Brandenburgischer Landespokal 2014/15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brandenburgischer Landespokal 2014/15
Fussball-Landesverband Brandenburg.svg
Pokalsieger FC Energie Cottbus (6. Titel)
Beginn 9. August 2014
Finale 6. Mai 2015
Stadion Friedrich-Friesen-Stadion Fürstenwalde
Mannschaften 71
Spiele 70
Tore 297  (ø 4,24 pro Spiel)
Zuschauer 28.984  (ø 414 pro Spiel)
Torschützenkönig Rene Görisch (6 Tore)
Brandenburger SC Süd 05
Yellow card.svg Gelbe Karten 270  (ø 3,86 pro Spiel)
Yellow-red card.svg Gelb‑Rote Karten 12  (ø 0,17 pro Spiel)
Red card.svg Rote Karten 8  (ø 0,11 pro Spiel)
Brandenburgischer Landespokal 2013/14
DFB-Pokal 2014/15

Der Brandenburgische Landespokal 2014/15 war die 25. Austragung des brandenburgischen Landespokals der Männer im Amateurfußball. Der FC Energie Cottbus setzte sich, am 6. Mai 2015, im Finale gegen den FSV Union Fürstenwalde mit 3:2 durch und wurde, zum sechsten Mal, Landespokalsieger. Durch diesen Sieg qualifizierte sich der FC Energie Cottbus für den DFB-Pokal 2015/16.

Das Endspiel fand im Friedrich-Friesen-Stadion in Fürstenwalde statt.

Termine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele des brandenburgischen Landespokals wurden an folgenden Terminen ausgetragen:

Qualifikation: 9. August 2014
1. Hauptrunde: 9.–17. August 2014
2. Hauptrunde: 2.–10. September 2014
Achtelfinale: 10.–12. Oktober 2014
Viertelfinale: 15.–16. November 2014
Halbfinale: 2. März 2015
Finale: 6. Mai 2015

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Brandenburgischen Landespokal 2014/15 qualifizierten sich alle brandenburgischen Mannschaften der 3. Liga, Regionalliga Nordost, Oberliga Nordost, Brandenburg-Liga, Landesliga, sowie die 17 Kreispokalsieger. Ausnahme sind zweite Mannschaften höherklassiger Vereine.

Folgende Mannschaften nahmen in diesem Jahr am Brandenburgischen Landespokal teil (In Klammern ist die Ligaebene angegeben, in der der Verein spielt):

3. Liga
brandenburgische Vertreter der
Saison 2014/15
Regionalliga Nordost
brandenburgische Vertreter der
Saison 2014/15
Oberliga Nordost
brandenburgische Vertreter der
Saison 2014/15
Brandenburg-Liga
16 Vertreter der
Saison 2014/15
Landesliga Staffel Nord
15 Vertreter der
Saison 2014/15
Landesliga Staffel Süd
14 Vertreter der
Saison 2014/15

FC Energie Cottbus (3L)

SV Babelsberg 03 (RL)

FSV Optik Rathenow (OL)

SV Germania 90 Schöneiche (OL)

FSV 63 Luckenwalde (OL)

FSV Union Fürstenwalde (OL)

FC Strausberg (OL)

Brandenburger SC Süd 05 (OL)

SV Altlüdersdorf (OL)

FC Stahl Brandenburg (VL)

Werderaner FC Viktoria 1920 (VL)

Märkischer SV 1919 Neuruppin (VL)

FV Preussen Eberswalde (VL)

SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen (VL)

Breesener SV Guben Nord (VL)

SV Falkensee-Finkenkrug (VL)

Eisenhüttenstädter FC Stahl (VL)

VfB Hohenleipisch 1912 (VL)

SV Victoria Seelow (VL)

Oranienburger FC Eintracht 1901 (VL)

RSV Waltersdorf 1909 (VL)

RSV Eintracht 1949 (VL)

FC 98 Hennigsdorf (VL)

TuS 1896 Sachsenhausen (VL)

1. FC Frankfurt (VL)

SV Grün-Weiß Brieselang (LL)

SV Schwarz-Rot Neustadt (Dosse) (LL)

FSV Bernau (LL)

TSV Chemie Premnitz (LL)

TSG Einheit Bernau (LL)

SG Union Klosterfelde (LL)

FC Schwedt 02 (LL)

FSV Babelsberg 74 (LL)

Schönwalder SV (LL)

SC Oberhavel Velten (LL)

SG Michendorf (LL)

FSV Forst Borgsdorf (LL)

SSV Einheit Perleberg (LL)

FC Falkenthaler Füchse 1994 (LL)

SC Victoria 1914 Templin (LL)

VfB 1921 Krieschow (LL)

SV Wacker 09 Cottbus Ströbitz (LL)

SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf (LL)

1.FC Guben (LL)

FSV Glückauf Brieske-Senftenberg (LL)

FSV Dynamo Eisenhüttenstadt (LL)

FV Erkner 1920 (LL)

Ludwigsfelder FC (LL)

SG Phönix Wildau 95 (LL)

Kolkwitzer SV 1896 (LL)

BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow (LL)

SG Burg (LL)

FV Blau-Weiß 90 Briesen/Mark (LL)

MSV 19 Rüdersdorf (LL)

Kreispokalsieger
17 Kreispokalsieger der Saison 2013/14

Barnim 1

SV 1908 GW Ahrensfelde (LK)

Dahmeland 2

SV Siethen 1977 (LK)

Elbe/Elster

VfB Herzberg 68 (LK)

Havelland

Fortuna Babelsberg (LK)

Jüterbog/Luckenwalde

SG 1910 Woltersdorf (KOL)

Märkisch/Oderland

SG Grün-Weiß Rehfelde (LK)

Niederlausitz 3

SV Motor Cottbus-Saspow (KOL)

Oberhavel

FC Kemmen 1920 (KOL)

Oder/Neiße

SG Aufbau Eisenhüttenstadt (LK)

Ostprignitz/Ruppin

SV Union Neuruppin (LK)

Ostuckermark

Angermünder FC (KOL)

Prignitz 4

Pritzwalker FHV 03 (LK)

Senftenberg

SV Großräschen (LK)

Spree

Storkower SC (LK)

Spreewald

SV Grün-Weiß Lübben (LK)

Westhavelland

SG Lok Brandenburg (LK)

Westuckermark

Parmer SV (KOL)

Ligaebene in Klammern: • 3L = 3. Liga • RL = Regionalliga • OL = Oberliga • VL = Verbandsliga • LL = Landesliga • LK = Landesklasse • KOL = Kreisoberliga • KL = Kreisliga

1 Durch den Aufstieg der SG Union Klosterfelde, in die Landesliga Nord, war der SV 1908 Grün-Weiß Ahrensfelde, als unterlegener Finalist, für den Landespokal qualifiziert.
2 Durch den Aufstieg der SG Phönix Wildau 95, in die Landesliga Süd, war der SV Siethen, als unterlegener Finalist, für den Landespokal qualifiziert.
3 Da der Pokalsieger VfB 1921 Krieschow II, als zweite Mannschaft nicht zur Teilnahme am Landespokal berechtigt war, war der SV Motor Cottbus-Saspow, als unterlegener Finalist, für den Landespokal qualifiziert.
4 Durch den Aufstieg der SSV Einheit Perleberg, in die Landesliga Nord, war der Pritzwalker FHV 03, als unterlegener Finalist, für den Landespokal qualifiziert.

Spielmodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der brandenburgische Landespokal 2014/15 wurde im K.-o.-System ausgetragen. Es wird zunächst versucht, in 90 Minuten einen Gewinner auszuspielen. Sollte es danach unentschieden stehen, kommt es wie in anderen Pokalwettbewerben zu einer dreißigminütigen Verlängerung. Sollte danach immer noch kein Sieger feststehen, wird dieser dann im Elfmeterschießen nach dem bekannten Muster ermittelt.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Qualifikationsrunde trafen 14 der 17 Kreispokalsieger aufeinander. Die Vereine SV 1908 GW Ahrensfelde, FC Kemmen 1920, Storkower SC erhielten, für die Qualifikationsrunde, je ein Freilos.

Datum Ergebnis


09.08.2014 Parmer SV (KOL) 0:3  Angermünder FC (KOL)
09.08.2014 SV Siethen 1977 (LK) 1:5  VfB Herzberg 68 (LK)
09.08.2014 SV Motor Cottbus-Saspow (KOL) 3:6  SV Grün-Weiß Lübben (LK)
09.08.2014 SG 1910 Woltersdorf (KOL) 0:5  SV Großräschen (LK)
09.08.2014 SG Lok Brandenburg (LK) 0:4  Pritzwalker FHV 03 (LK)
09.08.2014 SG Aufbau Eisenhüttenstadt (LK) 5:3  SG Grün-Weiß Rehfelde (LK)
09.08.2014 SV Union Neuruppin (LK) 2:1  Fortuna Babelsberg (LK)

1. Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der 1. Hauptrunde nahmen die Sieger der Qualifikationsrunde und die restlichen 57 Mannschaften teil.

Datum Ergebnis


09.08.2014 TSV Chemie Premnitz (LL) 2:2 n.V.
(4:2 i.E.)
 FC Stahl Brandenburg (VL)
13.08.2014 SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen (VL) 0:4  FC Energie Cottbus (3L)
13.08.2014 Schönwalder SV (LL) 1:7  FSV Optik Rathenow (OL)
14.08.2014 Ludwigsfelder FC (LL) 3:0  Werderaner FC Viktoria 1920 (VL)
15.08.2014 Angermünder FC (KOL) 0:1  FV Preussen Eberswalde (VL)
15.08.2014 FC Kremmen 1920 (KOL) 1:4  Märkischer SV 1919 Neuruppin (VL)
16.08.2014 VfB Herzberg 68 (LK) 1:0  BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow (LL)
16.08.2014 SV Grün-Weiß Lübben (LK) 0:2  VfB 1921 Krieschow (LL)
16.08.2014 SV Großräschen (LK) 4:1  SG Burg (LL)
16.08.2014 Pritzwalker FHV 03 (LK) 1:3  SV Grün-Weiß Brieselang (LL)
16.08.2014 SG Aufbau Eisenhüttenstadt (LK) 0:6  Oranienburger FC Eintracht 1901 (VL)
16.08.2014 SG Phönix Wildau 95 (LL) 1:3  SV Babelsberg 03 (RL)
16.08.2014 Kolkwitzer SV 1896 (LL) 1:6  Breesener SV Guben Nord (VL)
16.08.2014 SG Union Klosterfelde (LL) 1:0  FSV Forst Borgsdorf (LL)
16.08.2014 SSV Einheit Perleberg (LL) 0:1 n.V.  SV Falkensee-Finkenkrug (VL)
16.08.2014 TSG Einheit Bernau (LL) 2:4  SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf (LL)
16.08.2014 SV 1908 Grün-Weiß Ahrensfelde (LK) 3:1  FSV Bernau (LL)
16.08.2014 FV Blau-Weiß 90 Briesen/Mark (LL) 0:2  SV Germania 90 Schöneiche (OL)
16.08.2014 SV Wacker 09 Cottbus Ströbitz (LL) 2:1  VfB Hohenleipisch 1912 (VL)
16.08.2014 FSV Glückauf Brieske-Senftenberg (LL) 1:3  FSV 63 Luckenwalde (OL)
16.08.2014 1.FC Guben (LL) 0:4  Eisenhüttenstädter FC Stahl (VL)
16.08.2014 MSV 19 Rüdersdorf (LL) 0:3  FSV Union Fürstenwalde (OL)
16.08.2014 FSV Dynamo Eisenhüttenstadt (LL) 1:4  SV Victoria Seelow (VL)
16.08.2014 SC Oberhavel Velten (LL) 1:5  FC Strausberg (OL)
16.08.2014 SG Michendorf (LL) 0:8  RSV Waltersdorf 1909 (VL)
16.08.2014 SC Victoria 1914 Templin (LL) 2:8  SV Altlüdersdorf (OL)
16.08.2014 FSV Babelsberg 74 (LL) 1:3 n.V.  RSV Eintracht 1949 (VL)
16.08.2014 FC Falkenthaler Füchse 1994 (LL) 0:4  Brandenburger SC Süd 05 (OL)
16.08.2014 FC Schwedt 02 (LL) 2:1  FC 98 Hennigsdorf (VL)
16.08.2014 Storkower SC (LK) 0:4  1. FC Frankfurt (VL)
16.08.2014 FV Erkner 1920 (LL) 0:3  TuS 1896 Sachsenhausen (VL)
17.08.2014 SV Union Neuruppin (LK) 1:2  SV Schwarz-Rot Neustadt (Dosse) (LL)

2. Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der 2. Hauptrunde nahmen die 32 Sieger der 1. Hauptrunde teil.

Datum Ergebnis


02.09.2014 SG Union Klosterfelde (LL) 2:4  SV Babelsberg 03 (RL)
04.09.2014 SV Victoria Seelow (VL) 3:1 n.V.  FC Schwedt 02 (LL)
04.09.2014 FV Preussen Eberswalde (VL) 0:2  FSV 63 Luckenwalde (OL)
05.09.2014 SV Falkensee-Finkenkrug (VL) 3:2  FC Strausberg (OL)
06.09.2014 1. FC Frankfurt (VL) 0:4  SV Altlüdersdorf (OL)
06.09.2014 Ludwigsfelder FC (LL) 1:0  Breesener SV Guben Nord (VL)
06.09.2014 VfB Herzberg 68 (LK) 1:8  VfB 1921 Krieschow (LL)
06.09.2014 SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf (LL) 3:0  Märkischer SV 1919 Neuruppin (VL)
06.09.2014 TuS 1896 Sachsenhausen (VL) 2:2 n.V.
(3:5 i.E.)
 Brandenburger SC Süd 05 (OL)
06.09.2014 SV Wacker 09 Cottbus Ströbitz (LL) 0:2  RSV Waltersdorf 1909 (VL)
06.09.2014 TSV Chemie Premnitz (LL) 1:0 n.V.  RSV Eintracht 1949 (VL)
06.09.2014 SV 1908 Grün-Weiß Ahrensfelde (LK) 0:3  SV Germania 90 Schöneiche (OL)
06.09.2014 SV Schwarz-Rot Neustadt (Dosse) (LL) 2:1 n.V.  FSV Optik Rathenow (OL)
06.09.2014 Eisenhüttenstädter FC Stahl (VL) 0:2  FSV Union Fürstenwalde (OL)
06.09.2014 SV Grün-Weiß Brieselang (LL) 5:1  Oranienburger FC Eintracht 1901 (VL)
10.09.2014 SV Großräschen (LK) 0:6  FC Energie Cottbus (3L)

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Achtelfinale nahmen die 16 Sieger der 2. Hauptrunde teil.

Datum Ergebnis


10.10.2014 FSV 63 Luckenwalde (OL) 0:3  SV Babelsberg 03 (RL)
10.10.2014 RSV Waltersdorf 1909 (VL) 1:2 n.V.  SV Falkensee-Finkenkrug (VL)
10.10.2014 SV Victoria Seelow (VL) 1:2  SV Germania 90 Schöneiche (OL)
12.10.2014 TSV Chemie Premnitz (LL) 0:6  SV Altlüdersdorf (OL)
12.10.2014 SV Grün-Weiß Brieselang (LL) 3:1  VfB 1921 Krieschow (LL)
12.10.2014 SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf (LL) 1:3  Brandenburger SC Süd 05 (OL)
12.10.2014 SV Schwarz-Rot Neustadt (Dosse) (LL) 0:1 n.V.  FSV Union Fürstenwalde (OL)
12.10.2014 Ludwigsfelder FC (LL) 0:5  FC Energie Cottbus (3L)

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Viertelfinale nahmen die acht Sieger des Achtelfinals teil.

Datum Ergebnis


15.11.2014 SV Grün-Weiß Brieselang (LL) 0:1  FC Energie Cottbus (3L)
15.11.2014 SV Germania 90 Schöneiche (OL) 1:3  SV Babelsberg 03 (RL)
16.11.2014 SV Falkensee-Finkenkrug (VL) 0:2  SV Altlüdersdorf (OL)
16.11.2014 FSV Union Fürstenwalde (OL) 2:0  Brandenburger SC Süd 05 (OL)

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Halbfinale nahmen die vier Sieger des Viertelfinales teil.

Datum Ergebnis


02.04.2015 FSV Union Fürstenwalde (OL) 0:0 n.V.
(5:4 i.E.)
 SV Altlüdersdorf (OL)
15.04.2015 SV Babelsberg 03 (RL) 0:2  FC Energie Cottbus (3L)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FSV Union Fürstenwalde FC Energie Cottbus
FSV Union Fürstenwalde
6. Mai 2015 um 18:00 Uhr in Fürstenwalde/Spree (Bonava-Arena)
Ergebnis: 2:3 (1:3)[1]
Zuschauer: 3.442
Schiedsrichter: Frank Heinze
Spielbericht
FC Energie Cottbus


Konstantin Filatow − Christian Schulze, Lucas Bähr, Robert Weinert, Amadeus Wallschläger (C)Kapitän der Mannschaft (84. Daniel Dressler), Roland Richter – Michael Braune, Mark Schmidt (53. Darryl Geurts), Rifat Gelici − Christian Mlynarczyk, Marc Fingas (84. Sapir Shalev)
Trainer: Mario Reichel
Kevin Müller - Uwe Möhrle (C)Kapitän der Mannschaft, Cédric Mimbala, Thomas Hübener, Robert Berger (55. Ronny Garbuschewski) - Nikolas Ledgerwood, Torsten Mattuschka (70. Frederick Kyereh), Fanol Perdedaj, Marco Holz - Tim Kleindienst (86. Andy Hebler), Sven Michel
Trainer: Stefan Krämer
Tor 1:0 Rifat Gelici (7.)



Strafstoß 2:3 Roland Richter (90.+1', FE)

Eigentor 1:1 Christian Schulze (9., ET)
Tor 1:2 Nikolas Ledgerwood (14.)
Tor 1:3 Tim Kleindienst (30.)
Gelbe Karten Robert Weinert (45.)
Yellow card.svg Lucas Bähr (58.)
Yellow card.svg Christian Schulze (63.)
Yellow card.svg Michael Braune (87.)
Gelbe Karten Tim Kleindienst (32.)
Yellow card.svg Fanol Perdedaj (80.)
Yellow card.svg Sven Michel (87.)
Yellow card.svg Kevin Müller (90.)
Gelb-Rote Karten Sven Michel (90.+1')
Player of the Match: Roland Richter - FSV Union Fürstenwalde

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend sind die besten Torschützen des brandenburgischen Landespokals aufgeführt.

Rang Spieler Klub Tore
1 DeutschlandDeutschland Renè Görisch Brandenburger SC Süd 05 6
2 DeutschlandDeutschland Hassan Salhab SV Altlüdersdorf 5
3 DeutschlandDeutschland Lucas Albrecht SV Babelsberg 03 4
DeutschlandDeutschland Sebastian Gigold SV Altlüdersdorf 4
DeutschlandDeutschland Kevin Owczarek SV Babelsberg 03 4
GuineaGuinea Eliseu Said Baldè FSV Optik Rathenow 4
TurkeiTürkei Yusuf Samanci RSV Waltersdorf 09 4
DeutschlandDeutschland Michael Schuldig Oranienburger FC Eintracht 4
4 DeutschlandDeutschland Robert Budzalek SV Victoria Seelow 3
DeutschlandDeutschland / IranIran Soheil Gouhari SV Falkensee-Finkenkrug 3

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Energie holt sich in Fürstenwalde den Landespokal. (Nicht mehr online verfügbar.) In: rbb-online.de. Rundfunk Berlin-Brandenburg, 6. Mai 2015, ehemals im Original; abgerufen am 8. Mai 2015.@1@2Vorlage:Toter Link/www.rbb-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.