Bosroumois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bosroumois
Bosroumois (Frankreich)
Bosroumois
Region Normandie
Département Eure
Arrondissement Bernay
Kanton Bourgtheroulde-Infreville
Gemeindeverband Roumois Seine
Koordinaten 49° 17′ N, 0° 56′ OKoordinaten: 49° 17′ N, 0° 56′ O
Höhe 107–162 m
Fläche 13,24 km2
Einwohner 3.565 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 269 Einw./km2
Postleitzahl 27670
INSEE-Code

Bosroumois ist eine französische Gemeinde mit 3.565 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Eure in der Region Normandie. Sie gehört zum Arrondissement Bernay sowie zum Kanton Bourgtheroulde-Infreville und ist Mitglied im Gemeindeverband Roumois Seine.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bosroumois liegt etwa 30 Kilometer südsüdwestlich von Rouen. Umgeben wird Bosroumois von den Nachbargemeinden La Londe im Norden, Saint-Ouen-du-Tilleul im Osten, Le Thuit de l’Oison im Süden, Saint-Pierre-de-Bosguérard im Süden und Südwesten sowie Grand Bourgtheroulde im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 1. Januar 2017 wurden die bis dahin eigenständigen Kommunen Le Bosc-Roger-en-Roumois und Bosnormand zur neuen Gemeinde (commune nouvelle) Bosroumois zusammengeschlossen. Der Sitz dieser neu geschaffenen Gebietskörperschaft befindet sich im Ortsteil Le Bosc-Roger-en-Roumois.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil ehemaliger
INSEE-Code
Fläche (km²) Einwohnerzahl (2016)[1]
Le Bosc-Roger-en-Roumois (Verwaltungssitz) 27090 9,90 3.237
Bosnormand 27093 3,34 00328

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le Bosc-Roger-en-Roumois[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Pierre

Bosnormand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Aubin aus dem 17. Jahrhundert
  • Schloss Amfreville aus dem 17. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bosroumois – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Französisches Statistikinstitut (www.insee.fr)