Borsja (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Borsja
Борзя
Daten
Gewässerkennzahl RU20030100312118100006612
Lage Region Transbaikalien (Russland)
Flusssystem Amur
Abfluss über Onon → Schilka → Amur → Tatarensund
Quelle Kukulbeigebirge
51° 4′ 22″ N, 117° 19′ 52″ O
Quellhöhe 890 m
Mündung OnonKoordinaten: 50° 37′ 49″ N, 115° 39′ 43″ O
50° 37′ 49″ N, 115° 39′ 43″ O
Mündungshöhe 580 m
Höhenunterschied 310 m
Länge 304 km[1][2]
Einzugsgebiet 7080 km²[1][2]
Mittelstädte Borsja
Lage der Borsja (Борзя) im Einzugsgebiet der Schilka

Lage der Borsja (Борзя) im Einzugsgebiet der Schilka

Die Borsja (russisch Борзя) ist ein 304 km langer rechter Nebenfluss des Onon in Transbaikalien (Russland, Asien).

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die eigentliche Borsja entsteht in knapp 900 m Höhe beim Dorf Onon-Borsja an der Südflanke des parallel zum Borschtschowotschnygebirge verlaufenden Kukulbeigebirges aus den Quellbächen Sakljutschnaja Borsja von rechts und Saretschnaja Borsja von links. Beide sind unter 10 Kilometer lang und entspringen in den Kammlagen des Bergzuges bei 1100 bis 1200 Meter Höhe. Die Borsja fließt in zunächst vorwiegend südwestlichen Richtungen in einem weiten, teilweise versumpften Tal durch die relativ trockenen Steppen Transbaikaliens (Dauriens). Im Unterlauf wendet sie sich nach Norden und mündet schließlich in 580 m Höhe nördlich des Dorfes Ust-Borsja in den Onon, einen der Quellflüsse des Amur. Die Borsja ist in Mündungsnähe knapp 30 Meter breit, gut einen Meter tief, und die Fließgeschwindigkeit beträgt 0,4 m/s.

Die Borsja hat keine bedeutenden Zuflüsse. Auf ihrem gesamten Verlauf durchfließt sie die Region Transbaikalien.

Hydrographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet der Borsja umfasst 7080 km². Die Borsja gefriert zwischen Mitte November und Anfang April teilweise bis zum Grund durch. In den Sommermonaten kommt es nach starken Niederschlägen zu Hochwasser, in trockenen Jahren kann der Fluss dagegen austrocknen. Die mittlere Wasserführung beträgt 2,8 m³/s.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Borsja ist nicht schiffbar.

Einziger größerer Ort ist am Mittellauf die nach dem Fluss benannte Stadt Borsja. Hier wird der Fluss von der Eisenbahnstrecke überquert, die von der Station Karymskaja an der Transsibirischen Eisenbahn über die Grenze bei Sabaikalsk in die Volksrepublik China führt (ursprünglich Chinesische Osteisenbahn und Stammstrecke der Transsib). Auch die der Bahnstrecke folgende Fernstraße A166 überquert bei Borsja den Fluss. Auch das sonstige durchflossene Gebiet ist relativ gut von Straßen erschlossen: an mehreren Stellen wird der Fluss von Straßenbrücken überquert; die Regionalstraße R430 Nertschinski Sawod–Borsja–Solowjowsk (Grenze zur Mongolei) folgt dem Ober- und Mittellauf des Flusses auf weiten Strecken.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Artikel Borsja in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D128906~2a%3DBorsja~2b%3DBorsja
  2. a b Borsja im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)