Bombay-Katze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der folgende Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Bombay-Katze
Bombay Katzen of Blue Sinfonie.JPG
Standard Nr.
Schulterhöhe
Länge
Gewicht Kater: Ø kg
Katze: Ø kg
erlaubte Farben schwarz
nicht erlaubte Farben jede andere Färbung
erlaubte Fellzeichnung
nicht erlaubte Fellzeichnung
Ursprungsland USA
Augenfarbe zwischen Gold und bevorzugten leuchtenden Kupfer
Liste der Katzenrassen

Die Bombay-Katze ist eine kurzhaarige Rasse der Hauskatze. Sie ist eine der am wenigsten in Europa gehaltenen Katzenrassen.

Herkunft[Bearbeiten]

Zwar seit 1958 als Rasse anerkannt handelt es sich eigentlich um eine Hybridrasse. Die Züchtung geht zurück auf Nikki Horner, eine Züchterin aus Louisville in Kentucky, USA, die sich zum Ziel gesetzt hatte, eine Katze mit dem Aussehen eines kleinen schwarzen Panthers, den angenehmen charakterlichen Eigenschaften der Burma-Katze und der Robustheit der American Shorthair zu züchten. Ca. 10 Jahre nachdem sich Horner daran gemacht hatte, war die Katze so, wie sie sie sich vorgestellt hatte und wurde der Cat Fanciers Association präsentiert, welche die Anerkennung erteilte.

Aussehen[Bearbeiten]

Wie von der Züchterin beabsichtigt, hat die Bombay-Katze tatsächlich das Aussehen eines Mini-Panthers. Sie ist bis zu den Haarwurzeln schwarz durchgefärbt, und hat meist goldene bis kupferfarbene oft aber auch grüne leuchtende Augen. Sie hat einen eher schmalen Körper und ist in der Regel kleiner als die gewöhnliche Hauskatze - dennoch wirkt der gesamte Körperbau athletisch. Dieser Eindruck entsteht insbesondere, wenn die Katze schreitet und die Ähnlichkeit zum Panther verblüffend wird.

Bombay-Katzen gliedern sich in 3 Zuchtvarianten: Die ursprüngliche, auch traditionelle Form, die moderne Form und der europäischen Zuchttyp. Die moderne Form zeigt eine sehr kurze breite Schnauze, die ein wenig an eine Perserkatze erinnert. Sie wird vornehmlich in USA, Frankreich und der Schweiz gezüchtet. Diese Form ist auch häufig Träger des rezessiven craniofacial headdefects. Die traditionelle Form ist bis auf wenige Exemplare ausgestorben, jedoch genetisch gesund. Sie verkörpert den ursprünglichen Typ.

Die europäische Bombay-Katze zeichnet sich wiederum durch eine längliche Schnauze und größere Ohren aus. Auch ist diese Zuchtform häufig körperlich größer.

Charakter[Bearbeiten]

Bombay-Katzen sind liebe, anschmiegsame bis aufdringliche, geduldige Katzen. Sie sind ideal für die Haltung im Haus geeignet und die Nähe von Kindern tut ihnen sogar gut.

Zucht[Bearbeiten]

Die Bombay-Katze vererbt sich reinerbig, sollte aber zur Aufrechterhaltung von Gesunderhaltung und zur Vermeidung zu starkem Inzests alle drei Generationen wechselweise mit einer der Ursprungsrassen quergekreuzt werden, da der vorhandene Genpool sehr eingeschränkt ist.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bombay-Katze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien