Bombardier Flexity Wien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Type D
„Flexity Wien“
D 301 in der Quellenstraße
D 301 in der Quellenstraße
Nummerierung: 301–306
Anzahl: 119 (optional 37 weitere)
Hersteller: Bombardier Transportation
Baujahr(e): 2017 (W.-Nr. 301)
2018 (W.-Nr. 302)
2019 (W.-Nr. 303)
2019 (W.-Nr. 304)
2019 (W.-Nr. 305)
2019 (W.-Nr. 306)
Gattung: Flexity
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge: 34 m
Höhe: 2,40 m
Leermasse: 41 t
Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
Beschleunigung: 400 kW
Stromsystem: 600 Volt =
Stromübertragung: Oberleitung
Sitzplätze: 62
Stehplätze: 149
Fußbodenhöhe: 215 mm
Niederfluranteil: 100%

Der Flexity Wien (Eigenbezeichnung FLEXITY Wien) ist ein Niederflur-Straßenbahnwagen der Flexity-Reihe von Bombardier Transportation. Er ist eine Weiterentwicklung basierend auf dem Adtranz Incentro.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Herbst 2013 schrieben die Wiener Linien die Beschaffung der nächsten Fahrzeuggeneration neu aus.[1] Ende 2014 wurde dann die Bestellung von 119 Einheiten des Bombardier Flexity bekanntgegeben. Die Auslieferung soll in den Jahren 2018 bis 2026 erfolgen. Die Order mit einem Auftragsvolumen von 562 Millionen Euro umfasst auch einen Wartungsvertrag und eine Option auf weitere 37 Einheiten.[2][3] Der Vergabe vorangegangen war eine erfolglose Beschwerde der unterlegenen Firma Siemens gegen die Entscheidung beim Verwaltungsgericht Wien.[4] Intern trägt die Baureihe Flexity Wien die Typenbezeichnung „D“.[5]

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die auf dem Adtranz Incentro basierenden Straßenbahnen werden in einer einheitlichen Länge von 34 m geliefert und haben mit sechs Doppeltüren eine weniger als die Langversion des zuletzt beschafften Typs ULF. Um ebenerdiges Einsteigen zu garantieren, beträgt die Einstiegshöhe der 211 Personen fassenden Straßenbahn 215 Millimeter.[6]

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im Werk Wien gefertigten Straßenbahnen werden seit Ende 2017 an die Wiener Linien ausgeliefert und der erste Zug ist war zwischen Dezember 2018 und August 2019 vom Betriebsbahnhof Favoriten aus auf der Linie 67 unterwegs. Seit September 2019 werden alle fünf Züge auf der Linie 6 eingesetzt.[7]

Testeinsatz in Graz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flexity 306 nach den ersten Bremsproben in der Haltestelle Brauhaus Puntigam

Am 15. Oktober 2019 wurde Flexity 306 für Testfahrten im Netz der Graz Linien nach Graz transportiert. Auf Grundlage dieser und weiterer Testfahrten mit Münchner Avenios soll die nächste Fahrzeuggeneration für die Straßenbahn Graz ausgeschrieben werden. Dazu wurde das Fahrzeug von Bombardier mit grünen Folien und den Werbesprüchen "I man i tram - a neicha Cityrunner fia Graz" und "Aus Österreich für Österreich" beklebt.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wiener Linien Typ D – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Keine neuen ULFs: Auftrag für Bims neu ausgeschrieben. Kurier. 29. Oktober 2013.
  2. Wiener Linien: Bombardier erhält Auftrag für neue Bim-Generation, der Standard, 1. Dezember 2014
  3. Ab 2018 sind die neuen Flexity-Bims unterwegs, Kurier, 2. Februar 2015
  4. Bim-Deal: Siemens blitzte mit Einspruch ab Meldung des ORF vom 22. Jänner 2015
  5. Type D Straßenbahnjournal. Abgerufen am 5. Januar 2019.
  6. Flexity – Die neue Bim für Wien. Wiener Linien, abgerufen am 2. März 2018.
  7. Wiener "Flexity"-Straßenbahn fährt ab 6. Dezember regulär. Die Presse, abgerufen am 30. November 2018.
  8. Testlauf: Straßenbahnen aus Wien fahren seit heute durch Graz auf kleinezeitung.at