Brandner Gletscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick von der Mannheimer Hütte über den Brandner Gletscher zur Schesaplana

Der Brandner Gletscher (auch Schesaplanagletscher, älter Brandner Ferner) liegt im Rätikon in Österreich. Er ist nur wenige Kilometer breit bzw. lang. Neben dem Gletscher befindet sich die Mannheimer Hütte. Über den Gletscher führt ein Weg zum Aufstiegspunkt auf den Schesaplana-Gipfel. Der Weg ist ungefährlich, bei Nebel aber unsicher.

Der natürliche Abfluss erfolgt im Blockeis über den Gletscherbach (so auch benannt[1]) und den Alvier zur Ill, aber auch am Schafjoch nach Süden über den Valser Bach und Taschinasbach in die Landquart. Durch einen Stollen (Stollenbeginn) steht der Gletscher auch mit dem Lünersee der Illwerke in Verbindung.[2]

Der Gletscher wird (gegen den Uhrzeigersinn) von Wildberg, Panüelerkopf, Salaruelkopf, den Schafköpfen und der Schesaplana umrahmt.

Anfang der 1980er Jahre überlegte man, ein Sommerskigebiet auf dem Gletscher einzurichten.[3] Aufgrund der Kosten und des zunehmenden Abschmelzens wurde das Vorhaben wieder fallen gelassen. Außerdem hat Vorarlberg 1981 in seiner Naturschutzgesetzgebung den absoluten Schutz der Gletscher als Instrument der Alpinen Raumordnung verankert[3] und damit derartige Projekte unterbunden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Brandner Gletscher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. GKZ 81221615 lt. Vogis Wasserbuch. Abgerufen am 26. November 2014.
  2. EN Kraftwerk VIW, Lünerseewerk. In: Wasserbuch-Auszug. Amt der Vorarlberger Landesregierung, abgerufen am 26. November 2014.
  3. a b Peter Haßlacher: Alpine Raumordnung. GESTERN – HEUTE – MORGEN. In: Ländlicher Raum. Online-Fachzeitschrift des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft. 2007, S. 3, abgerufen am 26. November 2014.

Koordinaten: 47° 3′ 31″ N, 9° 42′ 1″ O