Bonnie Rotten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bonnie Rotten bei den AVN Awards 2014

Bonnie Rotten (* 9. Mai 1993 in Cincinnati, Ohio als Alaina Hicks) ist eine US-amerikanische Pornodarstellerin, -regisseurin und Fotomodell. Sie ist bekannt für ihre zahlreichen Tätowierungen und hat dafür mehrere Auszeichnungen bei den Inked Awards und den NightMoves Awards erhalten. 2014 wurde sie mit dem AVN Award als Female Performer of the Year ausgezeichnet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alaina Hicks wuchs in Hamilton (Ohio) auf und wurde von ihren Großeltern großgezogen. Sie hat italienische, deutsche, polnische und jüdische Wurzeln. Nach eigener Aussage erlebte sie ihre erste sexuelle Erfahrung schon im Alter von 12 Jahren mit einem 13-jährigen Jungen. Mit 16 Jahren soll sie ihr erstes Erlebnis mit mehreren männlichen Partnern gehabt haben. Nachdem sie Ohio verlassen hatte, setzte sie ihre sexuelle Offenheit fort.

Bonnie Rotten gibt Einblick in ihre zahlreichen Tattoos

Sie begann ihre Karriere als Fetischmodel für das Magazin Girls and Corpses, welches auf sie aufmerksam wurde, als sie den Miss Dead Indiana Schönheitswettbewerb auf dem Indianapolis Horrorhound Kongress gewonnen hatte.

Ihre Karriere in der Hardcorebranche begann sie als Bonnie Rotten im Jahr 2012. Davor hatte sie auch als exotische Tänzerin und Model bei Automobil- und Motorradshows gearbeitet. Bei den NightMoves Awards 2012 wurde sie als Miss Congeniality ausgezeichnet. Zusätzlich erhielt sie den auf Tattooträger ausgerichteten Ink Award als Neues Sternchen des Jahres. 2013 folgten zwei weitere Ink Awards, einer davon als Performerin des Jahres. Außerdem erhielt sie noch zwei NightMoves Awards, einen für ihre Präsenz in den Social Media und einen als Best Ink, also für ihre Tattoos.

Sie hat mehrere großflächige Tattoos und ihr Künstlername stammt von einem sogenannten Zombie-Pin-up, das sie auf der Rückseite des rechten Beins tätowiert hat. Die Firma Digital Sin produzierte zwei erfolgreiche Filme mit ihr: „Meet Bonnie“ und „The GangBang of Bonnie Rotten“, der mehrfach prämiert wurde. Sie trat in Filmen der Genres Alt porn und Tattooporn auf. So haben mehrere Produktionsstudios entsprechende Filme mit ihr herausgebracht, wie beispielsweise Jules Jordan Video, Elegant Angel oder Evil Angel. Daneben ist sie auch in Spielfilmpornos des Studios Digital Playground und Wicked Pictures zu sehen. Dazu gehören die Titel „The Shortcut“, „Hot Chicks Big Fangs“, „The Candy Striper“ und „Sexspionage“. Im Film „Beyond Fucked – A Zombie Odyssey“ des Studios Smash Pictures spielt sie die Hauptrolle einer Kopfgeldjägerin.

Rotten ist neben den Pornodarstellerinnen Asphyxie Noir und London Keyes in dem Musik-Video für den Song Kiss Land von The Weeknd aus dem Jahr 2013 zu sehen. Zudem drehte sie eine Reihe von Szenen für die Onlineanbieter Brazzers und Naughty America.

Im Januar 2014 startete Bonnie Rotten ihre eigene Produktionsfirma Mental Beauty Inc. und unterzeichnete einen Vertriebsvertrag mit Girlfriends Films. Im Jahr 2014 erhielt sie bei den AVN Awards den Preis als Female Performer of the Year, darüber hinaus einen XRCO Award als Superslut, noch einen AVN Award und einen XBIZ Award für ihren Film The GangBang of Bonnie Rotten, zwei weitere NightMoves Awards ebenfalls als Performerin des Jahres und erneut als Best Ink, den Venus Award in Berlin für die Beste Schauspielerin (International) und einen Preis des Festival Internacional de Cine Erótico de Barcelona.

