Bordères-Louron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bordères-Louron
Wappen von Bordères-Louron
Bordères-Louron (Frankreich)
Bordères-Louron
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Bagnères-de-Bigorre
Kanton Neste, Aure et Louron
Gemeindeverband Communauté de communes Aure Louron
Koordinaten 42° 52′ N, 0° 24′ OKoordinaten: 42° 52′ N, 0° 24′ O
Höhe 810–2.173 m
Fläche 17,41 km2
Einwohner 176 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 10 Einw./km2
Postleitzahl 65590
INSEE-Code

Kirche von Bordères-Louron

Bordères-Louron ist eine französische Gemeinde mit 176 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien (zuvor Midi-Pyrénées). Sie gehört administrativ zum Arrondissement Bagnères-de-Bigorre. Sie war der Hauptort des Kantons Bordères-Louron, ist nun aber Teil des Kantons Neste, Aure et Louron. Die Bewohner nennen sich „Borderais“

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in der historischen Provinz Bigorre, in der Landschaft Pays d’Aure, etwa 42 Kilometer südöstlich von Bagnères-de-Bigorre im Vallée du Louron. Der Gemeindehauptort liegt im Vallée du Louron genannten Tal, am Ursprung des Flusses Neste du Louron. Der Großteil des Gemeindegebietes stellt überwiegend unwegsames Bergland in Höhenlagen und Wald bis an die 2000 Meter dar. Da dies kaum besiedelt ist, ergibt sich in Summe eine äußerst geringe Bevölkerungsdichte.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lançon Cazaux-Debat, Ris Bareilles
Nachbargemeinden Bourg-d’Oueil
Gouaux Avajan,
Cazaux-Fréchet-Anéran-Camors

Der Gemeindehauptort liegt am Fluss Neste du Louron. Der Großteil des Gemeindegebietes stellt überwiegend unwegsames Bergland in Höhenlagen und Wald bis an die 2000 Meter dar. Da dies kaum besiedelt ist, ergibt sich in Summe eine äußerst geringe Bevölkerungsdichte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde entstand 1972 durch den Zusammenschluss der Gemeinden „Bordères-Louron“ und „Ilhan“. Letztere hatte nicht mehr genug Bevölkerung um eigenständig zu bleiben.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl ist durch Volkszählungen, die seit 1793 durchgeführt werden, bekannt. Im 21. Jahrhundert werden in Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern alle fünf Jahre Volkszählungen durchgeführt, in größeren Städten jedes Jahr. Die zazwischenliegenden Zahlen sind offizielle Schätzungen.

Bevölkerungsentwicklung in Bordères-Louron
Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: Ldh/EHESS/Cassini[1])
17931800180618211831183618411846185118561861186618721876188118861891189619011906191119211926193119361946195419621968
404389389340495505501496472476462450405396423381363403404403334262270243224200147131134
Bevölkerungsentwicklung in Ilhan
Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: Ldh/EHESS/Cassini[2])
17931800180618211831183618411846185118561861186618721876188118861891189619011906191119211926193119361946195419621968
75698995101114101103949088858783745248394446434232272424171411
Bevölkerungsentwicklung seit der Zusammenlegung der Gemeinden
Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: Insee[3])
1975198219901999200620082009
132132115148151[4]152[5]157[6]

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von März 1995 bis 2004 war Charles Ghirardi Bürgermeister (maire). Ihm folgte Marc Fanès. Seit März 2008 ist Alain Marsalle Bürgermeister.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde verfügt über mehrere Kulturdenkmäler.[7]

  • „Église Saint-Germé d’Ilhan“ (deutsch: „Pfarrkirche St. Germé in Ilhan“), romanische Kirche aus dem 12. und 13. Jahrhundert mit Umbauten aus dem 16. Jahrhundert
  • „Église Notre-Dame de l’Assomption“ (deutsch: „Kirche Zu unserer lieben Frau Mariä Himmelfahrt“), erbaut im 19. Jahrhundert
  • „Mauerreste eines Schlosses“, das im 13. Jahrhundert errichtet, und 1740 bei einem Brand zerstört wurde

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Site Des villages de Cassini aux communes d’aujourd’hui. Abgefragt am 22. Juli 2010.
  2. Site Des villages de Cassini aux communes d’aujourd’hui. Abgefragt am 22. Juli 2010.
  3. Évolution et structure de la population. Insee, abgerufen am 17. März 2012 (PDF).
  4. Populations légales 2006 des communes du département. Insee, abgerufen am 22. Juli 2010.
  5. Populations légales 2008 des communes du département. Insee, abgerufen am 17. März 2012.
  6. Populations légales 2009 des communes du département. Insee, abgerufen am 17. März 2012.
  7. Eintrag Nr. 65099 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bordères-Louron – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien