Braquis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Braquis
Wappen von Braquis
Braquis (Frankreich)
Braquis
Region Grand Est
Département Meuse
Arrondissement Verdun
Kanton Étain
Gemeindeverband Pays d’Étain
Koordinaten 49° 9′ N, 5° 38′ OKoordinaten: 49° 9′ N, 5° 38′ O
Höhe 199–222 m
Fläche 4,95 km2
Einwohner 116 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 23 Einw./km2
Postleitzahl 55400
INSEE-Code

Kirche Saint-Georges

Braquis ist eine französische Gemeinde mit 116 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Meuse in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Verdun und zum Kanton Étain.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ersten Weltkrieg wurde der Maler Franz Marc am 4. März 1916 bei einem Erkundungsritt bei Braquis von einem Granatsplitter tödlich verwundet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2013
Einwohner 114 105 104 106 87 85 109

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Georges, 1726 erneuert, 1860 zerstört, im Ersten Weltkrieg zerstört und 1927 wieder aufgebaut.
  • Gebetskapelle Notre-Dame-de-Fatima von 1958

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Braquis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien