Borco-Marken-Import

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BORCO-MARKEN-IMPORT Matthiesen GmbH & Co. KG
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1948
Sitz Hamburg, Deutschland

Leitung

  • Markus Kramer
  • Uwe Matthiesen
  • Bernd Matthiesen
  • Tina Ingwersen-Matthiesen
  • Christoph Maaß
Mitarbeiter ca. 170 (2015)[1]
Umsatz ca. 225 Mio. EUR (netto, 2011)[2]
Branche Getränkeindustrie
Website www.borco.com
Verwaltungsgebäude am Unternehmenssitz in Hamburg-Bahrenfeld.

Die BORCO-MARKEN-IMPORT Matthiesen GmbH & Co. KG ist ein in Hamburg ansässiger Hersteller, Abfüller und Importeur von Spirituosen und anderen, überwiegend alkoholischen Getränken. Mit einem Netto-Jahresumsatz von rund 225 Millionen Euro war Borco 2011 der viertgrößte Spirituosenverrieb in Deutschland hinter Pernod Ricard, Beam Deutschland und Diversa Spezialitäten, einem Gemeinschaftsunternehmen von Rémy Cointreau und Underberg.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Unternehmensgeschichte begann 1948, als die Familie Matthiesen das Hamburger Spirituosenhaus Borm & Co. übernahm und die Firma Borco gründete. 1972 erfolgte eine Erweiterung des Geschäftsfeldes und die Umfirmierung zur Borco-Marken-Import Matthiesen GmbH & Co. KG, 1979 der Umzug von Hamburg-Altona nach Bahrenfeld, wo sich auch heute noch der Hauptsitz des Unternehmens mit Verwaltung und Produktionsstätte befindet. 1981 begann der Vertrieb von Sierra Tequila, der in Deutschland schon im Folgejahr Marktführer wurde. 1993 kaufte Borco den 1740 gegründeten Gin-Hersteller Finsbury Distillery Company Ltd. 1996 wurde eine Niederlassung in Wien (Österreich) gegründet. Das Familienunternehmen befindet sich noch heute im Besitz der Familie Matthiesen, allerdings steuert mit Markus Kramer seit 2014 erstmals ein familienfremder Manager das Unternehmen. Vertretungsberechtigte Komplementärin ist die BORCO Beteiligungs- und Verwaltungs GmbH.[3]

Marken und Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Sortiment von Borco besteht aus knapp 80 Marken[1] und deckt nahezu alle Spirituosengattungen ab. Zusätzlich sind Weine, Schaumweine sowie einige alkoholfreie Produkte im Angebot, die in direktem Zusammenhang mit den vertriebenen Spirituosen stehen, zum Beispiel Bailoni Marillenkonfitüre, oder als Ergänzung zu diesen dienen, zum Beispiel Sirups, Saftkonzentrate, ein Energydrink und Limonaden. Borco besitzt mehrere Eigenmarken, die zum Teil international vertrieben werden, darüber hinaus vertreibt Borco in Deutschland und Österreich zahlreiche weitere Marken fremder Hersteller.

Eigenmarken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sierra Tequila in den Qualitäten Silver (ungelagerter Mixto-Tequila) sowie mit 100 % Agave: Milenario Reposado und Antiguo Añejo (v. l. n. r.)
Paloma, Borcos Signature Drink aus der gleichnamigen Pink-Grapefruit-Limonade und Sierra Milenario Tequila.

Zu den bekanntesten Eigenmarken des Unternehmens gehören Sierra Tequila mit 75 % Marktanteil im Tequila-Segment in Deutschland und einem Export in 90 Länder, Old Pascas (Rum), Canarío Cachaça (Cachaça), Finsbury (Gin), Alpha Noble (Wodka) und Helbing Kümmel sowie Helbig Aquavit, die zum Teil weltweit vertrieben werden. Weitere Eigenmarken sind Pennypacker (Bourbon Whiskey), Dean’s (Blended Scotch Whisky), Glenkenny (Blended Scotch), Pascall (Obstbrände), Pâpidoux (Calvados), die Liköre Lagonda (Sambuca) und Cassissée (Crème de Cassis mit 90 % Marktanteil in Deutschland[1]) sowie die Limonaden Paloma mit Pink-Grapefruit-Geschmack (seit 2011) bzw. Wassermelonen-Geschmack (seit 2017) und Lupina Mule mit Honig-Ingwer-Aroma (seit 2014).

Vertriebsmarken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bekanntesten Fremdmarken, deren Vertrieb in Deutschland und/oder Österreich von Borco übernommen wird, sind der Magenbitter Fernet Branca, die Marken aus dem Hause De Kuyper (vor allem Liköre, ferner Genever und Cocktailbitter), die Kräuterliköre der Marke Chartreuse, die Wodkas der Roust Corporation (unter anderem Russian Standard, Parliament und Zubrowka), der Inländer-Rum Stroh sowie Lanson Champagner.

Weitere Vertriebsmarken nach Kategorien (Stand 2017):

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jutta Matthiesen († 25. Dezember 2016)[4] erhielt vom Meininger-Verlag die Auszeichnung „Spirituosen-Unternehmerin des Jahres 2009“ für ihr Gespür für Trends und aktuelle Entwicklungen.[5] Sowohl 2008 als auch 2009 hatte Meininger das Unternehmen Borco-Marken-Import im Rahmen des Internationalen Spirituosen Wettbewerbs (ISW) zum „Importeur des Jahres“ gekürt.[6][7] Im Jahr 2012 erhielt Borco einen von etwa 20 durch die Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) verliehenen „Bundesehrenpreise Spirituosen“[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Fakten & Zahlen - Borco. In: borco.com. Abgerufen am 6. August 2015 (englisch).
  2. a b Umsatz der Spirituosenhersteller in Deutschland – Ranking 2011. In: handelsdaten.de. Abgerufen am 6. August 2015.
  3. Impressum. In: borco.com. Abgerufen am 6. August 2015 (deutsch).
  4. Borco Markenimport: Spirituosenvertreiber verliert Senior-Chefin. In: lebensmittelzeitung.net. (lebensmittelzeitung.net [abgerufen am 5. Januar 2017]).
  5. macy4711: Der „Meininger Award – Excellence in Wine & Spirits“ wird heute in Düsseldorf verliehen. In: weinlese.it. 28. März 2009, abgerufen am 7. August 2015.
  6. ISW 2008 – Ergebnisse. In: meininger.de. 30. April 2008, abgerufen am 7. August 2015.
  7. ISW 2009 – Ergebnisse. In: meininger.de. 30. April 2009, abgerufen am 7. August 2015.
  8. Bundesehrenpreise 2012 für Spirituosen und Fruchtgetränke vergeben. In: dlg.org. 25. Oktober 2012, abgerufen am 7. August 2015 (Presseinformation).