2016 (englisch).