Brandon Sanderson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brandon Sanderson bei der Lucca Comics & Games (Italien 2016)

Brandon Sanderson (* 19. Dezember 1975 in Lincoln, Nebraska) ist ein US-amerikanischer Autor von Fantasy- und Science-Fiction-Literatur. Bekannt wurde er vor allem durch seine Mistborn-Reihe (dt. Nebelgeboren). Sanderson beendete den Zyklus Das Rad der Zeit, nachdem dessen Schöpfer Robert Jordan verstorben war.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brandon Sanderson wurde am 19. Dezember 1975 in Lincoln, der Hauptstadt des US-Bundesstaats Nebraska, geboren und ist dort aufgewachsen. Er ist Mitglied in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage[1]. 1994 begann er ein Studium der Biochemie an der privaten Brigham Young University in Provo, Utah. Die Zeit von 1995 bis 1997 verbrachte er als Missionar für die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Seoul, Südkorea. Nach seiner Rückkehr brach er das Biochemiestudium ab und schrieb sich stattdessen für Englisch ein. Er schloss das Studium 2004 mit einem Master in Kreativem Schreiben ab[2]. Schon an der Universität beteiligte er sich an dem semiprofessionellen „Leading Edge“-Projekt, einem Science-Fiction-Magazin. Er finanzierte sein Studium durch Arbeit als Nachtportier eines Hotels, was ihm erlaubte, während der Arbeit zu schreiben. In dieser Zeit vollendete er mehrere Werke und bot sie verschiedenen Verlagen zur Veröffentlichung an. Tor Books akzeptierte 2003 sein Manuskript zum Roman Elantris und veröffentlichte diesen 2005 als Sandersons Debüt[2]. Seit Juli 2006 ist Sanderson mit Emily Bushman verheiratet.[2] Sie haben drei Söhne[3] und leben derzeit in American Fork (Utah).

Schaffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Debütroman Elantris veröffentlichte Tor Books in den folgenden Jahren Sandersons Trilogie Mistborn, die ab 2009 auf Deutsch beim Heyne Verlag erschien und den Autor auch in Deutschland bekannt machte. 2007 wurde Brandon Sanderson von Harriet McDougal Rigney, der Witwe von Robert Jordan, ausgewählt, den Rad-der-Zeit-Zyklus ihres Mannes zu beenden. Sanderson, der selbst ein großer Fan von Rad der Zeit war, sagte zu und schloss die Serie bis 2013 mit drei Büchern ab. Sein wohl ambitioniertestes Projekt startete Sanderson 2010 mit dem Buch Way of Kings. Es ist der erste Band des Stormlight Archive, dessen Handlungsrahmen auf zehn Bücher ausgelegt ist.

Schreibprozess[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brandon Sanderson gilt als ausgesprochen produktiver Autor, der von sich selbst sagt, dass sein Tagespensum nicht besonders hoch ist, er dieses aber täglich liefert. Er steht dabei gegen Mittag auf und schreibt dann bis etwa 17:00 Uhr. Die anschließende Zeit bis etwa 22:00 Uhr gehört der Familie. Es schließt sich ein zweiter Schreibblock bis 2:00 oder 3:00 Uhr morgens an.[4] So schreibt er bei neuen Werken nach eigener Aussagen etwa 100.000 Wörter in drei Monaten.[5] Während er nur an einem neuen Werk gleichzeitig arbeitet, ist es durchaus üblich, dass er während dessen Revisionen an anderen Werken bearbeitet. Zwischen Arbeiten an umfangreichen Büchern schiebt er oft kürzere Werke ein, um sich zu erfrischen. Diese kleineren Projekte geben ihm auch die Möglichkeit, neue und experimentelle Ideen auszuprobieren. Sanderson veröffentlicht auf seiner Homepage, üblicherweise um seinen Geburtstag im Dezember herum, einen längeren Blogpost über den aktuellen Status all seiner Projekte. In diesem "State of the Sanderson" fasst er die Ereignisse des vergangenen Jahres und die Planungen für die Zukunft zusammen.[6]

Cosmere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Großteil von Brandon Sandersons Romanen spielt im selben Universum, dem Cosmere. Hier wurde zu Beginn der Handlung die Gottheit Adonalsium getötet und ihre Macht und ihre Intentionen in 16 Teile aufgeteilt, ein Ereignis, das als "shattering" bezeichnet wird. Diese Teile ("shards" genannt) wurden von anwesenden Personen aufgenommen, die so selbst zu Gottheiten wurden. Die neuen Gottheiten (ebenso als "shards" bezeichnet) verteilten sich auf verschiedene Planetensysteme des Cosmere und ihre Konflikte bilden die Rahmenhandlung im Hintergrund. Die Romanreihen spielen dabei auf verschiedenen Planeten des Cosmere ("shardworlds" genannt) auf denen sich durch den Einfluss der shards unterschiedliche Magiesysteme manifestiert haben. Die Romanreihen besitzen eine vordergründige Handlung und sie sind ohne Kenntnisse um die Vorgänge im Cosmere lesbar. Sanderson plant eine große Anzahl Romane im Cosmere, wobei die Hintergrundhandlung um die Geschichte des Cosmere im Laufe der Zeit immer mehr in den Vordergrund treten soll, so dass sie bei den abschließenden Romanen die Haupthandlung bilden wird.

Lehre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brandon Sanderson ist Teilzeit-Mitglied der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Brigham Young University[7]. Dort bietet er in jedem Wintersemester eine Vorlesung über kreatives Schreiben an[8]. Die Vorlesung des Jahres 2016 steht der Öffentlichkeit als Videoaufnahme zur Verfügung.
Zusammen mit Dan Wells, Howard Tayler und Mary Robinette Kowal moderiert er seit 2008 den Schreibratgeber-Podcast Writing Excuses, in dem wöchentlich 15 Minuten lang unterschiedliche Aspekte des Schreibprozesses diskutiert werden.
Seinen eigenen Schreibprozess stellt Sanderson teilweise sehr transparent dar, indem er ausführliche Anmerkungen zu manchen seiner Werke auf seiner Homepage veröffentlicht. Beim Roman Warbreaker ging er sogar so weit, während der Entstehung den gesamten Prozess von den ersten Entwürfen bis zum fertigen Werk online zu dokumentieren.[9]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brandon Sanderson wurde zweimal für den John W. Campbell Best New Writer Award nominiert.[10] 2011 gewann er den David Gemmell Legend Award für Way of Kings[11]. Sanderson gewann 2013 den Hugo Award für den besten Kurzroman mit The Emperor’s Soul. Writing Excuses gewann im selben Jahr mit der siebten Staffel ebenfalls in der Kategorie 'Best Related Work'[12]. Werke von Brandon Sanderson standen mehrfach an der Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste[13][14].

Dragonsteel Entertainment[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dragonsteel Entertainment LLC ist eine kleine Firma im Besitz von Brandon Sanderson, die ihn bei seiner Arbeit unterstützt. Sie beschäftigt Brandon Sandersons private Assistenten und betreibt seinen Webshop. Für einige der kürzeren Werke Sandersons tritt die Firma als Verlag auf. Benannt ist sie nach dem unveröffentlichten Buch Dragonsteel, das den chronologischen Beginn des Handlungsrahmens im Cosmere bildet.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brandon Sanderson ist passionierter Spieler des Sammelkartenspiels Magic: The Gathering und bezeichnet es als sein größtes Hobby.[5] Er tritt auf Conventions gelegentlich in Turnieren gegen seine Fans an.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cosmere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigenständige Werke
  • Warbreaker, Roman, 2009, dtsch. Sturmklänge, Heyne, München 2010, ISBN 3-453-52713-5.
  • The Emperor's Soul, Novelle, 2012, dtsch. Die Seele des Königs, Heyne, München 2014, ISBN 3-453-31524-3 (zusammen mit den Novellen Legion und Infinity Blade, die Klinge der Unendlichkeit).
  • Shadows for Silence in the Forests of Hell, Kurzgeschichte, 2013 (ursprünglich erschienen in der Anthologie Dangerous Women von George R. R. Martin und Gardner Dozois).
  • Sixth Of The Dusk, Kurzgeschichte, 2014 (ursprünglich erschienen in Shadows Beneath: The Writing Excuses Anthology).
  • Arcanum Unbounded, Sammlung von Novellen, Kurzgeschichten und Essays, 2016.
Elantris
  • Elantris, Roman, 2005, dtsch. Elantris, Heyne, München 2007, ISBN 3-453-52167-6.
  • The Hope of Elantris, Kurzgeschichte, 2006.
Mistborn Ära 1 (Nebelgeboren)
  • Mistborn: The Final Empire, Roman, 2006, dtsch. Kinder des Nebels, Heyne, München 2009, ISBN 3-453-52336-9.
  • Mistborn: The Well of Ascension, Roman, 2007, dtsch. Krieger des Feuers, Heyne, München 2010, ISBN 3-453-52337-7.
  • Mistborn: The Hero of Ages, Roman, 2008, dtsch. Herrscher des Lichts, Heyne, München 2010, ISBN 3-453-52338-5. (Neuauflage erscheint als "Held aller Zeiten", 2019, ISBN 3-492-70468-9)
  • The Eleventh Metal, Kurzgeschichte, 2011 (ursprünglich erschienen im Rollenspiel Mistborn Adventure Game).
  • Mistborn: Secret History, Novelle 2016.
Mistborn Ära 2
  • Mistborn: The Alloy of Law, Roman, 2011, dtsch. Jäger der Macht, Heyne, München 2012, ISBN 3-453-52942-1.
  • Allomancer Jak and the Pits of Eltania, Kurzgeschichte, 2014 (ursprünglich erschienen im Rollenspiel Mistborn Adventure Game).
  • Mistborn: Shadows of Self, Roman, 2015, dtsch. Schatten über Elantel, Piper, München 2017, ISBN 3-492-70435-2.
  • Mistborn: The Bands of Mourning, Roman, 2016, dtsch. Bänder der Trauer, Piper, München 2017, ISBN 3-492-70444-1.
Die Sturmlicht-Chroniken
White Sand

