Bottega Veneta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bottega Veneta
Rechtsform
Gründung 1966
Sitz ItalienItalien Vicenza
Leitung Daniel Lee (Kreativdirektor)
Claus-Dietrich Lahrs (CEO)
Mitarbeiter 3000
Umsatz 1,176 Mrd. Euro (2017)[1]
Branche Mode
Website www.bottegaveneta.com

Eine Bottega Veneta Boutique auf der Maximilianstraße in München
Boutique auf dem Kurfürstendamm in Berlin

Bottega Veneta ist ein italienisches Mode- und Accessoires-Unternehmen, das vor allem für seine hochpreisigen Lederwaren international bekannt ist. Die Zentrale des 1966 in Venetien gegründeten Unternehmens[2] befindet sich in Mailand, die Fertigungsstätte in Montebello Vicentino, und der Hauptsitz liegt im schweizerischen Cadempino. Bottega Veneta wurde 2001 von der Gucci Group erworben und gehört seiter zu dem französischen Kering-Konzern.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bottega Veneta wurde 1966 im italienischen Vicenza[2][4] von den Unternehmern Michele Taddei und Renzo Zengiaro gegründet.[5] Der Unternehmensname bedeutet 'venezianische Werkstatt'. Ziel des Unternehmens war von Anfang an die handwerkliche Produktion von Lederwaren. Das Unternehmen entwickelte ein typisches Leder-Flechtmuster, das sogenannte Intrecciato (it. für „geflochten“), das die Außenseite vieler seiner Produkte ziert und weitgehend mit der Marke assoziiert wird.[6][7]

In den 1970er Jahren begann das Unternehmen, mit dem Slogan „When your own initials are enough“ (dt. „Wenn Ihre eigenen Initialen aureichen“) zu werben, der einen Verzicht auf Marken-Logos auf den Produkten unterstreichen sollte. Das erste Ladengeschäft außerhalb Italiens wurde 1972 auf der Madison Avenue in Manhattan eingeweiht.[8] Laura Braggion, damals Ehefrau von Taddei, übernam die Leitung des Amerika-Geschäfts. 1975 wurden Schuhe in das Sortiment aufgenommen. Taddei und Zengiaro zogen sich in den späten 1970ern aus dem Geschäft zurück. Laura Braggion, mittlerweile von Taddei geschieden, übernahm die kreative Leitung und ihr neuer Ehemann Vittorio Moltedo die Geschäftsführung. Bis Anfang der 1980er Jahre entwickelte sich Bottega Veneta zu einer Marke des internationalen Jetsets; zu den Kundinnen zählten Jacqueline Kennedy Onassis und Ex-Kaiserin Farah Pahlavi.[5] Andy Warhol, den Laura Braggion in New York kennengelernt hatte und für den sie Ende der 1970er ein Jahr lang als Sekretärin gearbeitet hatte,[9] drehte 1980 einen Kurzfilm für das Unternehmen.

Ab den späten 1980er Jahren begann der Erfolg von Bottega Veneta zu schwinden. Das Unternehmen beging den Fehler, sein Image zu ändern, die Produktqualität zu vernachlässigen[10] und die Produkte mit einem „BV“-Logo zu schmücken. 1998 wurde unter Laura Moltedos Leitung und mit Hilfe der amerikanischen Designer Edward Buchanan und Manuela Morin eine Bekleidungslinie von Bottega Veneta aufgelegt, die bei der Mailänder Modewoche auf dem Laufsteg präsentiert wurde. Im Jahr 2000 bestellte Laura Moltedo die britischen Designer Giles Deacon and Stuart Vevers sowie die Stylistin Katie Grand, mit dem Versuch die Marke mit knalligen Farben und Logo-Aufdrucken zu modernisieren.[11] Im gleichen Jahr wurde die Mailänder Zentrale von Bottega Veneta, die bis heute mit einem Designstudio genutzt wird, an der äußeren Ringstraße der Innenstadt Mailands eingerichtet.[12]

