Bray Wyatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Windham Lawrence Rotunda Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Bray Wyatt bei einer SmackDown Ausgabe.

Bray Wyatt bei einer SmackDown Ausgabe.

Daten
Ringname Bray Wyatt
Husky Harris
Windham Rotunda
Duke Rotundo
Axl Mulligan
Namenszusätze "The Eater Of Worlds"
"The New Face of Fear"
"The Man of 1,000 Truths"
Organisation WWE
Körpergröße 190 cm[1]
Kampfgewicht 136 kg[1]
Geburt 23. Mai 1987 (30 Jahre alt)
Brooksville, Florida, USA
Angekündigt aus Brooksville, Florida (als Husky Harris)
Trainiert von Florida Championship Wrestling
WWE NXT
Finishing Move Sister Abigail
Debüt Februar 2009

Windham Lawrence Rotunda (* 23. Mai 1987 in Brooksville, Florida),[1], besser bekannt unter seinem Ringnamen Bray Wyatt, ist ein US-amerikanischer Wrestler. Er steht aktuell bei der WWE unter Vertrag und tritt regelmäßig in deren Shows auf. Sein größter Erfolg ist der Gewinn der WWE Championship.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rotunda ist ein Wrestler der dritten Generation. Sein Großvater Robert Deroy Windham, sein Vater Mike Rotunda sowie seine beiden Onkel Kendall und Barry Windham waren bereits als Wrestler bekannt.[1] Rotundas Bruder Taylor tritt aktuell als Bo Dallas ebenfalls in der WWE auf.[2]

Wrestlingkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WWE (seit 2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florida Championship Wrestling (2009–2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rotunda debütierte im April 2009 in der WWE-Entwicklungsliga Florida Championship Wrestling (FCW) unter dem Namen Alex Rotundo. Später trat er als Duke Rotundo auf und durfte gemeinsam mit seinem Bruder Taylor, der als Bo Rotundo bekannt war, die Florida Tag Team Championship gewinnen.

Main Roster Debüt und The Nexus (2010–2011)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab Juni 2010 nahm Rotunda mit seinem Mentor Cody Rhodes an der zweiten Staffel von WWE NXT als Husky Harris teil, die er auf dem 4. Platz beendete. Am 3. Oktober 2010 debütierte er bei Hell in a Cell in den Hauptshows der WWE. In der Folge trat er bei RAW als Mitglied von The Nexus auf, einem Stable bestehend aus weiteren ehemaligen NXT-Teilnehmern.

Florida Championship Wrestling und NXT (2011–2012)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2011 kehrte Rotunda in den Entwicklungsbereich der WWE zu FCW zurück. Anfangs verkörperte er den Charakter des Hockeymasken tragenden Axel Mulligan, welcher es jedoch nie in die FCW-TV-Shows schaffte. Stattdessen arbeitete er erneut als Husky Harris mit seinem Bruder Bo zusammen und konnte mit ihm ein zweites Mal die Florida Tag Team Championship gewinnen. Ab April 2012 trat Rotunda als Bray Wyatt auf.

Kurze Zeit später überarbeitete die WWE ihren Entwicklungsbereich und benannte Florida Championship Wrestling in WWE NXT um. Dort erschien Rotunda weiterhin als Bray Wyatt und verkörperte den Führer eines bösartigen Hinterwäldler-Kults, der sich selbst mehr als Monster statt Mensch sieht. Im November 2012 wurden diesem die Charaktere Luke Harper und Erick Rowan angeschlossen. Mit diesen trat Rotunda als Führer der Wyatt Family auf. Harper und Rowan durften gemeinsam die NXT Tag Team Championship halten.

Rückkehr zum Main Roster und The Wyatt Family (2012–2017)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bray Wyatt, Erick Rowan und Luke Harper als The Wyatt Family (2014).

Nachdem in den Wochen zuvor in den WWE-Shows Ankündigungsfilme eingespielt worden waren, debütierte die Wyatt Family am 8. Juli 2013 bei RAW mit einer Attacke gegen Kane. Die Fehde mit diesem mündete in einem Ring of Fire-Match zwischen Rotunda und Kane beim SummerSlam. Es folgten Fehden gegen Kofi Kingston, Daniel Bryan, der sich kurzzeitig der Wyatt Family anschloss, John Cena und Chris Jericho. Während einer sechswöchigen Abstinenz im WWE-TV wurden in den Shows wiederholt kurze Sequenzen eingespielt, in denen die Trennung der Wyatt Family erläutert wurde. Beim Pay-per-View Hell in a Cell am 26. Oktober 2014 kehrte Rotunda schließlich ohne seine Wyatt Family zurück, als er im Main Event zwischen Seth Rollins und Dean Ambrose eingriff. Mit Letzterem nahm er in der Folge ein Programm auf. Bei WrestleMania 31 traf Rotunda auf The Undertaker. Im Rahmen dieser Fehde charakterisierte er sich als neues "Gesicht der Angst". Bei Battleground am 19. Juli 2015 schloss sich Luke Harper erneut Rotunda an, als er in ein Match zwischen ihm und Roman Reigns eingriff. Am 24. August 2015 debütierte Braun Strowman als neues drittes Mitglied der Wyatt Family. Erick Rowan kehrte am 19. Oktober 2015 nach einer Verletzungspause ebenfalls als Mitglied der Gruppe zurück. Beim WWE Draft 2016 am 19. Juli 2016 wurden alle Mitglieder der Wyatt Family, bis auf Braun Strowman, zu SmackDown gedraftet. Durch den Draft verließ Braun Strowman das Stable. Mitte August 2016 begann Rotunda eine Fehde gegen Randy Orton. Im Laufe der Fehde schloss sich Orton der Wyatt Family an. Am 4. Dezember 2016 bei TLC: Tables, Ladders & Chairs gewannen Rotunda und Orton die SmackDown Tag Team Championship von Heath Slater und Rhyno. Die Wyatt Family durfte die Titel unter der Freebird Rule verteidigen, womit Luke Harper ebenfalls Titelträger war. Erick Rowan pausierte unterdessen seit Oktober 2016 nach einer Schulteroperation erneut. Am 27. Dezember 2016 verloren sie die Titel bei SmackDown an American Alpha (Chad Gable und Jason Jordan).

WWE Champion (seit 2017)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Elimination Chamber am 12. Februar 2017 erhielt Rotunda die WWE Championship von John Cena, als er in einem Elimination-Chamber-Match zuletzt AJ Styles eliminierte. Im Vorfeld von WrestleMania 33 trennte man Randy Orton und Luke Harper von der Wyatt Family. Bei WrestleMania 33 am 2. April 2017 verlor Rotunda die WWE Championship an Randy Orton. Am 10. April 2017 wechselte Rotunda vom SmackDown- in den RAW-Kader.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WWE
Florida Championship Wrestling
Pro Wrestling Illustrated

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Windham Rotunda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d [1] Bray Wyatts Profil auf cagematch.de
  2. [2] Bo Dallas Profil auf cagematch.de
  3. PWI Top 500 2017. profightdb.com; abgerufen am 31. August 2017.