Brian Aherne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brian Aherne (* 2. Mai 1902 in King’s Norton, England als William Brian de Lacy Aherne; † 10. Februar 1986 in Venice, Florida) war ein britischer Schauspieler.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brian Aherne wurde als Sohn des renommierten Architekten William de Lacy Aherne geboren. Sein ein Jahr älterer Bruder Patrick Aherne wurde später ebenfalls Schauspieler. Brian Aherne stand bereits im Alter von knapp acht Jahren am 5. April 1910 in Birmingham in dem Stück Fifinella erstmals auf der Bühne. Im Dezember 1913 trat der Kinderdarsteller erstmals in London im Stück Where the Rainbow Ends am Garrick Theatre auf. Nach seiner Ausbildung am Malvern College begann Aherne ein Architekturstudium, dieses brach er jedoch ab und wandte sich der Schauspielerei zu. Sein Debüt als Filmschauspieler gab er 1924 mit dem Film The Eleventh Commandment. Während er auch weiterhin auf der Bühne zu sehen war, folgten zahlreiche Kinoproduktionen, in denen er auch einige Hauptrollen übernahm. 1930 siedelte er von Amerika in die Vereinigten Staaten über. Im Jahre 1931 spielte er neben Katharine Cornell am New Yorker Broadway in der Uraufführung von The Barretts of Wimpole Street.

Ab den 1930er-Jahren wurde Brian Aherne auch in zahlreichen Hollywood-Filmen engagiert, wo er meist elegante Männer von oftmals britischer Herkunft verkörperte. Er wurde unter anderem als Leading Man zu Joan Crawford in Wo die Liebe hinfällt (1935) sowie als Partner von Constance Bennett in Wie leben wir doch glücklich! (1938) eingesetzt. Für seine Rolle als Kaiser Maximilian von Habsburg in dem Spielfilm Juarez wurde Aherne 1940 für den Oscar als Bester Nebendarsteller nominiert. Zu seinen späteren Filmproduktionen zählten unter anderem eine Rolle als Staatsanwalt in Alfred Hitchcocks Ich beichte (1953) sowie Der Untergang der Titanic (1953) von Regisseur Jean Negulesco, wo Aherne den Schiffskapitän Edward John Smith darstellte. Mit Beginn der 1950er Jahre war er auch häufig im US-amerikanischen Fernsehen zu sehen. Bis 1963 hatte er zahlreiche weitere Theaterengagements, darunter Romeo und Julia, Die heilige Johanna, The Constant Wife, Escapade und zuletzt Dear Liar. Zusätzlich arbeitete er auch als Sprecher in zahlreichen Radiohörspielen.

Das letzte Mal als Schauspieler trat Aherne 1967 mit dem Film Rosie! in Erscheinung. Zwei Jahre später veröffentlichte er seine Autobiografie A Proper Job. Im Jahre 1979 veröffentlichte er mit A Dreadful Man eine Biografie über seinen verstorbenen Freund und Schauspielkollegen George Sanders. Er war zweimal verheiratet: Seine erste Ehe mit der Schauspielerin Joan Fontaine hielt von 1939 bis 1945 und wurde geschieden. Seine zweite Ehefrau heiratete er 1946, mit der bis zu seinem Tod verheiratet blieb. Er verbrachte große Teile seines Lebensabends auf einem Schloss am Genfersee, starb jedoch dann in Florida im Alter von 83 Jahren an Herzversagen. Auf dem Hollywood Walk of Fame erinnert ein Stern an ihn.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]