Nicht Cosmere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigenständige Werke
  • Firstborn, Kurzgeschichte, 2008.
  • Defending Elysium, Kurzgeschichte, 2009.
  • Heuristic Algorithm and Reasoning Response Engine zusammen mit Ethan Skarstedt, Kurzgeschichte, 2012, veröffentlicht in der Anthologie Armored von John Joseph Adams
  • The Rithmatist, Roman, 2013, dtsch. Der Rithmatist, Heyne, München 2015, ISBN 3-453-26986-1.
  • Perfect State, Novelle, 2015.
  • Snapshot, Novelle, 2017
  • Magic the Gathering: Children of the Nameless, Roman, 2018
Legion
  • Legion, Novelle, 2012, dtsch. Legion, Heyne, München 2014, ISBN 3-453-31524-3 (zusammen mit den Novellen Die Seele des Königs und Infinity Blade, die Klinge der Unendlichkeit).
  • Legion: Skin Deep, Novelle, 2014.
  • Legion: Lies of the Beholder, Novelle, 2018
Infinity Blade
  • Infinity Blade: Awakening, Novelle, 2011 dtsch. Infinity Blade, die Klinge der Unendlichkeit, Heyne, München 2014, ISBN 3-453-31524-3 (zusammen mit den Novellen Die Seele des Königs und Legion).
  • Infinity Blade: Redemption, Novelle, 2013.
Alcatraz
  • Alcatraz Versus the Evil Librarians, Roman, 2007, dtsch. Alcatraz und die dunkle Bibliothek, Heyne, München 2008, ISBN 3-453-52414-4.
  • Alcatraz Versus the Scrivener's Bones, Roman, 2008, dtsch. Alcatraz und das Pergament des Todes, Heyne, München 2008, ISBN 3-453-52415-2.
  • Alcatraz Versus the Knights of Crystallia, Roman, 2009, dtsch. Alcatraz und die Ritter von Crystallia, cbj, München 2013, ISBN 978-3-570-40151-4.
  • Alcatraz Versus the Shattered Lens, Roman, 2010, dtsch. Alcatraz und die letzte Schlacht, cbj, München 2013, ISBN 978-3-570-40152-1.
  • Alcatraz Versus the Dark Talent, Roman, 2016.
Das Rad der Zeit-Zyklus
Reckoners-Reihe (Die Rächer)
Skyward
  • Skyward, Roman, 2018
  • Starsight, Roman, 2019

Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher sind 21 deutschsprachige Bände als Hörbuch erschienen (Stand Juni 2017). Es handelt sich dabei um vollständige Lesungen der deutschen Bücher, alle sind zurzeit nur als Download erhältlich. Die Rad-der-Zeit-Bände werden von Helmut Krauss, alle anderen von Detlef Bierstedt gelesen.

Andere Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Famous Mormon Writers and Authors. Archiviert vom Original am 15. August 2006; abgerufen am 10. August 2006.
  2. a b c About Brandon. Abgerufen am 30. März 2017 (amerikanisches Englisch).
  3. Brandon Sanderson Newsletter for May 2013. Abgerufen am 30. März 2017 (amerikanisches Englisch).
  4. Fragen bei Salt Lake ComicCon FanX 2016. Abgerufen am 28. Dezember 2018 (amerikanisches Englisch).
  5. a b State of the Sanderson 2018. Abgerufen am 20. Dezember 2018 (amerikanisches Englisch).
  6. State of the Sanderson 2017. Abgerufen am 20. November 2018 (amerikanisches Englisch).
  7. Brigham Young University, Humanities, Staff and Faculty Directory. Abgerufen am 1. April 2017 (amerikanisches Englisch).
  8. 2017-english-318-application-wrap-up. Abgerufen am 1. April 2017 (amerikanisches Englisch).
  9. Warbreaker auf der Homebage von Brandon Sanderson. Abgerufen am 1. April 2017 (amerikanisches Englisch).
  10. Kaimi Wenger: MWS: Brandon Sanderson. Times & Seasons, 11. Juni 2007, abgerufen am 20. Dezember 2007.
  11. David Gemmell Award Gewinner. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. Februar 2013; abgerufen am 3. August 2018.
  12. The Hugo Awards 2013 auf thehugoawards.org
  13. New York Times Bestsellerliste vom 27.01.2013. Abgerufen am 3. April 2017.
  14. New York Times Bestsellerliste vom 23.03.2014. Abgerufen am 3. April 2017.