Brandenberg (Tirol)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brandenberg
Wappen von Brandenberg
Brandenberg (Tirol) (Österreich)
Brandenberg (Tirol)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Kufstein
Kfz-Kennzeichen: KU
Fläche: 130,18 km²
Koordinaten: 47° 30′ N, 11° 53′ OKoordinaten: 47° 30′ 29″ N, 11° 53′ 27″ O
Höhe: 919 m ü. A.
Einwohner: 1.504 (1. Jän. 2016)
Postleitzahl: 6234
Vorwahl: 05331
Gemeindekennziffer: 7 05 04
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Brandenberg 8 b
6234 Brandenberg
Website: www.brandenberg.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Hans Jürgen Neuhauser (LUB)
Gemeinderat: (2016)
(13 Mitglieder)
6 Liste unabhängiger Brandenberger (LUB)

5 Brandenberger Gemeinschaftsliste (BGL)
1 Parteifreie und SPÖ
1 Freiheitliche Bauern und Angestellte (FBA)

Lage der Gemeinde Brandenberg im Bezirk Kufstein
Alpbach Angath Angerberg Bad Häring Brandenberg Breitenbach am Inn Brixlegg Ebbs Ellmau Erl Kirchbichl Kramsach Kufstein Kundl Langkampfen Mariastein Münster Niederndorf Niederndorferberg Radfeld Rattenberg Reith im Alpbachtal Rettenschöss Scheffau am Wilden Kaiser Schwoich Söll Thiersee Walchsee Wildschönau Wörgl Tirol (Bundesland)Lage der Gemeinde Brandenberg (Tirol) im Bezirk Kufstein (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Brandenberg Tirol.jpg
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Brandenberg ist eine Gemeinde mit 1504 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016) in Tirol. Sie besteht aus dem eigentlichen Dorf Brandenberg und dem weiter nördlich liegenden Ortsteil Aschau, wurde 1140 erstmals urkundlich erwähnt und bildet bereits seit Beginn des 19. Jahrhunderts eine eigenständige Gemeinde.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brandenberg liegt im Tal der Brandenberger Ache im Gerichtsbezirk Rattenberg und grenzt im Norden an den Freistaat Bayern in Deutschland.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus der einzigen Katastralgemeinde Brandenberg und umfasst folgende zwei Ortschaften (Einwohner Stand 1. Jänner 2015[1])

  • Aschau (361)
  • Brandenberg (1158)

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drei von sieben Nachbargemeinden liegen im Bezirk Kufstein, zwei im Bezirk Schwaz (SZ) und zwei im Landkreis Miesbach (MB) in Bayern.

Steinberg am Rofan (SZ) Kreuth und Rottach-Egern (MB) Thiersee
Achenkirch (SZ) Nachbargemeinden
Kramsach Breitenbach am Inn

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister
  • bis 2010 Albert Ender (Gemeinschaftsliste)
  • seit 2010 Hans Jürgen Neuhauser (LUB)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche Hl. Georg
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Brandenberg

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Hochmittelalter ist eine durchgehende landwirtschaftliche Nutzung feststellbar, und heute haben neben dem Tourismus vor allem Jagd- und Forstwirtschaft große Bedeutung. Relikte aus der Zeit der Holztrift finden sich im gesamten Brandenberger Tal, das bis 1966 ein Zentrum der Holzwirtschaft war. Am bekanntesten sind die Erzherzog-Johann-Klause, die Tiefenbach- und die Kaiserklamm.

Eine Spezialität des Ortes ist die Prügeltorte.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andrä Rupprechter (* 1961), Politiker (ÖVP), Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einwohner nach Ortschaften (Excel-Datei, 766 KB); abgerufen am 29. Juli 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Brandenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien