Breisgau-S-Bahn GmbH

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Breisgau-S-Bahn GmbH
Logo
Basisinformationen
Unternehmenssitz Endingen am Kaiserstuhl
Webpräsenz www.breisgau-s-bahn.de
Eigentümer Südwestdeutsche Verkehrs-Aktiengesellschaft (SWEG)
Geschäftsführung
  • Matthias Laber (technisch)
  • Bernhard Behringer (kaufmännisch)
Betriebsleitung Bernd Rehm
Verkehrsverbund RVF
Mitarbeiter 38[1]
Umsatz 12,21 Mio. Euro[2]dep1
Linien
Spurweite 1.435 mm
Eisenbahn 2
Anzahl Fahrzeuge
Triebwagen 21 Regio-Shuttle RS1 der Hersteller Adtranz und Stadler Rail AG
Statistik
Fahrgäste 7.45 [2]
Fahrleistung 0,96 Mio. km pro Jahr
Länge Liniennetz
Eisenbahnlinien 50,3 km
Triebzug der Breisgau-S-Bahn in Zweifachtraktion in Gundelfingen im Breisgau

Die Breisgau-S-Bahn GmbH (BSB) ist ein regionales Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU), das 1995 als Tochtergesellschaft der Freiburger Verkehrs AG (VAG) und der Südwestdeutschen Verkehrs-Aktiengesellschaft (SWEG) gegründet wurde. Die Anteile lagen bis zum 31. Dezember 2012 zu je 50 Prozent bei der der Stadt Freiburg gehörenden Freiburger Verkehrs AG und der im Besitz des Landes Baden-Württemberg befindlichen Südwestdeutschen Verkehrs AG. Seit dem 1. Januar 2013 und dem Ausstieg der VAG liegen die Anteile zu 100 % bei der Südwestdeutschen Verkehrs-Aktiengesellschaft.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Am 24. Januar 1996 erhielt die Breisgau-S-Bahn GmbH die Zulassung als Eisenbahnverkehrsunternehmen.[2] Seit dem 1. Juni 1997 erbringt sie auf der Breisacher Bahn von Freiburg (Breisgau) Hauptbahnhof nach Breisach Leistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV). Ab dem 15. Dezember 2002 kamen Verbindungen von Freiburg im Breisgau nach Elzach über ein Teilstück der Rheintalbahn und auf der Elztalbahn hinzu.[2]

1999 nutzten etwa 1,5 Millionen Menschen die Breisgau-S-Bahn. Die Fahrgastzahlen stiegen Jahr für Jahr stetig. So wurden im Jahr 2006 schon 6,5 Millionen Fahrgäste befördert, drei Jahre später waren es 7,28 Millionen und 2011 7,45 Millionen. Dies entspricht einem Zuwachs von 480 % innerhalb von 10 Jahren.[2]

Gegenwart[Bearbeiten]

Die Breisgau-S-Bahn bietet werktags den Halbstundentakt, abends und am Wochenende den Stundentakt. Dabei fährt sie auf ihren Strecken täglich beinahe von 05:00 Uhr bis 24:00 Uhr.

Aufgrund der schlechten finanziellen Ausstattung konnte die Breisgau-S-Bahn bis jetzt keine neuen Triebwagen beschaffen, sie werden jedoch dringend benötigt, um mehr Fahrgäste zu befördern.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Breisgau-S-Bahn in Zweifachtraktion im Freiburger Hauptbahnhof

Als Fahrzeuge werden 21 Dieseltriebwagen vom Typ Stadler Regio-Shuttle RS1 eingesetzt, die bei der SWEG in Endingen am Kaiserstuhl beheimatet sind.

Die Triebwagen VT 001 bis 009 sind Fahrzeuge des Herstellers Adtranz (Typ: Adtranz Regio-Shuttle RS1), alle anderen stammen von der Stadler Rail (Typ: Stadler Regio-Shuttle RS1).

Beide Bautypen haben einige Unterschiede – so verfügt der Triebwagen der Stadler Rail beispielsweise über visuelle sowie akustische Informationssysteme. Außerdem besitzen die Stadler-Triebwagen an der Front sowie am Heck über Zusatzscheinwerfer (Fernlicht), was beim Triebwagen der Adtranz nicht der Fall ist – hier sind die Scheinwerfer und Heckleuchten zusammen in Einem, des Weiteren sind in den Wagen der Stadler Rail Toiletten integriert, bei den Triebwagen von Adtranz jedoch nicht.

Die Triebwagen der Stadler Rail werden hauptsächlich auf der Strecke Freiburg–Elzach, die der Adtranz auf der Strecke Freiburg–Breisach eingesetzt. Zusätzlich werden bei Bedarf Wagen der SWEG und der Ortenau-S-Bahn verwendet.

Regio-Shuttles der Adtranz
Fahrzeugbezeichnung Fahrzeugname[2]
VT 001 ohne Name
VT 002 ohne Name
VT 003 ohne Name
VT 004 Wasenweiler
VT 005 Ihringen am Kaiserstuhl
VT 006 Gottenheim
VT 007 Stadt Freiburg im Breisgau
VT 008 Breisach - Brücke zu Europa
VT 009 Gemeinde March
Regio-Shuttles der Stadler Rail
Fahrzeugbezeichnung Fahrzeugname
VT 010 Winden im Elztal
VT 011 Gundelfingen
VT 012 Stadt Elzach
VT 013 Stadt Waldkirch
VT 014 Gutach
VT 015 Zwei-Tälerland
VT 016 Denzlingen
VT 017 Stadt Freiburg
VT 018 ohne Name
VT 019 ohne Name
VT 020 Landkreis Emmendingen
VT 021 Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Strecken[Bearbeiten]

Die Infrastruktur der befahrenen Strecken steht im Eigentum der DB Netz AG und liegt komplett im Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF).

Bezeichnung der Strecke Strecke(n) Kursbuchnummer(n)
Elztalbahn ElzachFreiburg im Breisgau Hbf
über: Waldkirch und Denzlingen
702/726
Breisacher Bahn Breisach ↔ Freiburg im Breisgau Hbf
über: Gottenheim
729

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Karl Arne Richter: Europäische Bahnen '13/'14. DVV Media Group, Hamburg 2013, ISBN 978-3-7771-0451-5, S. 115.
  2. a b c d e f  Karl Arne Richter: Europäische Bahnen '12/'13. DVV Media Group, Hamburg 2012, ISBN 978-3-7771-0437-9, S. 96.
  3. Breisgau-S-Bahn: VAG lässt sich Ausstieg einiges kosten in Badische-Zeitung 13. Dezember 2012

48.144097937.70266593Koordinaten: 48° 8′ 39″ N, 7° 42′ 10″ O