Ebenfalls 2014 feierte Rotten ihr Debüt als Regisseurin mit dem Film „Anal Candy Disco Chicks“, unter anderem mit den Darstellern Skin Diamond, Dahlia Sky, Penny Pax und Sarah Shevon, bei dem sie auch selbst in einigen Szenen zu sehen ist. Im gleichen Jahr führte sie Regie bei den Spielfilmpornos „Sister of Anarchy“ von Digital Playground und „Cape Fear XXX“. In dem 2014 erschienenen Werk „Rotten In Palma Spain“ ihres Studios führt sie Regie und ist auch in allen Szenen mit überwiegend spanischen Darstellern (Silvia Rubi, David El Moreno, Fenyx Santos) zu sehen.

Im Mai 2015 gab sie ihre Schwangerschaft bekannt und brachte später eine Tochter zur Welt.

Mitte 2018 gab sie ihr Comeback in der Hardcore Branche bekannt. Als Exklusivstar für Brazzers wurde Ende August 2018 ihre Comebackszene unter dem Titel "Bonnie Rotten - The Cumback" veröffentlicht.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bonnie Rotten (2. v. r.) bei der Verleihung ihres Venus Awards als Beste Schauspielerin (International) in Berlin (2014)
  • 2012: Inked Award als Starlet of the Year
  • 2012: NightMoves Award als Miss Congeniality
  • 2013: Inked Award als Performer of the Year (Female)
  • 2013: Inked Award für Scene of the Year, in „The Gang Bang of Bonnie Rotten“ (mit Karlo Karerra, Tony DeSergio, Mick Blue und Jordan Ash)
  • 2013: NightMoves Award als Social Media Star (Fan’s Choice)
  • 2013: NightMoves Award als Best Ink (Fan’s Choice)
  • 2014: AVN Award als Female Performer of the Year
  • 2014: AVN Award für Best Group Sex Scene, in „The Gang Bang of Bonnie Rotten“ (mit Karlo Karerra, Tony DeSergio, Mick Blue und Jordan Ash)
  • 2014: XRCO Award als Superslut
  • 2014: XBIZ Award für Best Scene – Non-Feature Release, in „The Gang Bang of Bonnie Rotten“ (mit Karlo Karerra, Tony DeSergio, Mick Blue und Jordan Ash)
  • 2014: TLA RAW Award als Best female newcomer[1]
  • 2014: NightMoves Award als Best Female Performer (Fan’s Choice)
  • 2014: NightMoves Award als Best Ink (Editor’s Choice)
  • 2014: Venus Award als Beste Schauspielerin (International)
  • 2014: Premio Ninfa in der Kategorie Special Award
  • 2015: AVN Award als Kinkiest Performer (Fan Award)
  • 2015: NightMoves Award als Best Ink (Fan’s Choice)
  • 2015: Premio Ninfa für Best Scene of the Year, in „Bonnie Rotten en ActricesDelPorno“

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Ink Stains
  • 2012: Meet Bonnie
  • 2012: Tattooed Anal Sluts
  • 2013: The Gang Bang Of Bonnie Rotten
  • 2013: Hot Body Ink
  • 2013: Whore's Ink
  • 2013: Beyond Fucked – A Zombie Odyssey
  • 2013: Inked Angels 1
  • 2013: The Shortcut
  • 2013: Evil Anal 19
  • 2013: Hot Chicks Big Fangs
  • 2013: Sexually Explicit
  • 2013: Tattooed Goddesses
  • 2013: Hot Chicks Big Fangs
  • 2014: The Bombshells 5
  • 2014: Sexually Explicit
  • 2014: Anal Candy Disco Chicks
  • 2014: Cape Fear XXX
  • 2014: Sisters Of Anarchy
  • 2014: Big Tits in Sports Vol. 14
  • 2014: Aftermath
  • 2014: American Whore Story (Webserie, 2 Folgen)
  • 2016: The Gangbangs

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bonnie Rotten – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TLA RAW 2014 Awards Winners Are Announced. ICanLickIt. 22. April 2014. Abgerufen am 1. September 2018.