Bosutinib

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Struktur von Bosutinib
Allgemeines
Name Bosutinib
Andere Namen
  • 4-[(2,4-Dichlor-5-methoxyphenyl)amino]-6-methoxy-7-[3-(4-methylpiperazin-1-yl)propoxy]chinolin-3-carbonitril (IUPAC)
  • SKI-606
Summenformel C26H29Cl2N5O3
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 380843-75-4
EG-Nummer 700-455-1
ECHA-InfoCard 100.149.122
PubChem 5328940
DrugBank DB06616
Wikidata Q894611
Arzneistoffangaben
ATC-Code

L01XE14

Wirkstoffklasse

Zytostatikum

Wirkmechanismus

Tyrosinkinase-Inhibitor

Eigenschaften
Molare Masse 530,45 g·mol−1
Sicherheitshinweise
Bitte die Befreiung von der Kennzeichnungspflicht für Arzneimittel, Medizinprodukte, Kosmetika, Lebensmittel und Futtermittel beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung
Piktogramm unbekannt
H- und P-Sätze H: ?
EUH: ?
P: ?
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Bosutinib (Firma Pfizer), zuvor als SKI-606 bezeichnet, ist ein Arzneistoff aus der Substanzklasse der Tyrosinkinase-Inhibitoren.

Bosutinib hemmt beim Menschen verschiedene Tyrosinkinasen, vor allem aus der Abl und Src -Familie. Am 4. September 2012 wurde Bosutinib durch die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung von Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie (CML), bei denen andere Tyrosinkinase-Inhibitoren (z. B. Imatinib) unwirksam sind oder nicht vertragen werden, zugelassen.[1] Bosutinib ist als Arzneimittel unter dem Namen Bosulif in den USA im Handel. Die übliche Dosierung sind 500 mg einmal täglich. Grundlage der Zulassung waren vor allem die Ergebnisse der BELA-Studie, die eine vergleichbare Wirksamkeit von Bosutinib und Imatinib gezeigt hatte.[2] Am 27. März 2013 wurde Bosutinib durch die Europäische Kommission zur Behandlung von Patienten mit CML, die mindestens schon einen Tyrosinkinaseinhibitor bekommen haben und bei denen Imatinib, Nilotinib und Dasatinib durch den behandelnden Arzt als nicht sinnvoll erachtet werden, zugelassen. Die Zulassung erfolgte unter der Auflage, dass von Seiten des pharmazeutischen Unternehmers noch weitere Nachweise über den Nutzen des Medikaments beizubringen sind. Außerdem sollen jährliche Evaluationen durch die europäische Arzneimittelagentur stattfinden.[3]

Die Eigenschaft als Src-Kinase-Inhibitor macht Bosutinib zu einem potenziellen Therapeutikum für die Behandlung von Brustkrebs. Bei Brustkrebs ist – wie bei vielen anderen Tumoren beim Menschen auch – die Aktivität der Src-Kinasen im Tumorgewebe deutlich erhöht.[4] Gleiches gilt für das kolorektale Karzinom (Darmkrebs).[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FDA approves new orphan drug for chronic myelogenous leukemia. FDA, 4. September 2012, abgerufen am 25. Dezember 2012 (englisch).
  2. Cortes JE, Kim DW, Kantarjian HM, Brümmendorf TH, Dyagil I, Griskevicius L, Malhotra H, Powell C, Gogat K, Countouriotis AM, Gambacorti-Passerini C: Bosutinib Versus Imatinib in Newly Diagnosed Chronic-Phase Chronic Myeloid Leukemia: Results From the BELA Trial. Journal of Clinical Oncology 2012;30:3486-3492 PMID 22949154.
  3. Anhang 1: Zusammenfassung und Merkmale des Arzneimittels. (PDF; 520 kB) EMA, abgerufen am 29. Mai 2013.
  4. A. Vultur u. a.: SKI-606 (bosutinib), a novel Src kinase inhibitor, suppresses migration and invasion of human breast cancer cells. Mol. Cancer. Ther. (2008) 7(5): S. 1185–1194, PMID 18483306.
  5. A. M. Coluccia u. a.: SKI-606 decreases growth and motility of colorectal cancer cells by preventing pp60(c-Src)-dependent tyrosine phosphorylation of beta-catenin and its nuclear signaling. Cancer Res. (2006) 66: S. 2279–2286, PMID 18483306.