Brett Goldstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brett Goldstein, 2015

Brett Goldstein (* 17. Juli 1980 in London) ist ein britischer Schauspieler, Comedian und Autor. Bekanntheit erlangte er als Autor und Darsteller in der Sport-Comedy-Serie Ted Lasso auf Apple TV+. Für seine Rolle als Roy Kent erhielt er 2021 und 2022 in Folge den Primetime Emmy in der Kategorie Bester Nebendarsteller in einer Comedyserie.[1][2][3]

Leben und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldstein wurde am 17. Juli 1980 in Sutton, London als Sohn einer Britisch-jüdischen Familie geboren.[4] Nach seinem Schulabschluss besuchte er Schauspielkurse an der University of Warwick, die er mit einem Diplom in Film & Feminismus abschloss.[4]

Kurz danach zog Goldstein nach Marbella, Spanien und arbeitete dort in einem Strip-Club, den sein Vater während einer „Midlife Crisis“ gekauft hatte.[4] Goldstein verarbeitete diese Erfahrung in eine Stand-Up-Comedy-Show mit dem Titel „Brett Goldstein Grew Up in A Strip Club“, die er erstmals auf dem Edinburgh Fringe Festival aufführte.[4]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben einer Rolle in der Komödie Drifters und dem Komödiendrama Derek, schrieb Goldstein als Autor die Catherine Tate Live Show mit Catherine Tate sowie weitere vier eigene Stand-Up Shows. 2016 gewann er den BIFA als Bester Nebendarsteller für seine Rolle als Brendan im Film Adult Life Skills. 2018 begann Goldstein zudem mit dem Podcast „Films to Be Buried With“,[5] in dem er mit Gästen über Filme spricht, die sie in ihrem Leben begleitet haben und ihnen wichtig waren.

TV-Produzent Bill Lawrence engagierte Goldstein 2020 als Autor für die Apple-TV+-Serie Ted Lasso mit Jason Sudeikis in der Hauptrolle. Seine Tätigkeit als Autor für die Serie führte letztendlich dazu, dass er auch als Schauspieler für die Rolle des alternden Fußballers Roy Kent gecastet wurde.[6] Später gewann er den Writers Guild of America Award in der Kategorie Fernsehen: Comedy Series bei den 73rd Writers Guild of America Awards und erhielt 2021 einen Primetime Emmy Award als Bester Nebendarsteller in einer Comedy-Serie für seine Arbeit in der Serie.[7] Ein Jahr später erhielt er den Emmy als bester Nebendarsteller in einer Comedyserie.

Zusammen mit dem Black-Mirror-Autor Will Bridges kreierte und schrieb Goldstein die sechsteilige Serie Soulmates für AMC, die auf dem 2013 erschienenen Kurzfilm For Life beruht.[8][9] Die Serie wurde erstmals am 5. Oktober 2020 ausgestrahlt.[10][11] Die Besetzung besteht unter anderem aus Sarah Snook, Malin Åkerman, Betsy Brandt, JJ Feild and Charlie Heaton.[12]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Film Rolle Sonstiges
2012 The Knot Albert
2013 For Life Simon Kurzfilm
2015 Howl David
2015 SuperBob Bob
2016 Adult Life Skills Brendan
2022 Thor: Love and Thunder Herkules

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Rolle Sonstiges
2009 The Bill Jared Miles 2 Episoden
2012–2014 Derek Tom 11 Episoden
2013–2016 Drifters Scott 7 Episoden
2014–2017 Uncle Casper 9 Episoden
2015–2016 Hoff the Record Danny Jones Hauptbesetzung
2015 Catherine Tate's Nan Jonathan 1 Episoden
Undercover Christophe 4 Episoden
2016–2017 Drunk History Various 2 Episoden
2018 Doctor Who[13] Astos Episode: „The Tsuranga Conundrum“
2020–heute Ted Lasso Roy Kent Hauptbesetzung; ebenfalls Autor und Produzent
2020 Soulmates Mitschöpfer, Produzent, and Autor
2021 Robot Chicken Tony Stark (Stimme) Episode: „May Cause Light Cannibalism“

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Rolle Sonstiges
2016 The Catherine Tate Show Live Mehrere UK Tour; mit Catherine Tate, Mathew Horne und Niky Wardley

