Bremer River (Brisbane River)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bremer River
Eisenbahnbrücke über den Bremer River in Ipswich

Eisenbahnbrücke über den Bremer River in Ipswich

Daten
Lage Queensland (Australien)
Flusssystem Brisbane River
Abfluss über Brisbane River → Pazifischer Ozean
Quelle Mount Fraser
27° 57′ 17″ S, 152° 25′ 48″ O
Quellhöhe 132 m[1]
Mündung Brisbane River bei IpswichKoordinaten: 27° 34′ 59″ S, 152° 51′ 19″ O
27° 34′ 59″ S, 152° 51′ 19″ O
Mündungshöhe m[1]
Höhenunterschied 128 m
Länge 86,9 km[1]
Einzugsgebiet 2032 km²[2]

Linke Nebenflüsse Western Creek
Rechte Nebenflüsse Warrill Creek, Bundamba Creek
Mittelstädte Ipswich
Gemeinden Rosevale, Merryvale, Mount Walker, Lower Mount Walker
Oberlauf in Roadvale

Oberlauf in Roadvale

Bremer River bei Ipswich (1872)

Bremer River bei Ipswich (1872)

Der Bremer River ist ein Fluss im Südosten des australischen Bundesstaates Queensland.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flusslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss entwässert verschiedene Täler des Scenic Rim, wie z.B. das Fassifern Valley. Sein Quellgebiet wird im Westen durch die Little Liverpool Range begrenzt und im Süd-Südwesten durch die Main Range. Im Osten bilden der Flinders Peak und die Teviot Range die Grenze.[3] Der Bremer River entspringt an den Nordhängen des Mount Fraser in der Great Dividing Range westlich des Main-Range-Nationalparks. Von dort fließt er nach Nord-Nordost und wendet südlich von Rosewood seinen Lauf nach Ost-Nordost. Er durchfließt die Stadt Ipswich und mündet nördlich davon in den Brisbane River.[4]

Der Bremer River und seine Nebenflüsse besitzen ein Einzugsgebiet von 2.032 km².[2] Die meisten Täler im Einzugsgebiet haben ausgeprägte Flussterrassen.

Nebenflüsse[1] mit Mündungshöhen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Western Creek – 40 m
  • Warrill Creek – 16 m
  • Bundamba Creek – 7 m

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Oxley und Allan Cunningham nannten den Wasserlauf, den sie 1824 entdeckten, zunächst Bremer's Creek nach Kapitän James Gordon Bremer, dessen Schiff HMS Tamar damals gerade Auftragsfahrten in der Kolonie New South Wales ausführte.[5]

Vor der Fertigstellung der Eisenbahnlinie von Ipswich nach Brisbane 1875 diente der Fluss als wichtiger Wasserweg zwischen beiden Städten.[6]

Wasserverschmutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss neigt zu Überschwemmungen und gilt als stark verschmutzt. Er erhält von seinen Zuflüssen nicht ausreichend Wasser, um den Erfordernissen der Menschen an seinen Ufern zu dienen und gleichzeitig Verschmutzungen auszuspülen. Daher ist die Wasserqualität schlecht und das Wasser ist sehr trüb. Es gibt viele Nährstoffe und Bakterien im Fluss, insbesondere wenn Abwasser und der Regenablauf von Ipswich zusammenkommen. Die natürliche Auwaldvegetation wurde fast vollständig entfernt, sodass die Flussufer heute mit Unkraut bewachsen sind.[7] Am Unterlauf leidet der Fluss nicht nur unter dem eingeleiteten Abwasser und Einschwemmungen aus den landwirtschaftlich genutzten Flächen, sondern auch den Abwässern von Schlachthäusern.[7]

2008 erteilte die jährliche Untersuchung der Wasserqualität dem Bremer River die Stufe F, die die schlechtestmögliche darstellt.[8] Schwermetalle, wie Quecksilber, Chrom, Nickel und Cadmium wurden 2009 im Nebenfluss Warrill Creek festgestellt.[9] Als Grund für die Verschmutzung wurden Abwässer aus der RAAF Base Amberley ausgemacht. Sie erreichten aber nicht den Bremer River selbst.[10]

Wasserspeisung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Lake Moogerah entstand am Oberlauf des Reynolds Creek, einem Nebenfluss des Bremer River.[11] Der Stausee liefert Trinkwasser für Städte, wie Boonah, und bewässert Getreidefelder und Viehweide.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bremer River (Queensland) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Map of Bremer River, QLD. Bonzle.com
  2. a b Strategic Guide to Natural Resource Management in South East Queensland. South East Queensland Regional Strategic Group. November 2000, ISBN 0-7345-1740-8, S. 105.
  3. Rivers - Assessment of River Condition - Queensland - Brisbane River. In: Australian Natural Resources Atlas. Department of the Environment, Water, Heritage and the Arts; abgerufen am 16. Juli 2009.
  4. Steve Parish: Australian Touring Atlas. Steve Parish Publishing, Archerfield QLD 2007, ISBN 978-1-74193-232-4, S. 6.
  5. Ipswich - Culture and History. In: theage.com.au. Fairfax Digital, archiviert vom Original am 27. April 2014; abgerufen am 8. Dezember 2009.
  6. Paddle Steamer Trade Between Ipswich And Brisbane On The Bremer River. Abgerufen am 30. Januar 2008.
  7. a b William C. Dennison, Eva G. Abal: Moreton Bay Study: A Scientific Basis for the Healthy Waterways Campaign. South East Queensland Regional Water Quality Management Strategy Team, Brisbane 1999, ISBN 0-9586368-1-8, S. 190.
  8. Tony Moore: Brisbane's rivers, creeks in ailing health: report. In: Brisbane Times. Fairfax Digital, 22. Oktober 2008; abgerufen am 24. September 2009.
  9. Nikole Jacobi and Francis Tapim: 'Exhaustive investigation' into Amberley creek contamination. In: ABC News Online. Australian Broadcasting Corporation, 8. September 2009; abgerufen am 24. September 2009.
  10. Emma Pollard: Defence Dept to fix Amberley base creek pollution. In: ABC News Online. Australian Broadcasting Corporation, 17. Dezember 2009; abgerufen am 17. Dezember 2009.
  11. Latest River Heights for Reynolds Ck at Moogerah Dam. Australian Government - Bureau of Meteorology; abgerufen am 24. September 2009.