Brasil Open 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brasil Open 2012
Datum 13.2.2012 – 19.2.2012
Auflage 12
Navigation 2011 ◄ 2012 ► 2013
ATP World Tour
Austragungsort São Paulo
BrasilienBrasilien Brasilien
Turniernummer 533
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 28E/30Q/16D
Preisgeld 475.300 US$
Finanz. Verpflichtung 532.800 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) SpanienSpanien Nicolás Almagro
Vorjahressieger (Doppel) BrasilienBrasilien Marcelo Melo
BrasilienBrasilien Bruno Soares
Sieger (Einzel) SpanienSpanien Nicolás Almagro
Sieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
BrasilienBrasilien Bruno Soares
Turnierdirektor Luis Felipe Tavares
Turnier-Supervisor Lars Graff
Letzte direkte Annahme BrasilienBrasilien João Souza (104)
Stand: 8. Februar 2016

Die Brasil Open 2012 waren ein Tennisturnier, welches vom 13. bis zum 19. Februar 2012 in São Paulo stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2012 und wurde in der Halle auf Sandplatz ausgetragen. In der gleichen Woche wurden in Rotterdam das ABN AMRO World Tennis Tournament sowie in San José die SAP Open gespielt. Letztere zählten genau wie die SAP Open zur Kategorie ATP World Tour 250, während das ABN AMRO World Tennis Tournament zur Kategorie ATP World Tour 500 gehörte.

Von 2001 bis 2011 wurde das Turnier im 1849 km entfernten Costa do Sauípe ausgetragen. Im Einzel trat Nicolás Almagro zur Titelverteidigung an und konnte seinen Titel durch einen Finalsieg über Filippo Volandri erfolgreich verteidigen. Dies war nach 2008 und 2011 sein dritter Titelgewinn bei den Brasil Open und sein elfter ATP-Titel insgesamt. Die letztjährigen Sieger im Doppel, Marcelo Melo und Bruno Soares, spielten in diesem Jahr mit jeweils neuen Partnern. Im Viertelfinale trafen sie aufeinander, dabei konnte sich Soares zusammen mit Eric Butorac durchsetzen. Sie zogen anschließend ins Finale ein, welches sie in drei Sätzen gegen Michal Mertiňák und André Sá gewannen. Dies war ihr erster gemeinsamer Titel; Soares hatte zuvor schon fünf ATP-Titel mit anderen Partnern gewonnen, Butorac schon zwölf.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 28 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel bekamen jeweils ein Freilos in die zweite Runde.

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde
01. SpanienSpanien Nicolás Almagro Sieg
02. FrankreichFrankreich Gilles Simon Achtelfinale
03. SpanienSpanien Fernando Verdasco Viertelfinale
04. BrasilienBrasilien Thomaz Bellucci Halbfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. ArgentinienArgentinien Carlos Berlocq Viertelfinale
06. SpanienSpanien Juan Carlos Ferrero 1. Runde
07. SpanienSpanien Albert Montañés 1. Runde
08. SpanienSpanien Albert Ramos Halbfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
 
  1  SpanienSpanien N. Almagro 6 64 6  
ALT  BrasilienBrasilien J. Souza 3 3          RumänienRumänien V. Hănescu 3 7 3  
   RumänienRumänien V. Hănescu 6 6         1  SpanienSpanien N. Almagro 6 6    
   ItalienItalien P. Starace 5 7 6       5  ArgentinienArgentinien C. Berlocq 3 2    
Q  ChileChile P. Capdeville 7 67 2        ItalienItalien P. Starace 6 2 3
   FrankreichFrankreich É. Prodon 4 0       5  ArgentinienArgentinien C. Berlocq 3 6 6  
5  ArgentinienArgentinien C. Berlocq 6 6         1  SpanienSpanien N. Almagro 6 7    
      8  SpanienSpanien A. Ramos 4 64    
  3  SpanienSpanien F. Verdasco 6 62 7  
WC  SpanienSpanien J. Martí 6 6       WC  SpanienSpanien J. Martí 4 7 5  
ALT  PortugalPortugal F. Gil 2 4         3  SpanienSpanien F. Verdasco 65 3  
WC  ChileChile F. González 2 3         8  SpanienSpanien A. Ramos 7 6    
Q  RusslandRussland I. Andrejew 6 6       Q  RusslandRussland I. Andrejew 64 64  
   KolumbienKolumbien S. Giraldo 3 4       8  SpanienSpanien A. Ramos 7 7    
8  SpanienSpanien A. Ramos 6 6         1  SpanienSpanien N. Almagro 6 4 6
6  SpanienSpanien J. C. Ferrero 66 2            ItalienItalien F. Volandri 3 6 4
   ArgentinienArgentinien L. Mayer 7 6          ArgentinienArgentinien L. Mayer 4 7 6  
   SlowenienSlowenien B. Kavčič 4 4       Q  FrankreichFrankreich J. Chardy 6 5 2  
Q  FrankreichFrankreich J. Chardy 6 6            ArgentinienArgentinien L. Mayer 6 2 5  
   BrasilienBrasilien R. Mello 6 6         4  BrasilienBrasilien T. Bellucci 3 6 7  
   SpanienSpanien P. Riba 4 2          BrasilienBrasilien R. Mello 0 6 3
  4  BrasilienBrasilien T. Bellucci 6 1 6  
      4  BrasilienBrasilien T. Bellucci 7 0 2
7  SpanienSpanien A. Montañés 2 3            ItalienItalien F. Volandri 5 6 6  
   ItalienItalien F. Volandri 6 6          ItalienItalien F. Volandri 6 1 6  
Q  SpanienSpanien R. Ramírez Hidalgo 6 1 6     Q  SpanienSpanien R. Ramírez Hidalgo 4 6 3  
   PortugalPortugal R. Machado 3 6 2          ItalienItalien F. Volandri 3 6 7
   ArgentinienArgentinien D. Nalbandian 7 6            ArgentinienArgentinien D. Nalbandian 6 3 5  
   FrankreichFrankreich B. Paire 63 3          ArgentinienArgentinien D. Nalbandian 6 6  
  2  FrankreichFrankreich G. Simon 3 2    
 

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde
01. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
BrasilienBrasilien Bruno Soares
Sieg
02. ItalienItalien Daniele Bracciali
ItalienItalien Potito Starace
Halbfinale
03. KolumbienKolumbien Juan Sebastián Cabal
KolumbienKolumbien Robert Farah
Halbfinale
04. SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák
BrasilienBrasilien André Sá
Finale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 BrasilienBrasilien B. Soares
6 7    
   ArgentinienArgentinien C. Berlocq
 ArgentinienArgentinien L. Mayer
3 63       1  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 BrasilienBrasilien B. Soares
7 6    
   SpanienSpanien A. Montañés
 SpanienSpanien A. Ramos
3 2        BrasilienBrasilien T. Bellucci
 BrasilienBrasilien M. Melo
5 3    
   BrasilienBrasilien T. Bellucci
 BrasilienBrasilien M. Melo
6 6         1  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 BrasilienBrasilien B. Soares
4 7 [10]  
3  KolumbienKolumbien J. S. Cabal
 KolumbienKolumbien R. Farah
7 6         3  KolumbienKolumbien J. S. Cabal
 KolumbienKolumbien R. Farah
6 65 [2]  
   KolumbienKolumbien S. Giraldo
 FrankreichFrankreich B. Paire
64 1       3  KolumbienKolumbien J. S. Cabal
 KolumbienKolumbien R. Farah
7 5 [10]
   PortugalPortugal R. Machado
 SpanienSpanien R. Ramírez Hidalgo
4 3        FrankreichFrankreich J. Chardy
 FrankreichFrankreich G. Simon
64 7 [8]  
   FrankreichFrankreich J. Chardy
 FrankreichFrankreich G. Simon
6 6         1  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 BrasilienBrasilien B. Soares
3 6 [10]
WC  BrasilienBrasilien G. Clézar
 BrasilienBrasilien C. Zampieri
4 3         4  SlowakeiSlowakei M. Mertiňák
 BrasilienBrasilien A. Sá
6 4 [8]
   SpanienSpanien D. Gimeno Traver
 ItalienItalien F. Volandri
6 6          SpanienSpanien D. Gimeno Traver
 ItalienItalien F. Volandri
2 1    
   PortugalPortugal F. Gil
 ArgentinienArgentinien D. Junqueira
3 0     4  SlowakeiSlowakei M. Mertiňák
 BrasilienBrasilien A. Sá
6 6    
4  SlowakeiSlowakei M. Mertiňák
 BrasilienBrasilien A. Sá
6 6         4  SlowakeiSlowakei M. Mertiňák
 BrasilienBrasilien A. Sá
6 6  
   SpanienSpanien D. Marrero
 SpanienSpanien P. Riba
7 5 [9]       2  ItalienItalien D. Bracciali
 ItalienItalien P. Starace
3 4    
   BrasilienBrasilien R. Mello
 BrasilienBrasilien J. Souza
63 7 [11]        BrasilienBrasilien R. Mello
 BrasilienBrasilien J. Souza
4 4  
WC  BrasilienBrasilien R. Dutra da Silva
 BrasilienBrasilien Bruno Sant’Anna
4 4     2  ItalienItalien D. Bracciali
 ItalienItalien P. Starace
6 6    
2  ItalienItalien D. Bracciali
 ItalienItalien P. Starace
6 6    

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]