Bootsmannsmaatknoten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bootsmannsmaatknoten
Bootsmannsmaatknoten
Typ Schlaufe
Anwendung Zierknoten an Pfeifenbändsel
Ashley-Nr.
Synonyme Doppelter Hohenzollernknoten
Englisch

Der Bootsmannsmaatknoten ist ein Schlaufenknoten aus der Schifffahrt, welcher historisch als Abzeichen diente und heutzutage im Makramee als Zierknoten zu finden ist.

Namen und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name "Bootsmannsmaatknoten" stammt von den Pfeifenschnüren des Bootsmannsmaates, der damit seine hierarchische Stellung an Bord eines Schiffes betonte.

Anwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildet eine hübsche Schlaufe an Pfeifenschnüren oder an der Kordel des Messers.

Knüpfen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuerst wird eine Schlaufe gebildet. In das doppelte Bändsel wird eine "Acht" gelegt. Mit der Schlaufe durch das Auge, und dann immer abwechselnd oben drüber und unten durch, und zum Schluss wieder durch das Auge.

Alternativen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abwandlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bootsmannsmaatknoten ist ein Grundmuster für das Platting, bei dem viele Formen immer abwechselnd "oben rum - unten rum" geflochten werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]