Bort-les-Orgues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bort-les-Orgues
Bort-les-Orgues (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Nouvelle-Aquitaine
Département (Nr.) Corrèze (19)
Arrondissement Ussel
Kanton Haute-Dordogne
Gemeindeverband Haute-Corrèze Communauté
Koordinaten 45° 24′ N, 2° 30′ OKoordinaten: 45° 24′ N, 2° 30′ O
Höhe 403–788 m
Fläche 14,81 km²
Einwohner 2.648 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 179 Einw./km²
Postleitzahl 19110
INSEE-Code

Bort-les-Orgues von der Talnordseite aus

Die französische Gemeinde Bort-les-Orgues mit 2648 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) liegt in der Region Nouvelle-Aquitaine, im Département Corrèze, im Arrondissement Ussel und im Kanton Haute-Dordogne.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bort-les-Orgue, Colline de Orgue

Die Gemeinde liegt 28 Kilometer südöstlich von Ussel, 83 Kilometer nordöstlich von Tulle, 77 Kilometer nördlich von Aurillac und 79 Kilometer südwestlich von Clermont-Ferrand. Nördlich der Gemeinde, die sich im Tal der Dordogne hinzieht, und an der D 922, in die im Ortsbereich die D 979 einmündet, sowie an der Eisenbahnlinie BourgesMiécaze liegt, breitet sich seit 1952 der Stausee Bort-les-Orgues als Teil des Staudamm-Großprojekts „Aménagement hydroélectrique de la Dordogne“ der Electricité de France (EDF) aus. Das Gemeindegebiet umfasst 15,07 Quadratkilometer auf 403 bis 788 Meter Meereshöhe.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: In Blau drei silberne Flanchis.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017
Einwohner 5115 4937 5075 4509 4208 3534 3260 2677
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Colline de Orgues: die Basalt-„Orgeln“ auf der Talnordseite etwa 350 Meter oberhalb des Ortes, eine etwa zwei Kilometer lange Felsformation von 80 bis 100 Meter hohen Vulkannadeln, touristisch erschlossen durch einen Wanderweg auf der Hangkante.
  • Barrage de Bort-les-Orgues: 124 m hoher bogenförmiger Staudamm, 1942–52 aus Beton erbaut, mit einer 390 Meter langen Dammoberkante und einer vorgelagerten Hochwasserentlastungsanlage in Form einer Sprungschanze, staut die Dordogne zu einem 18 Kilometer langen Stausee mit einer Kapazität von 477 Millionen Kubikmetern auf.
  • Kirche: romanisch und gotisch, 12. bis 15. Jahrhundert, mit bedeutender Orgel, den Heiligen Remède und Germain geweiht
  • Anciennes Halles: aus dem 15. Jahrhundert
  • Musée de la Tannerie et du cuir: Gerberei- und Ledermuseum
  • Schloss Val: 1440 erbaut, befindet sich in der Nähe von Bort-les-Orgues, direkt am Ufer des Stausees

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Carle, A.: Barrage de Bort-les-Orgues. Tapis d’étanchéité amont rive droite. In: Travaux, Nr. 639 vom Februar 1986, S. 28–33.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bort-les-Orgues – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien