Bonneville-Ducati-Projekt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teile dieses Artikels scheinen seit 2014 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Bonneville-Ducati-Projekt
Ducati in der Großen Salzwüste von Bonneville (Utah)
Ducati in der Großen Salzwüste von Bonneville (Utah)
Motor Ducati Eigenbau, Basis: Ducati 916 / 955 Turbo
Klasse 1000 APS/BG Zweizylinder
Hersteller Ducati / Eigenbau
Technische Daten
Motor Ducati 916, 2 Zylinder 90° V-Motor wassergekühlt, Hestec-Motormanagement und Data-Recording
Hubraum 1000 cm3
Turbo modifizierte Garrett T3 mit Ladeluftkühler
Leistung 300 PS
Gänge 6-Gang-Getriebe Ducati
Slipper Clutch Schleifkupplung Eigenbau
Rahmen Gitterrohrrahmen mit Deltabox-Lenkkopf, Chromoly Eigenbau
Verkleidung GFK, 2-teilig, horizontal geteilt, Heck gesondert montiert im Windkanal optimiert
Gabel Showa
Gabelbrücke BKG (verstellbar)
Dämpfer Öhlins (hinten)
Reifengrösse vorne 120/70/17
Reifengrösse hinten 190/55/17
Radstand 1950 mm
Gewicht 280 kg

Das Bonneville-Ducati-Projekt wurde 2010 gegründet, um 2012 einen FIM-Land-Speed-Racing-Weltrekord in der Klasse 1000 APS/BG Zweizylinder-Motorräder auf Salz zu fahren. Das badische Team aus dem Umkreis Achern verwendet ein Eigenbau-Motorrad mit einem Ducati-Motor (Basis: Ducati 916/955 Turbo).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entstanden ist die Idee im Jahr 2010 mit dem Junggesellenabschied von Günter Retsch in Santa Pod (England). Auf den Spuren vergangener Dragster-Zeiten wollte man dort ein Rennen anschauen. Das englische Wetter verhinderte dies. Durch die Atmosphäre und die Erinnerung an den Film mit Anthony Hopkins The World's Fastest Indian entstand die Idee, Günters alten Ducati-Dragster umzubauen und auf den Bonneville Salt Flats in Utah zu fahren.

Zurück in Deutschland konnten Freunde aus den unterschiedlichsten Bereichen gewonnen werden, darunter Mechaniker, Techniker, Ingenieure, Marketingfachmänner und -frauen. 2014 soll der 200 Meilen Club ein drittes deutsches Mitglied erhalten.

Klassenbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1000 APS/BG Zweizylinder
  • Hubraum bis 1000 cm3
  • A = Special Construction (Eigenbau)
  • PS = Partial Streamliner (Partielle Verkleidung)
  • BG = Blown Gas (aufgeladen, hoch-oktaniges Rennbenzin)

Projekt-Phasen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phase 1 – „NowSalt 2012“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach zwei Jahren Vorarbeit machte sich das Team im August 2012 auf den Weg in die Salzwüste zu den BUB - Motorcycle Speed Trials. Die Mannschaft konnte zwei Rekorde in ihrer Klasse erreichen: den nationalen AMA Rekord und den internationalen FIM-Weltrekord.

Phase 2 – „MoreSalt 2014“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeit werden die Vorbereitungen für den nächsten Versuch getroffen. Im Juli 2013 konnte eine Auswahl der Mitglieder den Windkanal von Audi nutzen, um die Aerodynamik zu testen und zu optimieren. Des Weiteren wird resultierend aus den bisherigen Erfahrungen durch das Technikteam das Fahrwerk überarbeitet. Parallel dazu kümmert sich das Marketingteam um die Finanzierung der diesjährigen Teilnahme.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ab Herbst 2012 war die Ducati für einige Monate Teil der Wilhelm Herz-Ausstellung im Technik-Museum Speyer.
  • Heinz Herz, der Sohn von Wilhelm Herz, ist ein aktiver Unterstützer des Teams.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]