Brandon Browner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brandon Browner
Brandon Browner.JPG
Brandon Browner im Dress der Seattle Seahawks (2011)
Position(en):
Cornerback
Trikotnummern:
37, 39
geboren am 2. August 1984 in Los Angeles, Kalifornien
Karriereinformationen
Aktiv: 20052015
Ungedraftet im Jahr 2005
College: Oregon State University
Teams

*keine Regular-Season Auftritte

Karrierestatistiken
Tackles     218
Pässe verhindert     56
Interceptions     12
Erzwungene Fumbles     3
Stats bei NFL.com
Stats bei pro-football-reference.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen

Brandon Kemar Browner (* 2. August 1984 in Los Angeles, Kalifornien) ist ein ehemaliger US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Cornerbacks. Er spielte sowohl in der Canadian Football League (CFL) als auch in der National Football League (NFL) und konnte den Grey Cup und zwei mal den Super Bowl gewinnen.

Jugend und College[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon in der High School zeigte sich Browners großes sportliches Talent. So spielte er nicht nur auf diversen Positionen Football, sondern tat sich auch als Leichtathlet hervor. Er besuchte die Oregon State University und spielte für deren Team, die Beavers, erfolgreich College Football. Er wurde wiederholt ausgezeichnet und in diverse Auswahlteams aufgenommen.

NFL und CFL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denver Broncos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trotz seiner Erfolge fand er beim NFL Draft 2005 keine Berücksichtigung, wurde aber danach von den Denver Broncos als Free Agent verpflichtet. Bei einem Vorbereitungsspiel in der Preseason brach er sich den linken Unterarm und musste die ganze Saison passen. Im Juli 2006 wurde er entlassen.

Calgary Stampeders[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da seine NFL-Karriere beendet schien, noch bevor sie richtig begonnen hatte, nahm er ein Angebot der Calgary Stampeders an und spielte die nächsten vier Saisonen überaus erfolgreich[1] Canadian Football. 2008 konnte er mit seinem Team sogar den Grey Cup, die Meisterschaft der Kanadischen Footballliga gewinnen.

Seattle Seahawks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 wurde er von den Seattle Seahawks verpflichtet, konnte sich sofort durchsetzen und lief in allen Partien als Starter auf.

2012 erhielt er, nachdem er positiv auf Amphetamin getestet wurde, eine Sperre von vier Spielen.[2]

2013 wurde Browner wegen Drogenmissbrauchs neuerlich, zunächst für unbestimmte Zeit, suspendiert.[3] So konnte er auch am Super Bowl XLVIII, den sein Team gewann, nicht teilnehmen. Nach Ende der Saison wurde die Sperre auf vier weitere Spiele verkürzt.[4]

New England Patriots[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenige Tage später wurde er von den New England Patriots verpflichtet, saß seine Sperre ab und musste zwei weitere Spiele auf seinen ersten Einsatz warten. Danach kam er aber in allen weiteren Begegnungen als Starter zum Einsatz. So auch im Super Bowl XLIX, den er mit den Patriots gegen sein Ex-Team gewinnen konnte.

New Orleans Saints[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2015 wurde er von den New Orleans Saints, die nach Ablauf der für sie enttäuschenden Saison unverzüglich mit dem Umbau der Defense begannen, verpflichtet.[5] Zu Beginn der Saison wählten seine Mitspieler ihn und Cameron Jordan zu den beiden Mannschaftskapitänen der Defense.[6] Im Verlauf der Saison verursachte Browner 24 Strafen, wovon 21 angenommen wurden. Damit brach er den Rekord von Chester Pitts, der 2003 zweiundzwanzig Strafen gegen die Houston Texans verursachte. Das Zählen von Strafen für individuelle Spieler wird seit 1999 durchgeführt.[7] Am 10. März 2016 wurde er von den Saints entlassen.[8]

Seattle Seahawks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er unterschrieb am 17. April einen Einjahres-Vertrag mit seinem alten Team, den Seattle Seahawks.[9] Hier sollte er als Hybrid-Safety (Einsatz als Safety und Linebacker) spielen, wurde jedoch bereits am 29. August 2016 im Rahmen der ersten Kaderverkleinerung während der Preseason entlassen.[10]

Verurteilung und Haft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Browner bereits 2017 wegen Kokainbesitzes mit dem Gesetz in Konflikt geraten war,[11] wurde er im Juli 2018 in Haft genommen, nachdem er bei einer Ex-Freundin eingebrochen war, versucht hatte eine Rolex zu stehlen und die Frau gewürgt hatte. Im Dezember 2018 wurde er wegen Mordversuchs zu acht Jahren Haft verurteilt.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Browners Statistiken (Memento des Originals vom 7. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/cfl.ca auf cfl.com. Eingesehen am 8. September 2015.
  2. Bericht auf espn.go.com vom 6. Dezember 2012. Eingesehen am 8. September 2015
  3. Bericht von USA Today vom 19. Dezember 2013. Eingesehen am 8. September 2015
  4. Bericht auf nfl.com vom 5. März 2014. Eingesehen am 8. September 2015
  5. Bericht (Memento des Originals vom 14. März 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.neworleanssaints.com auf der Vereinshomepage vom 12. März 2015. Eingesehen am 8. September 2015
  6. Bericht der Times-Picayune vom 10. September 2015, abgerufen am 4. Januar 2016
  7. Sean Wagner-McGough: Brandon Browner sets new low: Most penalized player in an NFL season. CBS Sports, 22. Dezember 2015, abgerufen am 5. August 2016 (englisch).
  8. Bericht der Times-Picayune vom 10. März 2016, abgerufen am 11. März 2016
  9. John Boyle: Seahawks Announce Roster Moves. (Nicht mehr online verfügbar.) In: seahawks.com. Seattle Seahawks, 18. April 2016, archiviert vom Original am 19. April 2016; abgerufen am 19. April 2016 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.seahawks.com
  10. Seahawks Make Roster Moves, Including Release of DB Brandon Browner. (Nicht mehr online verfügbar.) Seattle Seahawks, 29. August 2016, archiviert vom Original am 31. August 2016; abgerufen am 30. August 2016 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.seahawks.com
  11. Bericht der USA Today vom 20. Oktober 2017, abgerufen am 15. Dezember 2018
  12. Bericht auf nbcsports.com vom 4. Dezember 2018, abgerufen am 15. Dezember 2018