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Auszeichnung Kategorie Werk Ergebnis Nachw.
2016 British Independent Film Awards Bester Nebendarsteller Adult Life Skills Gewonnen [14]
2021 Gold Derby Awards Comedy Nebendarsteller Ted Lasso Nominiert [15]
Hollywood Critics Association TV Awards Bester Nebendarsteller in einer Streaming Serie, Comedy Gewonnen [16]
International Online Cinema Awards Bester Nebendarsteller in einer Comedy-Serie Gewonnen
Screen Actors Guild Awards Herausragende Leistung eines Ensembles in einer Comedy-Serie Nominiert [17]
Primetime Emmy Awards Bester Nebendarsteller in einer Comedy-Serie Gewonnen [18]
Writers Guild of America Awards Fernsehen: Comedy-Serie Gewonnen [19]
Fernsehen: Neue Serie Gewonnen [20]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bruce Dessau: I believe it can fly: comedian Brett Goldstein on his new film SuperBob. In: Evening Standard. Abgerufen am 20. Januar 2016.Vorlage:Cite web/temporär
  2. Nate Bloom: The Most Complete Guide to Jewish Emmy Nominees, 2021 — Detroit Jewish News. In: The Detroit Jewish News. Abgerufen am 17. September 2021 (amerikanisches Englisch).
  3. Emmy Awards 2022: »Succession« als beste Dramaserie ausgezeichnet, »Ted Lasso« als beste Comedy. In: Der Spiegel. 13. September 2022, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 13. September 2022]).
  4. a b c d Evelyn Frick: 18 Things to Know About Brett Goldstein. In: www.heyalma.com. Alma Magazine, 11. Juni 2021, abgerufen am 19. September 2019.Vorlage:Cite web/temporär
  5. Films To Be Buried With with Brett Goldstein. In: play.acast.com. Abgerufen am 9. Juli 2021.Vorlage:Cite web/temporär
  6. Emily Zemler, Emily Zemler: How Brett Goldstein Became the Breakout Star of 'Ted Lasso'. In: Rolling Stone. 20. August 2021, abgerufen am 17. Oktober 2021 (amerikanisches Englisch).
  7. Brett Goldstein Gives Expletive-Filled Emmys Acceptance Speech: 'I Was Told I'm Not Allowed to Swear'. In: www.people.com. People Magazine, 19. September 2021, abgerufen am 19. September 2021.Vorlage:Cite web/temporär
  8. Jordan Zakarin: Brett Goldstein of ‘Ted Lasso’ and ‘Soulmates’ Wants to Talk About Love. In: Observer. 27. Oktober 2020, abgerufen am 12. November 2020 (amerikanisches Englisch).
  9. Kimberly Potts: How Ted Lasso’s Brett Goldstein Found the Softer Side of Roy Kent. In: Vulture. 2. Oktober 2020, abgerufen am 12. November 2020 (amerikanisches Englisch).
  10. Denise Petski: AMC Greenlights Soulmate Anthology Drama Series From Will Bridges & Brett Goldstein. In: Deadline. 16. Mai 2019, abgerufen am 29. September 2020 (amerikanisches Englisch).
  11. Joel Keller: Stream It Or Skip It: ‘Soulmates’ On AMC, An Anthology About People Matched Up By A Biological Test. In: Decider. 5. Oktober 2020, abgerufen am 12. November 2020 (amerikanisches Englisch).
  12. Ashleen Wicklow: Malin Akerman, Charlie Heaton, Betsy Brandt and JJ Feild Join the Cast of AMC’s Upcoming Soulmates. (Nicht mehr online verfügbar.) In: AMC. Archiviert vom Original am 13. August 2020; abgerufen am 29. September 2020 (amerikanisches Englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.amc.com
  13. Huw Fullerton: Doctor Who casts Mark Addy, Chris Noth and Julie Hesmondhalgh in mysterious new roles. In: Radio Times, 7. Oktober 2013. Abgerufen am 8. Oktober 2018. Vorlage:Cite news/temporär
  14. Olivier Winners 2013. In: Olivier Awards. Abgerufen am 29. März 2021 (britisches Englisch).
  15. SAG Awards: 'Ma Rainey's Black Bottom,' 'Minari' Top Film Nominations. In: The Hollywood Reporter. 4. Februar 2021, abgerufen am 29. März 2021 (englisch).
  16. Clayton Davis: Critics Choice Awards 2021 Full Winners: Chloe Zhao’s ‘Nomadland’ Continues Its Reign on Awards Season. In: Variety. 7. März 2021, abgerufen am 29. März 2021 (amerikanisches Englisch).
  17. HCA TV Awards Nominations: ‘Ted Lasso’ Leads Programs For Inaugural Honors; NBC, HBO & Netflix Lead Nets. In: Deadline Hollywood. Penske Media Corporation, 9. Juli 2021, abgerufen am 13. Juli 2021.Vorlage:Cite web/temporär
  18. Brett Goldstein. Abgerufen am 17. Oktober 2021 (englisch).
  19. https://www.emmys.com/bios/brett-goldstein
  20. Rosy Cordero: ‘Ted Lasso,’ ‘WandaVision,’ & ‘I May Destroy You’ Lead 2021 TCA Award Nominations. In: Deadline. 15. Juli 2021, abgerufen am 17. Juli 2021 (amerikanisches Englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Brett Goldstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien