August Brauser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Brauser)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

August Georg Brauser (* 4. September 1833 in Regensburg; † 1901 ebenda) war ein deutscher Mediziner.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

August Brauser studierte an den Universitäten Erlangen, Würzburg, Leipzig und Berlin Medizin. 1853 wurde er Mitglied des Corps Bavaria Erlangen.[1] Nach Abschluss des Studiums mit der Promotion zum Dr. med. war er von 1857 bis 1858 Assistent an der chirurgischen Universitätsklinik in Erlangen unter Carl Thiersch. Anschließend ließ er sich als praktische Arzt in Regensburg nieder. Als solcher publizierte er regelmäßig in medizinischen Fachzeitschriften. Bis 1894 war er Mitglied des geschäftsführenden Ausschusses des deutschen Ärztevereinsbundes und anschließend bis zu seinem Tod Vorsitzender der oberpfälzischen Ärztekammer.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

August Brauser wurde 1889 zum Königlichen Bayrischen Hofrat ernannt.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ein Fall von operativ behandelter Epispadiasis, 1858
  • Ein Fall von Croup, durch den Luftröhrenschnitt geheilt, 1866
  • Ein Wort über öffentliche Gesundheitspflege (an die Bewohner der Stadt Regensburg gerichtet), 1875
  • Erinnerungsschrift an das Studiengenossenfest zu Regensburg, 1886
  • Bericht über die Resultate der drei ersten Verwaltungsjahre der auf Grund des Reichsgesetzes betreffend die Krankenversicherung der Arbeiter vom 15. Juni 1883 in der Kreishauptstadt Regensburg organisierten Krankenkassen und Vereine, 1888
  • Dr. Ottmar Hofmann, 1900

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pagel: Biographisches Lexikon hervorragender Ärzte des neunzehnten Jahrhunderts. Berlin, Wien 1901, Sp. 234. (Permalink)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kösener Korpslisten 1910, 38, 134