Brauerei Gold Ochsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brauerei Gold Ochsen GmbH

Rechtsform GmbH
Gründung 1597
Sitz Ulm, Deutschland
Leitung Ulrike Freund
Mitarbeiterzahl 200[1]
Umsatz 28,93 Mio. EUR[2]
Branche Brauerei
Website goldochsen.de
Stand: 31. Dezember 2018

Die Brauerei Gold Ochsen GmbH ist eine Brauerei in Ulm.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brauerei Gold Ochsen in Ulm

Der Name Gold Ochsen ist seit 1499 in Ulm bekannt. 1597 gründete der Wirt Gabriel Mayer in der Herdbruckerstraße in der Ulmer Altstadt nahe der Donau die Herberge, Brauerei und Weinwirtschaft Zum Goldenen Ochsen. Im Laufe der Zeit wechselten die Eigentümer häufig.

1812 erwarb der Bierbrauer und Zunftvorgesetzte Jakob Wieland die Brauerei. 1867 verkaufte sein Sohn Philipp Wieland sie an die Familie Leibinger, welche sie seither im Familienbesitz hält. Mit dem Umzug an den damaligen Nordrand von Ulm unterhalb des Michelsbergs wurde eine neue Brauerei im Veitsbrunnenweg bezogen. Dank der Tatsache, dass die Zerstörungen während des Zweiten Weltkriegs kaum nennenswert waren, konnte dieser Standort erhalten werden.

Nach dem Krieg erwarb die Brauerei Konzessionen für Produkte der Firma PepsiCo und bietet seither auch alkoholfreie Getränke an. Zu diesem Zweck wurde 1960 eine eigene Vertriebsfirma, die Ulmer Getränke Vertrieb GmbH, UGV gegründet. Gold Ochsen und die UGV bilden heute den größten Getränkeverbund der Region Donau-Iller.

1991 übernahm Ulrike Freund, die Tochter des vormaligen Geschäftsführers August Leibinger, die Führung des Familienunternehmens in fünfter Generation.

Die Brauerei betreibt seit 2012 zwei Abfüllanlagen mit einer Leistung von je bis zu 40.000 Flaschen pro Stunde.[3] 2020 wurde eine neue Dosenabfüllanlage mit einer Kapazität für ca. 10.000 Dosen pro Stunde in Betrieb genommen.[4]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch als Veranstalter ist die Brauerei Gold Ochsen aktiv. In Kooperation mit den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm kann das „Gold Ochsen Bierbähnle“, ein alter Straßenbahnwagen, der auf dem Schienennetz durch Ulm fährt, für private Zwecke gemietet werden.

Der Werbeslogan des Unternehmens lautet „Ulms flüssiges Gold“.

Produkte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kronkorken der Brauerei
  • Produktion: 600.000 Hektoliter, davon Bier mit 240.000 hl

Biere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ulmer Hell
  • Original
  • Original Alkoholfrei
  • Pils
  • Radler
  • Kristallweizen
  • Special
  • Kellerbier Naturtrüb
  • Kellerbier Dunkel
  • Kellweizen Urtyp
  • Kellerbier Radler
  • Hefeweizen Hell
  • Hefeweizen Alkoholfrei
  • Hefeweizen Dunkel
  • Hefeweizen Leicht
  • August's Bock
  • Weizenbock
  • Weihnachtsbier

Jahrgangsbiere:

  • Sherry Mandarina 2013
  • Maltator 2014
  • Ulmer Pale Ale 2015
  • Saphir Bourbon Bock 2016
  • Finest Barrique Ale 2017
  • Ulmer Rauch Doppelbock 2018
  • Gold Ochsen Porter 2019
  • Kristallweizen Doppelbock 2020
  • Ulmer Rotbock 2021

OXX[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • OXX Lager
  • OXX Sport

Sonstige Getränke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brauerei agierte bis 2016 als Lohnabfüller für Pepsi und weiterhin auch für Libella. Seit 2016 werden von Gold Ochsen die Marken Afri Cola und Bluna für die Mineralbrunnen Überkingen-Teinach AG abgefüllt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Brauerei Gold Ochsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Flüssiges Obst 10/2020
  2. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2018 im elektronischen Bundesanzeiger
  3. http://www.dpr.de/web/presse/detailseite.php?id=47&mid=16
  4. Flüssiges Obst 10/2020
  5. Ulm steht Kampf der Colas bevor auf augsburger-allgemeine.de, Artikel vom 24. September 2015

Koordinaten: 48° 24′ 25″ N, 9° 59′ 27″ O