Boussac (Lot)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Boussac
Boussac (Frankreich)
Boussac
Region Okzitanien
Département Lot
Arrondissement Figeac
Kanton Figeac-1
Gemeindeverband Grand-Figeac
Koordinaten 44° 36′ N, 1° 55′ OKoordinaten: 44° 36′ N, 1° 55′ O
Höhe 170–340 m
Fläche 7,77 km2
Einwohner 187 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km2
Postleitzahl 46100
INSEE-Code

Haus mit Caselle in Boussac

Boussac ist eine französische Gemeinde mit 187 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Lot in der Region Okzitanien (vor 2016: Midi-Pyrénées). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Figeac und zum Kanton Figeac-1 (bis 2015: Kanton Livernon).

Der heutige Name der Gemeinde leitet sich von den früheren Namen Bucciacum (Landgut des Buccius) ab.[1]

Die Einwohner werden Boussacois und Boussacoises genannt.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boussac liegt circa neun Kilometer westlich von Figeac in dessen Einzugsbereich (Aire urbaine) in der historischen Provinz Quercy.[3]

Das Gebiet der Gemeinde liegt im Regionalen Naturpark Causses du Quercy.

Umgeben wird Boussac von den vier Nachbargemeinden:

Cambes
Corn Nachbargemeinden Camboulit
Béduer

Der Célé, ein Nebenfluss des Lot, durchquert das Gebiet der Gemeinde zusammen mit seinen Nebenflüssen, dem Ruisseau de Lavayssière und dem Ruisseau de Laval.[4]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl bis zur zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von rund 395. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei kurzen Erholungsphasen bis zu den 1970er Jahren auf rund 125 Einwohner, bevor sich eine Wachstumsphase einstellte, die heute noch anhält.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 138 140 127 145 154 178 174 175 187
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 1999,[5] INSEE ab 2006[6]

Schloss Canteperdrix[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lehen wird seit dem Mittelalter erwähnt. Zunächst besaß es die Familie Lascazes de Roquefort, deren Burg sich in der heutigen Nachbargemeinde Corn befand. Im 16. Jahrhundert gelangte es über eine Erbschaft an die Familie Cornély, am Vorabend der Französischen Revolution an die Perets, eine bürgerliche Familie aus Figeac. Das Anwesen hoch über dem Tal des Célé wurde im 18. Jahrhundert errichtet. In der Mitte der Fassade des Gebäudes ragt ein Risalit hervor mit einem Dreiecksgiebel mit einem Wappen und einer gräflichen Krone. Das Schloss ist vermutlich das Zentrum eines landwirtschaftlichen Betriebs gewesen, wie ein in der Nähe gelegener Taubenschlag hinweist. Das Schloss ist in Privatbesitz und der Öffentlichkeit nicht zugänglich.[7]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boussac liegt in den Zonen AOC des Blauschimmelkäses Bleu des Causses und des Rocamadour, eines Käses aus Ziegenmilch.[8]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[9]
Gesamt = 15
Logo des Jakobswegs

Sport und Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fernwanderweg GR 651 führt auch durch das Zentrum von Boussac. Er ist ein alternativer Weg der Via Podiensis, einem der vier Jakobswege in Frankreich.[10]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boussac ist erreichbar über die Routes départementales 41 und 48.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Boussac (Lot) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jean-Marie Cassagne: Villes et Villages en pays lotois (fr) Tertium éditions. S. 44. 2013. Abgerufen am 5. Juni 2019.
  2. Lot (fr) habitants.fr. Abgerufen am 5. Juni 2019.
  3. Aire urbaine de Figeac (223) (fr) INSEE. Abgerufen am 5. Juni 2019.
  4. Ma commune : Boussac (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 5. Juni 2019.
  5. Notice Communale Boussac (fr) EHESS. Abgerufen am 5. Juni 2019.
  6. Populations légales 2016 Commune de Boussac (46035) (fr) INSEE. Abgerufen am 5. Juni 2019.
  7. Château de Canteperdrix (fr) chateau-fort-manoir-chateau.eu. Abgerufen am 5. Juni 2019.
  8. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 5. Juni 2019.
  9. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Boussac (46035) (fr) INSEE. Abgerufen am 5. Juni 2019.
  10. L’alternative par la vallée du Célé (fr) Agence de Coopération Interrégionale et Réseau „Chemins de Saint-Jacques de Compostelle“. Abgerufen am 5. Juni 2019.