Boris Aljinovic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boris Aljinovic (2013)

Boris Aljinovic (* 23. Juni 1967 in Berlin-Charlottenburg) ist ein deutscher Theater - und Filmschauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boris Aljinovic ist der Sohn eines Kroaten und einer Deutschen. Nach seiner Schulzeit auf dem französischsprachigen Berliner Schiller-Gymnasium studierte er Französisch und Englisch an der Freien Universität Berlin und wollte ursprünglich als Comic-Zeichner sein Geld verdienen. Nach drei Jahren wechselte er zur Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin und begann nach Abschluss seiner Ausbildung als Schauspieler zu arbeiten. Unter anderem arbeitete er beim Berliner Renaissance-Theater und bei den Berlin Play Actors, einer englisch-sprachigen Theatergruppe. Im Renaissance-Theater trat er in dem Stück Noch ist Polen nicht verloren als Adolf Hitler auf. Im Fernsehen war er in der Berliner Tatort-Reihe als alleinerziehender Kriminalhauptkommissar (KHK) Felix Stark neben Dominic Raacke (KHK Till Ritter) tätig. Die letzte Folge dieses Ermittlerduos wurde am 9. Februar 2014 ausgestrahlt. Außerdem ist Boris Aljinovic Sprecher in zahlreichen Hörspielen.

2004 war er als Zwerg Cloudy in der Komödie 7 Zwerge – Männer allein im Wald zu sehen. Einen Gastauftritt hatte er in der Kinderserie Löwenzahn. 2006 veröffentlichte Boris Aljinovic seine Fassung vom Karneval der Tiere mit dem Clair-obscur Saxophonquartett.

Boris Aljinovic war mit der Schauspielerin Antje Westermann liiert, mit der er einen Sohn hat. Zusammen standen sie im Film Der Strand von Trouville und der Neuverfilmung von Rapunzel vor der Kamera, ebenso in der Tatort-Folge Der vierte Mann.

Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Boris Aljinovic – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien