Bombardier-Global-Familie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Bombardier Global)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bombardier Global
Bombardier Global Express der Tyrolean Jet Service im Landeanflug auf den Flughafen Frankfurt
Typ: Geschäftsreiseflugzeug
Entwurfsland:

KanadaKanada Kanada

Hersteller:

Bombardier Aerospace

Erstflug: 13. Oktober 1996
Produktionszeit:

seit 1997

Stückzahl: 816 (Stand 2018)[1]

Bombardier Global ist eine seit 1996 produzierte Familie von zweistrahligen, schnellen Langstrecken-Geschäftsreiseflugzeugen in Tiefdeckerauslegung des kanadischen Flugzeugherstellers Bombardier Aerospace, die sich vor allem durch unterschiedliche Rumpflängen und Reichweiten unterscheiden. Neben den zivilen Typen Global Express, Global Express XRS, Global 6000, Global 5000, Global 6500, Global 7500 und Global 8000 existieren unter anderem die militärische Ausführungen Raytheon Sentinel R1 und Bombardier E-11A, bei denen Aufklärungssensoren in den Rumpf integriert werden, um Aufklärung von Luft- oder Bodenzielen zu ermöglichen.

Geschichte und Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bombardier Global 5000

Global Express/Global Express XRS/Global 6000/Global 5000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Ankündigung eines neuen Geschäftsreiseflugzeuges mit interkontinentaler Reichweite unter dem Namen Global Express 1991 führte Bombardier diverse Studien durch, die dazu führten, dass man einen Markt für dieses Segment sah. Deshalb wurde zwei Jahre später der Bau des Flugzeuges – das erste von Bombardier allein entwickelte – offiziell beschlossen. An der Entwicklung beteiligten sich zur Hälfte ausländische Partner, so war zum Beispiel Rolls-Royce für die Triebwerke verantwortlich. Der Erstflug des Prototyps fand am 13. Oktober 1996 statt, die Auslieferung begann 1999.[2]

Bei der Global Express XRS wurde ein weiterer Tank im Übergang der Tragfläche zum Rumpf eingebaut, sodass die Reichweite um ca. 500 auf 6000 Seemeilen stieg. Mit der ab 2012 angebotenen neuen Avionik Bombardier Vision Flight Deck[3], abgeleitet aus dem Rockwell Collins ProLine Fusion,[4] wurde die Bezeichnung in Global 6000 geändert.[2][5][6]

Ab 2004 wurde die kürzere Global 5000 angeboten, der im Vergleich zur 6000er-Version ein zusätzlicher Tank im hinteren Rumpf fehlt.[7] Bombardier bietet seit Mitte 2009 jedoch eine Umrüstmöglichkeit an, mit der durch Erhöhung der maximalen Abflugmasse auf 41.958 kg (92.500 lb) die Reichweite der Global 5000 auf 5200 NM (9630 km) erhöht wird.[8]

Global 7000/7500/Global 8000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prototyp der Global 7500 auf der Messe EBACE in Genf, 2018

Im Oktober 2010 gab Bombardier bekannt, mit der Global 7000 und der Global 8000 zwei neue Typen herstellen zu wollen.[9] Die Global 7000 sollte ursprünglich im Jahr 2016 in Dienst gestellt werden, durch Verzögerungen bei der Entwicklung wurde dieser Termin auf 2018 verschoben. Bei Transport Canada wurde Anfang September 2016 die erste Global 7000 mit dem Kennzeichen C-GLBO registriert,[10] der Erstflug fand am 4. November 2016 statt.[11] 2018 wurde im Vorfeld der European Business Aviation Conference & Exhibition die Global 7000 in Global 7500 umbenannt[12] und zwei mittlere Modelle Global 5500 und Global 6500 vorgestellt.[13] Die Global 8000 soll einen verkürzten Rumpf besitzen, aber eine Reichweite von 7.900 Seemeilen ermöglichen.[14][15]

Während der Flugerprobung, die im November 2016 begann,[16] konnte mit der Global 7500 eine Reichweite von 7700 Seemeilen (inklusive benötigter Spritreserven) erreicht werden, sodass beispielsweise die Flugstrecke MontrealPeking nonstop erreicht werden könnte. Der Neupreis wird mit 72 Mio. USD angegeben.[17] Im Oktober 2018 erhielt der Typ seine Zulassung durch die Behörden.[16] Die erste Bombardier Global 7500 wurde Ende 2018 an einen anonymen Kunden geliefert.[18] Die erste in Europa zugelassene Global 7500 wurde im März 2019 an den ehemaligen Formel-1-Fahrer Niki Lauda übergeben und in das österreichische Luftfahrzeugregister eingetragen.[19]

Global 5500/6500[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der EBACE 2018 wurden zwei neue Global-Modelle unterhalb der 7500/8000 präsentiert, welche die 6000 ablösen sollen. Sie werden mit Rolls-Rolls Pearl-Triebwerken ausgerüstet und Reichweiten von rund 10.000 bzw. 12.000 km aufweisen. Die Zertifizierung wird für Ende 2019 erwartet.[20]

Maritime Patrol Aircraft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 2015 stellte Israel Aerospace Industries (IAI) eine auf der Global 5000 beruhende, als ELI-3360 bezeichnete, Maritime Patrol Aircraft-Version vor.[21]

Betreiber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 14+04 der deutschen Luftwaffe am Flughafen München

Neben diversen kleineren zivilen Betreibern setzen folgende Luftstreitkräfte die Maschine ein:

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten United States Air Force – Drei Flugzeuge werden unter der Bezeichnung E-11A als Träger des Battlefield Airborne Communications Node (BACN) in der Aufgabe der luftgestützten Kommunikation eingesetzt,[26] hauptsächlich für den Einsatz im Südwesten Asiens, die Heimatbasis ist die Hanscom Air Force Base. Zwei RQ-4 Global Hawk (Block 20) sollen ebenfalls Träger des BACN Systems werden.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenndaten Global 5000[27] Global Express XRS[28] Global 5500 Global 6000[29] Global 6500 Global 7500[30] Global 8000[31]
Besatzung 2–3 2–4
Passagiere 8–17 (typ. 12–13) 8–19 (typ. 12–13) max. 16 max. 17 10–19 8–19
Länge 29,50 m 30,30 m 29,5 m 30,30 m 33,83 m 30,97 m
Spannweite 28,60 m 28,7 m 31,79 m
Höhe 7,70 m 7,80 m 8,14 m
Flügelfläche 94,9 m² 94,8 m² k. A. k. A.
Kabinenlänge 13,92 m 14,7 m 12,41 m 13,18 m 18,17 m 15,42 m
Kabinenbreite 2,49 m 2,41 m 2,49 m
Kabinenhöhe 1,91 m 1,88 m 1,91 m
Kabinenvolumen 57,26 m³ 60,6 m³ k. A. 74,76 m³ 63,32 m³
Leermasse 23.061 kg k. A. 23.070 kg k. A. k. A. k. A.
max. Startmasse 41.957 kg 44.452 kg 41.957 kg 45.132 kg 48.308 kg 47.650 kg
Nutzlast 2.341 kg k. A. 3.238 kg 2.617 kg k. A. k. A.
Triebwerke zwei Rolls-Royce BR710A2-20
je 65,6 kN Schub
zwei Rolls-Royce Pearl
je 67,3 kN Schub
zwei Rolls-Royce BR710A2-20
je 65,6 kN Schub
zwei Rolls-Royce Pearl zwei General Electric Passport
je 73,4 kN Schub
Avionik Rockwell Collins ProLine Vision mit Combined Vision System Rockwell Collins ProLine Vision mit Combined Vision System
Höchstgeschwindigkeit Mach 0,89 / 950 km/h Mach 0,90 Mach 0,89 / 950 km/h Mach 0,90
optimale Reisegeschwindigkeit Mach 0,85 / 904 km/h Mach 0,85 Mach 0,85 / 904 km/h k. A. k. A.
Dienstgipfelhöhe 15.545 m k. A. k. A.
Reichweite 9.630 km 11.390 km 10.600 km 11.112 km 12.270 km 13.700 km 14.631 km
Startstrecke 1.689 m 1.887 m 1.674 m 1.974 m 1.814 m 1.768 m
Landestrecke 814 m 673 m 682 m 856 m
Preis $33 Mio. $46 Mio. k. A.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flugzeugvarianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vergleichbare Flugzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bombardier Global – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Max Kingsley-Jones: NBAA: Business jet designs that changed the industry. In: Flightglobal. 12. Oktober 2018, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
  2. a b Keith Sparks: Comparing Bombardier's Global Express, Global 5000, Global Express XRS and Global 6000. 13. April 2017, abgerufen am 30. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  3. Bombardier's Vision Flight Deck Enters Service on Niki Lauda's New Global 5000 Jet. In: Bombardier. 28. März 2012, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch): „The Vision Flight Deck for Global jets received EASA certification on February 20, 2012, FAA certification on February 29, 2012, and Transport Canada (TC) certification on June 3, 2011.“
  4. Pro Line Fusion for Bombardier Global 5000/6000 and HGS. In: Collins Aerospace. Abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
  5. Alle Fakten: Bombardier Global Express XRS / Global 6000. FlugRevue, 18. April 2013, abgerufen am 30. März 2019.
  6. Bombardier Global Express XRS / Global 6000. In: www.flugrevue.de. Abgerufen am 27. Juli 2014.
  7. Mike Chase: The Bombardier Global 6000 vs 5000, G550 & G650. AvBuyer, 1. Oktober 2014, abgerufen am 30. März 2019 (englisch).
  8. Bombardier Extends High Speed Global 5000 Jet Range to 5,200 NM. In: Bombardier. 19. Februar 2008, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch): „The significant range extension will be obtained by increasing the Maximum Takeoff Weight (MTOW) to 92,500 lbs, allowing for a fuel tank capacity increase.“
  9. bombardier.com: Bombardier Grows Its Flagship Global Family with Two New Jets: the Global 7000 and Global 8000 Aircraft vom 16. Oktober 2010
  10. Kate Sarsfield: Transport Canada registers first Global 7000. In: Flightglobal.com. 5. September 2016, abgerufen am 5. September 2016 (englisch).
  11. Bombardiers 73-Millionen-Businessjet fliegt, abgerufen am 7. November 2016
  12. Murdo Morrison: Bombardier Takes Global new places. In: Flight Evening News. Reed Business Information, 28. Mai 2018, S. 23, 24 (englisch, pagesuite-professional.co.uk).
  13. Murdo Morrison: Bombardier Bombshell. In: Flight Evening News. Reed Business Information, 28. Mai 2018, S. 1 (englisch, pagesuite-professional.co.uk).
  14. Paul Jackson: Ultra-Long Range Jets About To Enter The Market. In: aviationweek.com. 2. November 2016, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
  15. Chad Trautvetter: Global 7000 On Track, Questions Remain on 8000. In: ainonline.com. 3. Januar 2018, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
  16. a b Dal Kikin: Bombardier Global 7500 put into operation. In: Beam Aviation. 24. Dezember 2018, abgerufen am 15. Januar 2019 (englisch).
  17. Jacob Serebrin, Montreal Gazette Updated: December 19, 2018: Bombardier shows off Global 7500 business jet as deliveries begin | Montreal Gazette. 20. Dezember 2018, abgerufen am 15. Januar 2019 (englisch).
  18. Erster Kunde fliegt seine Bombardier Global 7500, abgerufen am 25. Dezember 2018
  19. Kate Sarsfield: First Europe-based Global 7500 handed to Niki Lauda. 29. März 2019, abgerufen am 30. März 2019 (britisches Englisch).
  20. Patrick Holland-Moritz (2019): Big Iron in Flug Revue Industry Forum, Motor Presse Stuttgart
  21. Arie Egozi: IAI unveils Global 5000-based MPA. In: Flightglobal.com. 9. Februar 2015, abgerufen am 10. Februar 2015 (englisch): „Israel Aerospace Industries has unveiled a maritime patrol development of the Bombardier Global 5000 business jet, dubbed the ELI-3360.“
  22. Letzte „Global 5000“ an Flugbereitschaft ausgeliefert, abgerufen am 31. März 2012.
  23. Timo Nowack: Regierungsjet hat offenbar Totalschaden. In: aerotelegraph.com. aerotelegraph.com, 3. September 2019, abgerufen am 16. September 2019.
  24. Alexander Schröder: Mittelstrecke der Flugbereitschaft des Bundesministerium der Verteidigung wird gestärkt. In: Bundesministerium der Verteidigung. 27. Juni 2019, abgerufen am 22. August 2019.
  25. GlobalEye makes maiden flight, Janes, 14. März 2018
  26. Aero Brief 34/2011@1@2Vorlage:Toter Link/www.entity38.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., abgerufen am 28. Dezember 2011
  27. Global 5000 Fact Sheet (PDF; 1 MiB)
  28. Global Express Fact Sheet (PDF; 1,1 MiB)
  29. Global 6000. Bombardier Business Aircraft, 20. September 2016, abgerufen am 11. September 2017.
  30. bombardier.com: Global 7000 Factsheet (Memento vom 16. November 2010 im Internet Archive) (abgerufen am 19. Oktober 2010)
  31. Global 8000 Factsheet. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) In: businessaircraft.bombardier.com. Archiviert vom Original am 30. Dezember 2014; abgerufen am 14. März 2014 (englisch).