Bormo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bormo, auch Borvo, Bormanus oder deus Bormanicus (im heutigen Portugal), ist der Name eines keltischen Heil-Gottes.

Etymologie und Mythologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Borvo wird vom keltischen Wort für „kochen“ hergeleitet, er hängt mit seiner Funktion als Lokalgottheit bei heißen Quellen zusammen („der Kochende/Sprudelnde“). Seine Verehrung war vor allem in Gallien sehr verbreitet, wo er als Gott der Heil- und Thermalquellen galt. Zumeist wird er von einer weiblichen Gottheit begleitet, die Damona (auch Bormona, Bormana) genannt wird (CIL 13, 2805 C(aius) Iulius Eporedirigis f(ilius) Magnus / pro L(ucio) Iulio Caleno filio / Bormoni et Damonae / vot(um) sol(vit)). Die Gleichsetzungen Bormo-Damona/Bormona, Bormanus-Bormana und Borvo sind nicht ganz unumstritten, werden von den meisten Etymologen aber eher akzeptiert.[1]

Borvo/Bormo ist noch heute in den französischen Ortsnamen Bourbonne-les-Bains (Département Haute-Marne) und Bourbon-Lancy (Département Saône-et-Loire) zu finden. In einer Inschrift in Bourbonne-les-Bains wird Bormo nach der Interpretatio Romana mit dem römischen Apollo identifiziert.(CIL 13, 5911 Deo Apol/lini Borvoni / et Damonae / C(aius) Daminius / Ferox civis / Lingonus ex / voto).[2]

Weiheinschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Caldas de Vizela, Portugal, römische Provinz Hispania citerior
    • CIL II, 2402 Medam/us Camal(i) / Bormani/co v(otum) s(olvit) l(ibens) m(erito)
    • CIL II, 2403 C(aius) Pompeius / Gal(eria) Caturo/nis f(ilius) Mot/ugenus Ux/{s}amensis / deo Borma/nico v(otum) s(olvit) l(ibens?) / quisquis ho/norem agi/tas ita te tua / gloria servet / praecipias / puero ne / linat hunc / lapidem
  • Aix-en-Provence (Aquae Sextiae), römische Provinz Gallia Narbonensis
  • Aix-les-Bains (Aquae), römische Provinz Gallia Narbonensis
  • Bourbon-Lancy, (Aquae Bormonis), römische Provinz Gallia Lugdunensis
    • CIL X III, 2805 C(aius) Iulius Eporedirigis f(ilius) Magnus / pro L(ucio) Iulio Caleno filio / Bormoni et Damonae / vot(um) sol(vit)
  • Bourbonne-les-Bains, römische Provinzen Gallia Belgica und Germania superior
  • Entrains-sur-Nohain, (Intaranum) Département Nièvre, römische Provinz Gallia Lugdunensis
    • CIL X III, 2901 Aug(usto) sacr(um) deo / Borvoni et Candi/do aerari(i) sub cu/ra Leonis et Mar/ciani ex voto r(eddito?) / aerari(i) dona(verunt)
  • Aix-en-Diois (Lucus Augusti), römische Provinz Gallia Narbonensis
    • CIL X II, 1561 Bormano / et Borman[ae] / P(ublius) Sappinius / Eusebes v(otum) s(olvit) / l(ibens) m(erito)
  • Rhein, römische Provinz Germania superior
    • AE 2003, 1279 Ian(uarius) K(alendae) N(onae) Id(us) Feb(ruarius) K(alendae) N(onae) Id(us) Ma(rtius) K(alendae) N(onae) Id(us) aeq(uinoctium) Apr(ilis) K(alendae) N(onae) Id(us) Mai(us) K(alendae) N(onae) Id(us) Iun(ius) K(alendae) N(onae) Id(us) sol(stitium) VIII K(alendas) Iul(ius) K(alendae) N(onae) Id(us) Aug(ustus) K(alendae) N(onae) Id(us) Sep(tember) K(alendae) N(onae) Id(us) aeq(uinoctium) Oct(ober) K(alendae) N(onae) Id(us) Nov(ember) K(alendae) N(onae) Id(us) Dec(ember) K(alendae) N(onae) Id(us) br(uma) // Mapil(ius) Mapilianus su(b)pr(a)efect(u)s aquarum dei Borvonis ex aere fracto {et} excitatoriam f(ecit) ex voto s(olvit) l(ibens) m(erito)
  • Saint-Vulbas, (Ambarri), Département Ain, römische Provinz Gallia Lugdunensis
    • CIL X III, 2452 Bormanae / Aug(ustae) sacr(um) / Capri / Atratinus / Sabinian[us] / d(e) s(uo) d(ederunt)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. S. 619, Anm. 5-7.
  2. Bernhard Maier: Lexikon der keltischen Religion und Kultur. S. 47 f.