Bratina-Lagune

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bratina-Lagune
Topographische Karte (1:250.000) mit der hier unbeschrifteten Bratina-Lagune an der Nordspitze der Brown-Halbinsel (Mitte oben)

Topographische Karte (1:250.000) mit der hier unbeschrifteten Bratina-Lagune an der Nordspitze der Brown-Halbinsel (Mitte oben)

Gewässer Ross-Meer
Landmasse Viktorialand, Ostantarktika
Geographische Lage 78° 1′ 0″ S, 165° 30′ 0″ OKoordinaten: 78° 1′ 0″ S, 165° 30′ 0″ O
Bratina-Lagune (Antarktis)
Bratina-Lagune
Breite 250 m
Tiefe 700 m

Die Bratina-Lagune ist eine durch die Gezeiten geprägte, 700 m lange und 250 m breite Lagune an der Scott-Küste des ostantarktischen Viktorialands. Die von Sandbänken, Tümpeln und Prielen durchzogene Bucht liegt an der Nordspitze der Brown-Halbinsel. Ihr vorgelagert ist die Insel Bratina Island.

Das New Zealand Geographic Board benannte sie auf Vorschlag des neuseeländischen Ökologen Clive Howard-Williams in Anlehnung an die Benennung von Bratina Island. Der Namensgeber dieser Insel ist Joseph H. Bratina (1914–2006), leitender Flugzeugmaschinist der Flugstaffel VX-6 auf der McMurdo-Station von 1958 bis 1959, von 1960 bis 1961 und von 1961 bis 1962.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]