Bresser (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bresser GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1957
Sitz Rhede, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Helmut Ebbert[1]
Mitarbeiterzahl 100[2]
Umsatz 38,8 Mio. Euro[3]
Branche Optische Industrie
Website www.bresser.de
Stand: 31. Dezember 2019

Bresser ist ein deutscher Hersteller und Distributor von optischen Geräten wie astronomischen Teleskopen, Mikroskopen, Ferngläsern und Zubehör, sowie seit 2004 seiner Consumer Electronics Sparte für digitale Wetterstationen und seit 2016 Action Cameras. Hauptlieferant ist Jinghua Optical & Electronics (JOC).[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Firma Bresser wurde 1957 von Josef Bresser in Borken gegründet und spezialisierte sich anfangs auf den Import und Verkauf von Ferngläsern. Nach dem Tode von Bresser übernahm sein Sohn Rolf 1979 den Betrieb.

Bresser Optik wurde 1990 zum größten Anbieter in Europa.[4]

1999 entschied sich Rolf Bresser, seine Firmenanteile an den Weltmarktführer für astronomische Teleskope, die Meade Instruments Corporation, zu verkaufen.

Im Jahr 2006 zog das Unternehmen ins benachbarte Rhede.

2009 verkaufte die Meade Instruments Corporation für 9,4 Millionen Euro die Meade Instruments Europe GmbH & Co. KG an Rolf Bresser und Partner unter Beibehaltung des Namens und bei gleicher Aufgabenstellung (Vertrieb der Meade-Produktpalette in Europa).[5]

In den USA wurde 2010 die Vertriebsgesellschaft Bresser LLC gegründet.
2013 erfolgte die Änderung der Rechtsform und des Firmennamens in die Bresser GmbH. Anfang 2014 wurde die Produktpalette mit der Übernahme des niederländischen Foto-Studio-Ausrüsters Folux B.V. erweitert. Seit 2015 ist Bresser exklusiver Vertriebler der amerikanischen Lunt Engineering.[6]

Produktpalette und Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Astronomie-Ausrüstung (Teleskope, Filter, Linsen, Kuppeln; Marken: Bresser, Explore Scientific, Lunt Solar Systems, National Geographic, Pulsar, Vixen)
  • Fotostudio-Ausstattung (Dauerlicht, Stative, Studio-Blitze; Marken: Bresser)
  • Freizeit- und Jagdzubehör (Entfernungsmesser, Ferngläser, Nachtsichtgeräte, Wärmebildkameras, Zielfernrohre; Marken: Bresser, Lufthansa, National Geographic, Pulsar, Vixen, Yukon)
  • Mikroskopie (Mikroskope und in geringem Umfang Lupen; Marken: Bresser, Nexcope)
  • Wetterstationen und Zeitmesser (Wetterstationen mit zum Teil umfangreichen Sensoren, Uhren; Marken: Bresser, Explore Scientific, National Geographic, Oregon Scientific)
  • Sonstige Elektronik (3D-Drucker, Action-Cams, Metalldetektoren, Wildtierkameras; Marken: Bounty Hunter, Bresser, National Geographic)[7]

Sternwarte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josef Bresser Sternwarte in Borken

Im Mai 2003 wurde im Borkener Stadtteil Hoxfeld die Josef-Bresser-Volkssternwarte eröffnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bresser – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum. Firmenwebsite. Abgerufen am 27. Juli 2020.
  2. a b Firmenportrait. Abgerufen am 27. Juli 2020.
  3. Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 1. Januar 2019 bis zum 31. Dezember 2019. Bundesanzeiger, abgerufen am 27. Juli 2020 (Suchfunktion benutzen).
  4. Bericht über Marktführerschaft in Europa (Memento vom 19. September 2011 im Internet Archive) wir-investieren.de
  5. jugendundwirtschaft.de: Weitblick zahlt sich aus, abgerufen am 8. Oktober 2017
  6. Firmenportrait - Bresser. Firmenwebseite. Abgerufen am 19. Januar 2021.
  7. Optik-Kompetenz seit 1957! Firmenwebsite. Abgerufen am 19. Januar 2021 (bitte durchs Menü klicken).