Bosson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Bosson (Begriffsklärung) aufgeführt.

Bosson (* 21. Februar 1969[1] als Staffan Olsson) ist ein schwedischer Sänger.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seinen bisher größten Erfolg hatte er mit dem Titel One in a Million, der 2001 als Maxi-CD veröffentlicht wurde und in den deutschen Single-Charts Platz 12 erreichte. Dieser Song ist auch Teil des Soundtracks des Films Miss Undercover.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH SchwedenSchweden SE
2001 One in a Million 50
(5 Wo.)
72
(4 Wo.)
43
(16 Wo.)
21
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Mai 2001
2003 Rockstar 49
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 2003
2007 Future’s Gone Tomorrow /
Life Is Here Today
21
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Juni 2007

Weitere Alben:

  • 1998: The Right Time
  • 2005: The Best
  • 2009: One in a Million – The Hit Collection
  • 2010: The Best Collection
  • 2013: Best of 11-Twelve

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH SchwedenSchweden SE
2001 One in a Million
One in a Million
12
(20 Wo.)
5
(16 Wo.)
8
(26 Wo.)
7
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2001
I Believe
One in a Million
69
(6 Wo.)
34
(16 Wo.)
16
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 2001
Over the Mountains
One in a Million
32
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2001
2002 This Is Our Life
One in a Million
40
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 2002
2003 You Opened My Eyes
Rockstar
98
(1 Wo.)
10
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2003
2004 A Little More Time
Rockstar
47
(9 Wo.)
25
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 2004
Efharisto
Rockstar
24
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2004
Falling in Love
Rockstar
47
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2004
2005 I Need Love
Rockstar
22
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 2005
2006 What If I
Future’s Gone Tomorrow / Life Is Here Today
39
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2006

Weitere Singles:

  • 1997: Baby Don’t Cry
  • 1999: We Live
  • 2003: Beautiful
  • 2006: You
  • 2007: I Can Feel Love
  • 2007: Believe in Love
  • 2011: Guardian Angel
  • 2012: Love Is in the Air (feat. Apollo-4)
  • 2012: 10.000 Feet (feat. Apollo-4)

Als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH SchwedenSchweden SE
2002 Weightless
Who I Am
9
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 2002
(Emma Andersson featuring Bosson)

Weitere Gastauftritte:

  • 2009: One in a Million (mit Elizma Theron)
  • 2016: Eagle in the Sky (mit Sunbeat)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Från sunk till modellhunk (Schwedische) Aftonbladet. 3. September 2012. Abgerufen am 5. September 2012.
  2. a b c Chartquellen: DE AT CH SE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]