Im Februar 2001, als Bottega Veneta kurz vor der Insolvenz stand,[13][14] wurde das angeschlagene Unternehmen für 156 Millionen US-Dollar von der damaligen Gucci Group übernommen.[15] Zwischen 1999 und 2001 kaufte der damalige PPR-Konzern die Gucci Group, und damit Bottega Veneta, auf und bennante sich 2013 in Kering um. Die Moltedos verließen das Unternehmen, und die Modesparte von Bottega Veneta wurde vorübergehend eingestellt. Tom Ford, zwischen 1990 und 2004 Kreativdirektor bei Gucci, berief im Juni 2001 den deutschen Designer Tomas Maier, der zuvor für Sonia Rykiel und Hermès gearbeitet hatte und den Ford aus New York kannte, zum Chefdesigner von Bottega Veneta.[3][15] Nachdem ihm die Leitung vom Produkt- und Ladendesign bis hin zur Werbung bei Bottega Veneta übertragen worden war,[16] ließ Maier sichtbare Logos von den Produkten der Marke entfernen[3] und rückte stattdessen das Intrecciato-Flechtmuster sowie die handwerkliche Fertigung der Artikel den Vordergrund.[5] Die amerikanische Vogue beschrieb den Imagewechsel als ein Beispiel des damals aufkommenden „Stealth Wealth“, also dezenter, unterschwelliger Wohlstand.[17] Maier präsentierte seine erste Prêt-à-porter-Modenschau für Damen im Februar 2005 und die erste Herren-Modenschau im Juni 2006 bei der Mailänder Modewoche. Im April 2006 brachte das Unternehmen seine erste Schmucklinie heraus, die in Pforzheim gefertigt wird,[18] und weitete das Sortiment auch auf Innen- und Möbeldesign aus. 2011 wurde zusammen mit Coty Inc.[19] der Damenduft Bottega Veneta lanciert, 2013 das Äquivalent für Herren. Seither sind weitere Parfüms des Unternehmens erschienen. Zwischen 2011 und 2012 richtete Maier für Bottega Veneta Suiten in den St. Regis Hotels in Rom und Florenz sowie des Park Hyatts in Chicago ein. Im September 2016 feierte Bottega Veneta das 50-jährige Bestehen des Unternehmens bei seiner jährlichen Modenschau in der Mailänder Accademia di Belle Arti di Brera. Dabei wurde gleichzeitig Maiers 15-jähriges Jubiläum als Kreativdirektor gefeiert.[20]

Im Geschäftsjahr 2001 betrug der Umsatz von Bottega Veneta etwa 36 Millionen Euro; 2005 um die 160 Millionen Euro; 2009 ca. 402 Millionen Euro;[21] 2012 waren es 945 Millionen Euro;[22] 2013 wurde mehr als eine Milliarde Euro erwirtschaftet.[23] Seit 2015 (Umsatz: 1,3 Millarden Euro[24]) stagnierten die Umsätze bei Bottega Veneta, ab 2016 gingen sie zurück.[25][26] CEO von Bottega Veneta waren ab 2001 der Italiener Patrizio di Marco und ab 2009 der Italiener Marco Bizarri, der 2014 zu Gucci wechselte. Auf ihn folgte der Italiener Carlo Alberto Beretta, ein ehemaliger Zegna-Manager, der im September 2016 durch den Deutschen Claus-Dietrich Lahrs, ein ehemaliger Dior- und Boss-Manager, ersetzt wurde.[27] Am 13. Juni 2018 gab Kering nach 17 Jahren den Abschied von Maier bekannt.[28][29] In der Presse wurde vermutet, dass Maiers dezente Entwürfe in Zeiten von schrillen und äußerst umsatzstarken Entwürfen bei den Kering-Tochterfirmen Gucci (Umsatz 2017: 6,2 Mrd. Euro), Saint Laurent (Umsatz 2017: 1,5 Mrd. Euro) und Balenciaga[30][31] nicht länger zur Strategie des Luxusgüterkonzerns passten.[32][33] Am 15. Juni 2018 benannte Kering den Briten und ehemaligen Céline-Designdirektor Daniel Lee zum Chefdesigner bei Bottega Veneta.[34][35]

Kollaborationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bottega Veneta arbeitet bei Werbekampagnen mit bekannten Fotografen zusammen,[36] so etwa bei der „Art of Collaboration“-Reihe mit Juergen Teller (Herbst 2015), Robert Longo (Herbst 2010) und Nan Goldin (Frühjahr 2010).[36][37] 2012 veröffentlichte Bottega Veneta ein erstes Buch über die Geschichte und Handwerkskunst des Unternehmens. Das Buch ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit von Maier selbst mit dem New Yorker Werbefachmann Sam Shahid und mehreren Modejournalisten.[38] Ein zweites Buch über das „Art of Collaboration“-Projekt erschien im Oktober 2015.[37]

Atelier in Montebello Vicentino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 eröffnete Bottega Veneta ein neues Atelier in Montebello Vicentino.[16] Der Komplex wurde mit einem Augenmerk auf umweltfreundliches und nachhaltiges Bauen (die sogenannten LEED-Richtlinien)[16] unter Aufsicht von Maier restauriert bzw. erbaut.[5] Maier zufolge ist die Beibehaltung des Betriebs von Bottega Veneta in Vicenza maßgeblich für die Aufrechterhaltung der Traditionen und Ideale der Marke.[5] Im Atelier sind nun auch die Scuola dei Maestri Pellettieri di Bottega Veneta – die unternehmenseigene Schule für die Ausbildung der Angestellten – sowie die Archive und das Museum von Bottega Veneta untergebracht.[16] Die ursprünglich im Sommer 2006 eröffnete Schule soll angesichts der Bedeutung von handwerklichem Können und der rückläufigen Zahl von Sattlermeistern in Italien zukünftige Generationen von Lederhandwerkern ausbilden und fördern.[16] Die Auszubildenden müssen ein dreijähriges Unterrichtsprogramm absolvieren, bevor sie im Atelier selbst arbeiten dürfen.[16]

Boutiquen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Produkte von Bottega Veneta werden weltweit vertrieben.[39] 2001 existierten 21 Bottega Veneta Ladengeschäfte. Bis 2007 wurden über weitere 100 eröffnet;[40] 2017 gab es 251 Boutiquen in 43 Ländern.[41] Im September 2013 weihte Bottega Veneta seine erste „Maison“ (frz. für „Haus“) in einem historischen Gebäude auf der Via Sant'Andrea in Mailand ein. Die Boutique mit einer Fläche von über 1000 m² war die erste, die alle Produkte der Marke unter einem Dach vereint, einschließlich Kollektionen aus den Bereichen Lederwaren, Prêt-à-porter für Damen und Herren, Schuhe, Schmuck, Brillen, Düfte, Gepäck, Möbel und Wohnen.[42] 2015 kündigte Bottega Veneta die Eröffnung eines Home-Ladengeschäfts in der Mailänder Via Borgospesso an, das aussschlielich Möbel und Wohnaccessoires führt. Die 205 m² große Boutique im Erdgeschoss des Palazzo Gallarati Scotti aus dem 18. Jahrhundert wurde von Bottega Venetas Kreativdirektor Tomas Maier eingerichtet, um dort Möbel, Beleuchtung sowie Tisch- und Wohndekorationen zu präsentieren.[42] Bottega Veneta eröffnete im Mai 2016 eine weitere Maison auf dem Rodeo Drive in Beverly Hills,[43] 2018 eine auf der Madison Avenue in Manhattan.[44]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bottega Veneta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kering: Brands Key Figures kering.com, 2017
  2. a b Company Overview of Bottega Veneta S.r.l.. Bloomberg News. Abgerufen am 25. Mai 2016.
  3. a b c Miles Socha: Kering Takes Stake in Tomas Maier Brand. 19. November 2013. Abgerufen am 24. Juli 2015.
  4. businessoffashion.com IMRAN AMED, Carlo Beretta on Operation ‘€2 Billion Bottega Veneta’ MAY 31, 2016
  5. a b c d e Tomas Maier: Bottega Veneta. Rizzoli, 2012, ISBN 978-0-8478-3788-5.
  6. Global Powers of Luxury Goods 2015. Deloitte Touche Tohmatsu Limited (DTTL). S. 12. 2015. Abgerufen am 25. Mai 2016.
  7. Bottega Veneta - history and brand profile, Retrieved on 28 November 2011.
  8. Bottega Veneta eröffnet größten Flagshipstore in New York fashionunited.de, 12. Februar 2018
  9. «Un anno con Andy Warhol poi lanciai Bottega Veneta» gelocal.it, 11. Februar 2007
  10. Less is Maier vanitfair.com, 8. Juli 2008
  11. Remodeling the House nymag.com, 20. November 2000
  12. Bottega Veneta, megasede a Milano milanofinanza.it, 26. Juli 2000
  13. Kunsthandwerk mit Milliardenpotential faz.net, 23. September 2019
  14. Everything we know about Bottega Veneta’s new creative director vogue.com, 18. Juni 2018
  15. a b John Colapinto: Just Have Less: Bottega Veneta's Tomas Maier. 3. Januar 2011. Abgerufen am 25. Juli 2015.
  16. a b c d e f Bottega Veneta: The Dream Weavers' Tale. In: The Telegraph, 1. März 2014. Abgerufen am 25. Juli 2015. 
  17. Sarah Mower: Fall 2006 Ready-to-Wear Bottega Veneta. Vogue. Abgerufen am 10. Februar 2016.
  18. Wie ein Schnürchen zeit.de, 10. Oktober 2014
  19. Bottega Veneta und Coty Inc. gehen Parfüm-Lizenzabkommen ein presseportal.com, 4. Dezember 2009
  20. Bottega Veneta: 50 years in the making, it's all about the clothes telegraph.co.uk, 28. September 2016
  21. Bottega Veneta CEO says bigger, not more shops key to growth reuters.com, 14. März 2014
  22. Bottega Veneta hits luxury sweet spot ft.com, 8. April 2013
  23. Bottega Veneta achieves 1 billion euros sales milestone in 2013 cpp-luxury.com,, 22. Februar 2014
  24. Kering holt Ex-Boss Boss Lahrs als Chef zu Bottega Veneta fashionnetwork.com, 29. September 2016
  25. How Kering plans to relaunch Bottega Veneta cpp-luxury.com, 20. Februar 2017
  26. Gucci’s Owner Just Handed a $1.5 Billion Brand to a Designer You’ve Never Heard of bloomberg.com, 15. Juni 2018
  27. Paul Jarvis Corinne Gretler: Bottega Veneta Names ex-Hugo Boss Chief Lahrs as New CEO. In: Bloomberg.com, 29. September 2016. 
  28. Tomas Maier verlässt Modehaus Bottega Veneta fashionunited.de, 14. Juni 2018
  29. Bottega Veneta and Tomas Maier end their collaboration kering.com, 13. Juni 2018
  30. Men and millennials propel sales boom at Kering's Balenciaga reuters.com, 22. Mai 2018
  31. Balenciaga’s billion-euro plan ft.com, 5. Januar 2018
  32. Warum geht Tomas Maier? : Diskret ist nicht mehr faz.net, 14. Juni 2018
  33. Bottega Veneta Designer Tomas Maier Departs gq.com, 14. Juni 2018
  34. Daniel Lee appointed creative directro of Bottega Veneta kering.com, 15. Juni 2018
  35. Neuer Bottega-Veneta-Chef: Daniel wer? faz.net, 15. Juni 2018
  36. a b The Discreet Charm of Tomas Maier. In: WSJ, September 2013. Abgerufen am 25. Juli 2015. 
  37. a b Bottega Veneta: Art of Collaboration. Abgerufen am 27. Juli 2015.
  38. Ellen Himelfarb: Bottega Veneta publishes its first book. Abgerufen am 10. Februar 2016.
  39. 2014 Kering Activity Report, S. 8.
  40. In ‘a world of selling dreams,’ Bottega Veneta CEO revives luxury northwestern.edu, 4. November 2008
  41. Brands key figures. Abgerufen am 26. April 2017.
  42. a b Luisa Zargani: Bottega Veneta Unveils Maison in Milan. 23. September 2013. Abgerufen am 25. Juli 2015.
  43. Kari Hamanaka: Tomas Maier Discusses Bottega Veneta’s New Beverly Hills Maison (en-US) 9. Mai 2016. Abgerufen am 12. Mai 2016.
  44. Bottega Veneta eröffnet Maison in New York horstson.de, 9. Februar 2018