Boy in Detention

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Boy in Detention
Mixtape von Chris Brown

Veröffent-
lichung(en)

5. August 2011

Aufnahme

2010

Format(e)

Download

Genre(s)

Hip-Hop

Titel (Anzahl)

21

Laufzeit

66:55 Min.

Produktion

Jukebox, Kevin McCall, David Banner, Infinity, Info, Cornelio Austin, DJ Chuckie, Big K.R.I.T., J.U.S.T.I.C.E. League, 9th Wonder, Hudson Mohawke, Mike Will, Air Kalo, Beat Syndicate, No I.D.

Chronologie
F.A.M.E.
(2011)
Boy in Detention Fortune
(2012)
Singleauskopplung
18. November 2011 Strip (feat. Kevin McCall)

Boy in Detention ist das vierte Mixtape des US-amerikanischen Musikers Chris Brown. Es erschien am 5. August 2011 und ist seitdem ausschließlich als Download erhältlich.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Mixtape erschien am 5. August 2011 und ist ausschließlich als Download erhältlich. Es diente überwiegend der Promotion von Browns fünftem Studioalbum Fortune, welches im März 2012 veröffentlicht werden soll. Das Lied Strip mit Kevin McCall, welches auf diesem Mixtape vorhanden ist, diente als erste Singleauskopplung dieses Albums.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle[1]

# Titel Produktion Länge
1. First 48 Jukebox 2:36
2. Crazy David Banner 2:29
3. Freaky I’m Iz (feat. Kevin McCall, Diesel & Swizz Beatz) Kevin McCall 3:49
4. Body on Mine (feat. Seven) Infinity 2:11
5. Spend It All (feat. Seven & Kevin McCall) Info 3:33
6. Private Dancer (feat. Seven & Kevin McCall) Cornelio Austin 3:27
7. 100 Bottles (feat. Seven) DJ Chuckie 2:45
8. Leave the Club (feat. Joelle James) J.U.S.T.I.C.E. League 3:38
9. Real Hip Hop #4 (feat. Kevin McCall) 9th Wonder 2:49
10. Your Body Hudson Mohawke 3:13
11. Ladies Love Me (feat. Justin Bieber) David Banner 2:35
12. Real Hip Hop #3 9th Wonder 2:24
13. Real Hip Hop (feat. Kevin McCall) 9th Wonder 2:13
14. Snapbacks Back (feat. Tyga) Mike Will 3:33
15. The Best Yo Beat Syndicate 3:46
16. Marvin’s Room (Remix) (feat. J Valentine, Dawn Richard, Seven & Kevin McCall) Ryan M. Tedder 4:32
17. 100% (feat. Kevin McCall) Kevin McCall 3:06
18. Last No I.D. 3:18
19. Sweetheart Kevin McCall 4:17
20. Strip (feat. Kevin McCall) Tha Bizness 2:49
21. Yoko (feat. Berner, Wiz Khalifa & Big K.R.I.T.) Big K.R.I.T. 3:52

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Mixtape bekam gute Kritiken. Trent Fitzgerald bezeichnete es zum Beispiel als „phänomenal“. Man könnte problemlos auf die Idee kommen, dass Brown eigentlich Rapper sei.[2] Jada Gomez-Lacayo, Rezensentin einer Internetwebsite, schrieb, dass Brown mit diesem Mixtape „eindeutig unter Beweis stellt, das schwarze Schaf der Popmusik“ zu sein. Überraschenderweise wäre ihm das Rappen einigermaßen gut gelungen. Zudem war sie der Meinung, dass Brown mit seiner Veröffentlichung ausprobiert, in allen drei Kategorien (Sänger, Rapper, Schauspieler) eine „Gefahr“ darzustellen. Abgesehen vom Mangel an Inhalten lässt sich feststellen, dass er in allem gar nicht so übel ist.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chris Brown – Boy In Detention. livemixtapes.com. Abgerufen am 7. Januar 2012.
  2. Trent Fitzgerald: Chris Brown, ‘Boy In Detention’ – Mixtape Review. popcrush.com. 6. August 2011. Abgerufen am 7. Januar 2012.
  3. Jada Gomez-Lacayo: [http://www.hiphopdx.com/index/album-reviews/id.1734/title.chris-brown-boy-in-detention-mixtape-review Chris Brown Boy In Detention (Mixtape Review)]. hiphopdx.com. 10. August 2011. Abgerufen am 7. Januar 2012.