Bressay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bressay
Übersicht: Mainland, Bressay und Noss, Gesamtkarte hier
Übersicht: Mainland, Bressay und Noss, Gesamtkarte hier
Gewässer Nordsee
Inselgruppe Shetland-Inseln
Geographische Lage 60° 8′ 45″ N, 1° 5′ 11″ WKoordinaten: 60° 8′ 45″ N, 1° 5′ 11″ W
Lage von Bressay
Länge 9 km
Breite 5 km
Fläche 28 km²
Höchste Erhebung Ward of Bressay
226 m
Einwohner 368 (2011)
13 Einw./km²
Hauptort Maryfield
Höchste Erhebung von Bressay (Fotografiert von Mainland aus, Südseite von Lerwick)
Bressay Heritage Centre mit dem Burnt mound von Cruester

Die schottische Insel Bressay gehört zur Gruppe der Shetlandinseln und liegt, durch den Bressay Sund getrennt, nur wenige hundert Meter östlich der Hauptinsel Mainland. Nach Lerwick, dem Hauptort der Inselgruppe besteht eine regelmäßige Fährverbindung, Fahrzeit etwa 5 bis 10 Minuten.

Bressay ist etwa 9 km lang, bis zu 5 km breit und hat eine Fläche von 28 km². Die praktisch baumlose Insel erreicht im Ward of Bressay eine Höhe von 226 Metern, hier steht der Rundfunk- und Fernmeldeturm für die Shetlandinseln.

Die Blütezeit erlebte die Insel im 18. Jahrhundert durch den Heringsfang. Heute leben hier noch 368 Einwohner (Zensus am 27. Mai 2011)[1] verstreut über die Insel. Immer noch spielt die Landwirtschaft (Viehzucht) eine gewisse Rolle, jedoch sind über längere Zeit etliche Höfe aufgegeben worden und verfallen. Der Tourismus ist noch nicht sehr weit entwickelt, so dass Übernachtungsmöglichkeiten nur in begrenzten Umfang zur Verfügung stehen. An den Steilküsten der Insel brüten zahlreiche Vogelarten. Zur unter Naturschutz stehenden östlichen Nachbarinsel Noss, auf der ebenfalls viele Seevögel brüten, kann man sich mit Schlauchbooten übersetzen lassen.

Zu den Sehenswürdigkeiten Bressays zählen neben dem Leuchtturm Überreste des Brochs am Noss Sound, das Souterrain von Grimsetter (Wadbister) sowie einige Ancient cooking places wie Cruester, der Bressay Stone und der Menhir von Cruetoun. An der Südwestküste befindet sich der 1858 von David Stevenson und Thomas Stevenson erbaute Bressay-Leuchtturm.[2] Eine Liste der Kulturdenkmäler auf Bressay ist unter Liste der Listed Buildings auf Bressay zu finden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bressay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Bressay – Reiseführer
  • Bressay bei Undiscovered Scotland (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. National Records of Scotland, Statistical Bulletin, Date: 15 August 2013, Geographical Area: Scotland, Postcode, Census Output Area, Data Zone, Inhabited Island, Theme: Population and Household estimates, 2011 Census: First Results on Population and Household Estimates for Scotland - Release 1C (Part Two)
  2. Northern Lighthouse Board - Portrait: Bressay Lighthouse (engl.) Abgerufen am 30. Januar 2009