Braccio da Montone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Braccio da Montone

Andrea Fortebracci, genannt Braccio da Montone (* 1. Juli 1368[1] in Perugia; † 5. Juni 1424 in L’Aquila) war ein italienischer Condottiere.

Der Zusatzname entstammt dem Ort Montone, ca. 28 Kilometer nordnordwestlich von Perugia gelegen. Der Ort gehörte damals zur Rione di Porta Sant’Angelo in Perugia.[1] Er war ein Rivale von Muzio Attendolo Sforza; beide starben 1424 innerhalb von wenigen Wochen, ihren Söhnen die Fehde hinterlassend. Braccio war 1416 Herr von Perugia und kontrollierte kurz auch die Stadt Rom. Er wurde bei der Belagerung L’Aquilas getötet, die er zuletzt im Auftrag des Königs Alfons V. unternahm. Sein Sohn war Carlo da Montone (Carlo Fortebracci, 1421–1479).[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Braccio da Montone – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Pier Luigi Falaschi in: Dizionario Biografico degli Italiani
  2. Pier Luigi Falaschi: Fortebracci, Carlo. In: Dizionario Biografico degli Italiani, Bd. 49, 1997.