Bottensee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Bottensee

Die Bottensee (schwedisch Bottenhavet, finnisch Selkämeri, englisch Bothnian Sea) ist der südliche Teil des Bottnischen Meerbusens. Sie liegt zwischen Schweden und Finnland.

Die Bottensee ist bis zu 293 m tief, umfasst eine Fläche von rund 73.300 km² und hat ein Volumen von rund 4.530 km³.[1] Im Norden ist sie durch die Meerenge Kvarken mit der Bottenwiek und im Süden durch die Ålandsee und das Schärenmeer mit der eigentlichen Ostsee verbunden. Die größten Seehafenstädte sind Sundsvall und Gävle auf schwedischer Seite sowie Pori und Rauma an der finnischen Küste.

Koordinaten: 62° 0′ N, 19° 30′ O

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bottensee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Baltic Sea, Kattegat and Skagerrak. Sveriges meteorologiska och hydrologiska institut, Februar 2004, abgerufen am 20. Oktober 2014 (PDF, englisch).