Bomb the Bass

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bomb the Bass ist ein 1987 von Tim Simenon gegründetes britisches Musikprojekt, dessen höchste Chartplatzierung die Single Beat Dis (1987) war. Außerdem betätigte sich Simenon unter dem Pseudonym Bomb the Bass als Produzent und Remixer u. a. für Depeche Mode, Neneh Cherry, U2 und David Bowie.

Computerspielmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musikprojekt erlangte 1989 zusätzliche Bekanntheit durch die Nutzung ihres Hits Megablast als Titelmelodie in dem von den Bitmap Brothers entwickelten Shoot ’em up-Computerspiel Xenon 2 Megablast. Dieses wurde für zahlreiche Heimcomputer-Systeme wie z.B. Amiga, Atari ST und MS-DOS umgesetzt. Als eines der ersten Computerspiele besitzt Xenon 2 Megablast digitalisierte Musik, wobei der Track nahezu originalgetreu umgesetzt wurde.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1988 Into the Dragon 18 Gold
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1988
1991 Unknown Territory 19
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1991
1995 Clear 22
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1995

weitere Veröffentlichungen

  • 1989: The CD Singles
  • 1999: Beat Dis – The Very Best of
  • 2001: Clear Cut (EP)
  • 2001: Tracks (EP) (mit Jack Dangers)
  • 2008: Future Chaos
  • 2010: Back to Light
  • 2013: In The Sun
  • 2013: Mega Dis (EP)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1988 Beat Dis
Into The Dragon
6
(17 Wo.)
3
(18 Wo.)
4
(15 Wo.)
2 Silber
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1988
Megablast/Don't Make Me Wait
Into The Dragon
33
(11 Wo.)
19
(5 Wo.)
6
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1988
(feat. Lorraine)
Say a Little Prayer
Into The Dragon
10
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1988
(feat. Maureen)
1991 Winter In July
Unknown Territory
39
(6 Wo.)
21
(3 Wo.)
7
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1991
The Air You Breathe
Unknown Territory
52
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1991
1992 Keep Loving Me 62
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1992
1994 Bug Powder Dust
Clear
24
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1994
(feat. Justin Warfield)
Darkheart
Clear
35
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1994
(feat. Spikey Tee)
1995 1 To 1 Religion
Clear
53
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1995
(feat. Carlton)
Sandcastles
Clear
54
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1995

weitere Singles

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]