Bosmont-sur-Serre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bosmont-sur-Serre
Wappen von Bosmont-sur-Serre
Bosmont-sur-Serre (Frankreich)
Bosmont-sur-Serre
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Laon
Kanton Marle
Gemeindeverband Pays de la Serre
Koordinaten 49° 44′ N, 3° 52′ OKoordinaten: 49° 44′ N, 3° 52′ O
Höhe 87–172 m
Fläche 9,68 km2
Einwohner 196 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km2
Postleitzahl 02250
INSEE-Code

Bosmont-sur-Serre ist eine französische Gemeinde mit 196 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Laon, zum Kanton Marle und zum Gemeindeverband Pays de la Serre.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umgeben wird Bosmont-sur-Serre von den Nachbargemeinden Tavaux-et-Pontséricourt im Nordosten, Saint-Pierremont im Südosten, La Neuville-Bosmont im Süden, Cilly im Westen sowie von den im Kanton Vervins gelegenen Gemeinden Prisces im Nordwesten und Burelles im Norden.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2015
Einwohner 309 313 270 251 197 190 206 198
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Rémi aus dem 12. Jahrhundert, Monument historique seit 1990[1]
  • Schloss von Chambly aus dem 17. Jahrhundert, Monument historique seit 1966[2]
  • Abri du Kaiser, ein drei Meter tiefer Bunker, aus dem Kaiser Wilhelm II. militärische Operationen des Ersten Weltkriegs beaufsichtigte, Monument historique seit 1921[3]
Kirche Saint-Rémi

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bosmont-sur-Serre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 11. Dezember 2018 (französisch).
  2. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 11. Dezember 2018 (französisch).
  3. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 11. Dezember 2018 (französisch).