Bouziès

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bouziès
Bosiès
Bouziès (Frankreich)
Bouziès
Region Okzitanien
Département Lot
Arrondissement Cahors
Kanton Causse et Vallées
Gemeindeverband Communauté d’agglomération du Grand Cahors
Koordinaten 44° 29′ N, 1° 39′ OKoordinaten: 44° 29′ N, 1° 39′ O
Höhe 120–348 m
Fläche 8,20 km2
Einwohner 80 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 10 Einw./km2
Postleitzahl 46330
INSEE-Code

Bouziès – Château des Anglais

Bouziès (occitanisch: Bosiès) ist eine kleine Gemeinde mit 80 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Lot in der französischen Region Okzitanien (zuvor Midi-Pyrénées). Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Causses du Quercy.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Ortsteile von Bouziès (Bouziès-Bas und Conduché) liegen etwa ein Kilometer voneinander entfernt auf beiden Seiten des Flusses Lot, Bouziès Bas gehört jedoch zur Gemeinde Saint Géry-Vers. Das Gebiet liegt im Herzen der an kulturellen und kulinarischen Attraktionen überaus reichen Landschaft des Quercy. Die Hauptstadt des Quercy, Cahors, ist etwa 25 Kilometer (Fahrtstrecke) in südwestlicher Richtung entfernt. Bis zur früheren Kantonshauptstadt Saint-Géry sind es etwa sechs Kilometer in westlicher Richtung. Saint-Cirq-Lapopie, eines der „Schönsten Dörfer Frankreichs“ liegt nur etwa fünf Kilometer in südöstlicher Richtung von Bouziès-Haut entfernt. Die Vorzeithöhle von Pech Merle liegt ebenfalls nur fünf Kilometer nordöstlich.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 105 93 74 77 70 72

Im 19. Jahrhundert hatte der Ort zwischen 300 und 400 Einwohner. Infolge der Reblauskrise im Weinbau und der zunehmenden Mechanisierung der Landwirtschaft ging die Bevölkerung im 20. Jahrhundert kontinuierlich bis auf die derzeitigen Tiefststände zurück.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der kleine Ort Bouziès lebt immer noch von der Land- und Forstwirtschaft; beides ist jedoch im engen Tal des Lot nur auf den Hochflächen möglich. Auch die Einnahmen aus dem Tourismus (Café, Restaurant, Bootsverleih und Hausbooturlaub auf dem Lot) spielen eine nicht unwesentliche Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname wurde in mittelalterlicher Zeit auch Boziers, Voziers oder Voziès geschrieben. Wahrscheinlich im Hundertjährigen Krieg (1337–1453) wurde etwas außerhalb des Ortes eine in eine Felsklamm hineingebaute Burg errichtet – von wem ist jedoch unklar. Der Volksmund nennt sie Château des Anglais.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Château de Condat – ein schmuckloser zweiflügeliger Bau aus dem 15. Jahrhundert – wurde im 17. und 18. Jahrhundert umgebaut. Es befindet sich in Privatbesitz. Ein rundes Taubenhaus (pigeonnier) gehört zum Anwesen. Der Bau wurde im Jahr 1987 als Monument historique anerkannt.[1]
Bouziès – Treidelpfad am Lot
  • Nur wenige Kilometer außerhalb des Orts steht die Ruine des sogenannten Château des Anglais, einer in eine Felswand hineingebauten Wehranlage aus der Zeit des Hundertjährigen Kriegs.
  • Die Pfarrkirche ist ein einschiffiger Bau des 19. Jahrhunderts mit einem neoromanischen Turm.
  • Die durch Auswaschungen, aber auch durch menschliches Zutun entstandenen Kalksteinüberhänge (abris) entlang des Lot wurden als Treidelpfad (chemin de halage) genutzt, denn bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts wurden Güter und Personen auf dem Lot mittels Lastkähnen transportiert. Ein Teil des Felsüberhangs ist von dem Bildhauer David Monnier zu einer etwa 15 Meter langen abstrakten Wandskulptur umgestaltet worden.
  • Zwei Felshöhlen mit prähistorischen Steinritzungen und anderen Funden wurden 1980 bzw. 1993 als Monuments historiques eingestuft und somit unter Schutz gestellt.[2][3] Sie befinden sich auf Privatgelände und sind nicht zu besichtigen.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Einstellungen des im Jahre 2005 von der französischen Regisseurin Coline Serreau gedrehten Films Saint-Jacques… La Mecque wurden in Bouziès gedreht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bouziès – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Château de Condat, Bouziès in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Grotte-Christian, Bouziès in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Grotte Carriot, Bouziès in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)