Boves

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Boves (Begriffsklärung) aufgeführt.
Boves
Kein Wappen vorhanden.
Boves (Italien)
Boves
Staat Italien
Region Piemont
Provinz Cuneo (CN)
Koordinaten 44° 20′ N, 7° 33′ OKoordinaten: 44° 20′ 0″ N, 7° 33′ 0″ O
Höhe 542 m s.l.m.
Fläche 51 km²
Einwohner 9.835 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 193 Einw./km²
Postleitzahl 12012
Vorwahl 0171
ISTAT-Nummer 004028
Volksbezeichnung Bovesani
Schutzpatron San Bartolomeo
Website Boves

Boves ist eine Gemeinde mit 9835 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in der italienischen Provinz Cuneo (CN), Region Piemont.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boves ist Teil der Bergkommune Comunità Montana della Bisalta. Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Castellar, Cerati, Fontanelle, Mellana, Rivoira, Roncaia, San Giacomo, San Mauro und Sant'Anna. Die Nachbargemeinden sind Cuneo, Peveragno, Limone Piemonte, Vernante, Robilante, Roccavione und Borgo San Dalmazzo.

Der Ort liegt auf einer Höhe von 542 bis 2404 m über dem Meeresspiegel. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 51 km².

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Zweiten Weltkrieges war Boves ein Ort des italienischen Widerstands, so dass nach dem Waffenstillstand von Cassibile am 19. September 1943 eine Einheit 1. SS-Panzer-Division unter Joachim Peiper den Ort besetzte, um Partisanen zu finden. Bei dem anschließenden Massaker setzten Soldaten das Ortszentrum mit 350 Häusern in Brand und tötete viele Zivilisten. Ähnliche Vorfälle wiederholten sich am 31. Dezember 1943 und am 3. Januar 1944.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]