Botoșani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Botoșani
Botoschan
Wappen von Botoșani
Botoșani (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Westmoldau
Kreis: Botoșani
Koordinaten: 47° 45′ N, 26° 40′ OKoordinaten: 47° 44′ 46″ N, 26° 39′ 58″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 170 m
Fläche: 41 km²
Einwohner: 106.847 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 2.606 Einwohner je km²
Postleitzahl: 710xxx
Telefonvorwahl: (+40) 02 31
Kfz-Kennzeichen: BT
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[2])
Gemeindeart: Munizipium
Bürgermeister: Cătălin-Mugurel Flutur (PNL)
Postanschrift: Str. Poștei, nr. 9
loc. Botoșani, jud. Botoșani, RO–710247
Website:
Botoșani (rotes Viereck) - Rumänien - Nachbarorte: Suceava, Roman, Iași

Botoșani (Audio-Datei / Hörbeispiel botoˈʃanʲ?/i, deutsch Botoschan oder auch Bottuschan[3]) ist eine Stadt im Nordosten von Rumänien und liegt im gleichnamigen Kreis Botoșani. Die Stadt ist umgeben von den Ostkarpaten, Moldawien und der Ukraine. Im Jahr 2003 betrug die Einwohnerzahl 115.344.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein wichtiger Arbeitgeber der Stadt ist unter anderem der Möbelhersteller Nordtour. Die Stadt besitzt ein Fachkrankenhaus für Rheumatologie.

Straßenbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Straßenbahn Botoșani

Kunst und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ethnographisches Museum
  • Geburtshaus von Nicolae Iorga
  • Geburtshaus von Ștefan Luchian
  • Kunstgalerie „Luchian“
  • Puppentheater „Vasilache“
  • Staatsphilharmonie Botoșani
  • Volksmusikensemble „Rapsozii Botoșanilor“

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Botoșani unterhält Städtepartnerschaften mit[4]

Stadt Land seit
Karaman TurkeiTürkei Türkei 2012, 14. März
Laval KanadaKanada Kanada 2007, 16. Oktober

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geprägt ist die Innenstadt durch eine Fußgängerzone mit Springbrunnen. Auffällig ist, dass es relativ wenige Geschäfte, aber viele Bars gibt.

  • Armenisch-gregorianische Kirche Hl. Dreifaltigkeit
  • Casa Sofian, Casa Silion, Hotel Rares
  • Große Synagoge
  • Historisches Zentrum/Centrul Istoric
  • Kreisgeschichtsmuseum (Muzeul Județean de Istorie)
  • Lippovaner-Kirche Mariä Himmelfahrt
  • römisch-katholische Kirche Johannes der Täufer
  • rumänisch-orthodoxe Kirche Uspenia
  • Theater Mihai Eminescu

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  3. k. k. Ministerium für Handel und Volkswirthschaft: AUSTRIA, Wochenschrift XIX. Jahrgang, II. Semester, Wien 1867
  4. Webdarstellung von Botoșani

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Botoșani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien