Brüstung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Steinerne Balkonbrüstung (Casa di Giulietta in Verona)
Mit Schnitzereien verzierte Fensterbrüstungen (Fachwerkhaus in Hildesheim)

Als Brüstung (auch Parapet) bezeichnet man

  1. eine Absturzsicherung an Brücken, Emporen, Terrassen, Balkonen usw. Im Gegensatz zum leichten und meist durchbrochenen Geländer und zur Balustrade ist sie eine geschlossene, in der Regel massiv ausgeführte Wandscheibe.
  2. Zum anderen wird ein Teil einer Außenwand als Brüstung bezeichnet, der sich zwischen dem Fußboden und der unteren Kante des Fensters befindet (Fensterbrüstung).

Die Brüstungshöhe ist heute genormt und von der potentiellen Absturzhöhe abhängig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geländer und Brüstungen : Aspekte zur Anwendung der Norm SIA 358 / Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein
  • Die zukunftsichere Elektro-Installation Unterflur, Brüstung für Starkstrom- und Fernmeldeanlagen / von Eduard Werner und Karl-Heinz Hoffmann, 1968
  • Einfriedigungen, Brüstungen und Geländer; Balcone, Altane und Erker / von Franz Ewerbeck und Eduard Schmitt, 1899

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Brüstung – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen