Boubou Cissé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Boubou Cissé (2019)

Boubou Cissé (geboren 1974 in Bamako) ist ein malischer Politiker und Ökonom. Seit April 2019 ist er der Premierminister des Landes.

Ausbildung und früher beruflicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cissé absolvierte seine schulische Ausbildung in seiner Geburtsstadt, den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Deutschland. Nach deren Abschluss studierte er Volkswirtschaft an der Universität der Auvergne in Clermont-Ferrand, promoviert wurde er an der Universität Aix-Marseille. Ab 2005 arbeitete Cissé bei der Weltbank, zunächst in Washington, D.C., später als deren Repräsentant in Nigeria und anschließend in Niger.

Wechsel in die Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 kehrte Cisse in sein Heimatland zurück und übernahm Ministerposten in der Regierung. Zunächst war er zuständig für die Bereiche Industrie und Bergbau, ab April 2014 nur noch für letzteres. Schließlich wurde Cissé Minister für Wirtschaft und Finanzen. Außerdem übernahm er einen Posten im Verwaltungsrat der Nelson Mandela Foundation.

Am 22. April 2019 wurde Cissé von Staatspräsident Boubacar Keita zum neuen Ministerpräsidenten des Landes ernannt. Er soll bei der Bildung seiner Regierung auch Politiker der Opposition berücksichtigen.[1] Cissé übernahm damit die Nachfolge von Soumeylou Boubèye Maïga, der wenige Tage zuvor mitsamt seinem Kabinett zurückgetreten war.[2] Er gilt als unpolitisch und als Technokrat.[3] Am 6. Mai 2019 ernannte er sein Kabinett, dem 37 Minister angehören.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Boubou Cissé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ex-Finanzminister Cissé wird neuer Ministerpräsident in Mali. Zeit Online, 22. April 2019, abgerufen am selben Tage.
  2. Mali: Regierung von Soumeylou Boubeye Maiga geschlossen zurückgetreten. Spiegel Online, 19. April 2019, abgerufen am 22. April 2019
  3. Mali: Boubou Cissé nommé Premier ministre Radio France Internationale, 22. April 2019, abgerufen am selben Tage. (französisch)
  4. Mali: Ministerpräsident Boubou Cissé ernennt neues Kabinett. Spiegel Online vom 6. Mai 2019, abgerufen am 6. Mai 2019