Bracht (Kinzig)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Bracht (Fluss))
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bracht
(Oberlauf: Hundsbach, Mittellauf: Horstbach)
Die Bracht bei Wächtersbach

Die Bracht bei Wächtersbach

Daten
Gewässerkennzahl DE: 24784
Lage Hessen, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Kinzig → Main → Rhein → Nordsee
Quelle am Vogelsberg bei Hartmannshain
50° 28′ 27″ N, 9° 15′ 53″ O
Quellhöhe 604 m ü. NN[1]
Mündung bei Wächtersbach in die KinzigKoordinaten: 50° 15′ 14″ N, 9° 18′ 14″ O
50° 15′ 14″ N, 9° 18′ 14″ O
Mündungshöhe 139 m ü. NN[1]
Höhenunterschied 465 m
Sohlgefälle 15 ‰
Länge 31,5 km[2]
Einzugsgebiet 117,69 km²[2]
Abfluss am Pegel Weilers
(95,1 % des Einzugsgebiets)[2]
MNQ
MQ
364 l/s
1,644 m³/s
Linke Nebenflüsse Reichenbach
Die Bracht (rechts) mündet in die Kinzig

Die Bracht (rechts) mündet in die Kinzig

Die Bracht ist ein Fluss in Hessen. Sie entspringt im Vogelsberg bei Hartmannshain und fließt in südlicher Richtung bei Wächtersbach in die Kinzig.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das noch junge Gewässer ab der Quelle heißt Hundsbach. Ab der „Saubrücke“ spricht man vom Horstbach. Von der Brücke zwischen den Birsteiner Ortsteilen Illnhausen und Kirchbracht bis zur Mündung wird das Flüsschen dann Bracht genannt.

Nach der Bracht sollen die Gemeinde Brachttal im Main-Kinzig-Kreis sowie die Dörfer Burgbracht und Kirchbracht benannt sein, was im Falle von Bracht aber umstritten ist.[3]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Streitberger Geißegrundbach (rechts)
  • Spielberger Graben (rechts)
  • Reichenbach (links)

Flusssystem Kinzig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bracht war in der Geschichte die Grenze zwischen wechselnden Territorien. Am Unterlauf bei Neudorf trennte sie das Königreich Bayern (Bezirksamt Gemünden am Main) am linken vom Großherzogtum Hessen am rechten Ufer.[4] Außerdem schied sie das Großherzogtum Hessen-Darmstadt rechts vom Königreich Preußen links. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg bestand eine administrative Trennung fort in der Zugehörigkeit zu verschiedenen hessischen Landkreisen. Jedoch gibt es seit Jahrhunderten gemeinsame Kirchspiele und grenzübergreifende Schulbezirke.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitestgehend parallel, oft auch in größerem Abstand zur Bracht und ebenfalls von Hartmannshain bis Wächtersbach verlaufend, bildet der Vogelsberger Südbahnradweg zusammen mit der überregionalen Bundesstraße 276 eine wichtige und viel befahrene Verkehrsachse entlang der Bracht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bracht (river) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Topografische Karte 1:25.000
  2. a b c Gewässerkartendienst des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Hinweise)
  3. Ernst Wilhelm Förstemann, Die deutschen Ortsnamen. Nordhausen 1863, S. 80 f.
  4. Topographischer Atlas vom Königreiche Baiern diesseits des Rhein Blatt: 10. Orb