Braunschweigischer Geschichtsverein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Braunschweigischer Geschichtsverein e.V.
Zweck: Förderung des historischen Bewusstseins und einer regionalen Identität der heutigen Region zwischen Harz und Heide und Harz und Weser.[1]
Vorsitz: Brage Bei der Wieden
Gründungsdatum: 6. Mai 1901
Mitgliederzahl: > 550 (Stand: 2015)
Sitz: 38302 Wolfenbüttel
Website: bs-gv.de

Der Braunschweigische Geschichtsverein wurde am 6. Mai 1901 als „Geschichtsverein für das Herzogtum Braunschweig“ gegründet.[2] Er zählt heute über 550 Mitglieder.[1] Ziel des Vereins ist die Förderung des historischen Bewusstseins und einer regionalen Identität der heutigen Region zwischen Harz und Heide und Harz und Weser.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. Mai 1901 gründete ein Zweigverein des Harzgeschichtsvereins, nämlich der Ortsverein für Geschichte und Alterthumskunde zu Braunschweig und Wolfenbüttel den „Geschichtsverein für das Herzogtum Braunschweig“.

260 Mitglieder zählte der Verein bereits bei seiner Gründung.[4] Darunter waren auch der damalige Geheime Archivrat und erster Vorsitzender des neu entstandenen Vereins Paul Zimmermann aus Wolfenbüttel, der Braunschweiger Stadtarchivar und Schriftführer des Vereins Heinrich Mack sowie Paul Jonas Meier, Direktor des Herzog Anton Ulrich-Museums.[5]

Heute existiert eine enge Zusammenarbeit mit dem Historischen Seminar und der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen.

Der 1. Vorsitzende des Vereins ist Brage Bei der Wieden, Leiter des Niedersächsischen Landesarchivs – Standort Wolfenbüttel, weitere Vorstandsmitglieder sind: Walter Hagena, Sascha Köckeritz und Werner Arnold. Ehrenmitglieder sind: Richard Moderhack †, Günter Scheel †, Manfred Garzmann und Horst-Rüdiger Jarck. Mitglieder des Beirates sind: Annette Boldt-Stülzebach, Hans-Henning Grote, Christian Lippelt, Jochen Luckhardt, Henning Steinführer, Heike Pöppelmann, Thomas Scharff und Cecilie Hollberg. Der Ehrenbeirat wird gebildet durch: Manfred Garzmann, Dieter Lent, Wolfgang Milde †, Gerhard Schildt, Gerd Spies, Klaus Webendoerfer † und Mechthild Wiswe †.[6]

Weitere Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorsitzende:

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Braunschweigisches Jahrbuch von 1961.

Der Verein ist Herausgeber verschiedener, teilweise regelmäßig erscheinender Publikationen zur Regional- und Heimatgeschichte des Raumes zwischen Harz, Lüneburger Heide und Weser, so des Braunschweigischen Magazins und des Braunschweigischen Jahrbuchs, das seit 1902 erscheint (Band 1 bis 14 unter dem Titel Jahrbuch des Geschichtsvereins für das Herzogthum Braunschweig) oder der Quellen und Forschungen zur Braunschweigischen Landesgeschichte.

Wichtige Veröffentlichungen der letzten Jahre sind:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Richard Moderhack: Zur Gründung des Braunschweigischen Geschichtsvereins vor 60 Jahren. In: Braunschweigisches Jahrbuch. Band 42, Waisenhaus-Buchdruckerei, Braunschweig 1961.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b bs-gv.de
  2. Richard Moderhack: Zur Gründung des Braunschweigischen Geschichtsvereins vor 60 Jahren. In: Braunschweigisches Jahrbuch. Band 42, Braunschweig 1961, S. 154.
  3. Der Verein Zielbeschreibung auf bs-gv.de
  4. Richard Moderhack: Zur Gründung des Braunschweigischen Geschichtsvereins vor 60 Jahren. In: Braunschweigisches Jahrbuch. Band 42, S. 155.
  5. Richard Moderhack: Braunschweigische Landesgeschichte im Überblick. In: Quellen und Forschungen zur Braunschweigischen Geschichte. Band 23, Braunschweig 1976, S. 58.
  6. Ehrenbeirat
  7. J. König: Wilhelm Pleister †. (ohne Ort, ohne Datum [1977]), herunterladbar als PDF-Dokument