Brditschka HB-23

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HB-23
HB-23
Typ: Motorsegler
Entwurfsland: OsterreichÖsterreich Österreich
Hersteller:

HB Brditschka

Erstflug: 1982[1]
Produktionszeit: 1985–1990 (?)
Stückzahl: 52 (?)

Der Motorsegler HB-23 ist ein zweisitziges Flugzeug (Schulterdecker) mit starrem Dreibeinfahrwerk. Konstruiert wurde sie vom österreichischen Hersteller HB-Flugtechnik, der zu ihrer Serienproduktion eigens die HB-Aircraft AG gründete.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die HB-23 ist die neueste Version der Motorseglerfamilie von Heino Brditschka. Vorläufer waren die in den frühen 1970er Jahren entwickelten Muster HB-3 und HB-21. Diese waren wiederum Ableitungen der Motorkrähe IV des deutschen Entwicklers Fritz Raab.[2] Allen Maschinen ist die Auslegung mit Motor hinter dem Cockpit und Druckpropeller gemein. Dies sorgt zusammen mit großzügig verglastem Cockpit mit zwei Sitzen nebeneinander für eine gute Rundumsicht. In der Version Scanliner ist (gegenüber der Normalversion Hobbyliner) sogar der Rumpfbug komplett verglast. Die HB-23 verfügt über einen dreiteiligen Flügel mit Bremsklappen, der – wie auch Leitwerksträger und T-Leitwerk – aus Holz besteht. Der Rumpf ist eine Stahlrohrkonstruktion mit GFK-Verkleidung.[3]

Eine HB-23 im Flug

Das Flugzeug wird aufgrund seiner einfachen Handhabung und gutmütigen Flugeigenschaften besonders häufig als Vereins- und Schulflugzeug, aber auch als Schleppflugzeug für Segelflugzeuge bis 450 kg Gewicht eingesetzt. Hervorzuheben ist die sehr gute Rundumsicht aus dem Cockpit.

Die Motorleistung der HB-23 beträgt 98 PS und ermöglicht der Maschine mit ihrem Druckpropeller Steigleistungen von mehr als 3 m/s. Das maximale Abfluggewicht beträgt 760 kg, das Lastvielfache +5,3g/–3,1g.

Die HB-23 wird in der Regel nach Sichtflugregeln (VFR) betrieben, für IFR-Betrieb müssen die entsprechenden Instrumente eingebaut und die Zulassung durch die Luftfahrtbehörde erteilt werden. Insgesamt wurden zwischen 1985 und 1990 52 Stück gebaut.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Länge: 8,00 m
  • Spannweite: 16,40 m
  • Flügelstreckung: 14,04
  • Höhe: 2,45 m
  • Flügelfläche: 19,07 m²
  • Leergewicht: 560 kg
  • max. Zuladung: 190 kg
  • max. Abfluggewicht: 760 kg
  • Motor: VW-HB 2400G mit 72 kW/98 PS Leistung bei einer Drehzahl von 4000 min−1
  • Reisegeschwindigkeit: 89 kts (165 km/h)
  • Höchstgeschwindigkeit: ca. 108 kt (200 km/h)
  • Mindestgeschwindigkeit: 43 kts (80 km/h)
  • Kraftstofftank: 2×38 optional 2×50 Liter in den Tragflächen
  • Gleitzahl: 20 bei 100 km/h
  • geringstes Sinken: 1,32 m/s bei 95 km/h
  • Profil (innen/außen): Wortmann FX61-184/FX 60-126

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chronik. In: hb-flugtechnik.at. HB-Flugtechnik, abgerufen am 27. November 2015.
  2. Raab Motorkrähe IV
  3. FliegerRevue März 2009, S. 67, Sammelserie Typenblatt HB 23/2400 Scanliner