Briefmarken-Jahrgang 1982 der Deutschen Bundespost Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Briefmarken-Jahrgang 1982 der Deutschen Bundespost Berlin umfasste 20 Sondermarken und zehn Dauermarken. Alle Ausgaben dieses Jahrganges waren bis zum 31. Dezember 1991 frankaturgültig.

Der Nennwert der Marken betrug 31,15 DM; dazu kamen 3,65 DM als Zuschlag für wohltätige Zwecke.

Jeweils fünf Ergänzungswerte wurden in den Dauermarkenserien „Industrie und Technik“ und „Burgen und Schlösser“ ausgegeben; diese erschienen zeitgleich auch mit der Aufschrift Deutsche Bundespost. Die Dauermarkenserie Industrie und Technik endete in diesem Jahr; erstmals wurden nach den Entwürfen von Knoblauch und Beer auch Motive anderer Grafiker verwendet. Zum ersten und einzigen Mal erschien in Berlin eine Briefmarke im Prägedruck; das erhabene Motiv zeigt eine Harfe. Zwei Motive hatten für Berliner Verhältnisse eine ungewöhnliche Größe.

Liste der Ausgaben und Motive[Bearbeiten]

Legende

  • Bild: Eine bearbeitete Abbildung der genannten Marke. Das Verhältnis der Größe der Briefmarken zueinander ist in diesem Artikel annähernd maßstabsgerecht dargestellt.
  • Beschreibung: Eine Kurzbeschreibung des Motivs und/oder des Ausgabegrundes. Bei ausgegebenen Serien oder Blocks werden die zusammengehörigen Beschreibungen mit einer Markierung versehen eingerückt.
  • Wert: Der Frankaturwert der einzelnen Marke in Pfennig. Ein „+“ bedeutet, dass es sich um eine Zuschlagmarke handelt (= Frankaturwert + Spende).
  • Ausgabedatum: Das Datum des erstmaligen Verkaufs dieser Briefmarke.
  • Auflage: Soweit bekannt, wird hier die zum Verkauf angebotene Anzahl dieser Ausgabe angegeben.
  • Entwurf: Soweit bekannt, wird hier angegeben, von wem der Entwurf dieser Marke stammt.
  • Mi.-Nr.: Diese Briefmarke wird im Michel-Katalog unter der entsprechenden Nummer gelistet.

Sondermarken

Bild Beschreibung Werte in
Pfennig
Ausgabe-
datum
(1982)
Auflage Entwurf MiNr.
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 659.jpg 750 Jahre Stadt Spandau
Spandau (um 1232), Stadtwappen
60 18. Februar 8.200.000 Reinhold Gerstetter 659
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 660.jpg Für die Jugend 1982: Historische Kraftfahrzeuge
40+20 15. April 3.443.000 Heinz Schillinger 660
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 661.jpg
50+25 15. April 3.409.000 Heinz Schillinger 661
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 662.jpg
60+30 15. April 3.396.000 Heinz Schillinger 662
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 663.jpg
90+45 15. April 3.337.000 Heinz Schillinger 663
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 664.jpg Sporthilfe 1982
60+30 15. April 3.204.000 Buschfeld 664
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 665.jpg
90+45 15. April 3.090.000 Buschfeld 665
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 666 b.jpg 100 Jahre Berliner Philharmonisches Orchester
Harfe im Prägedruck
60 15. April 7.215.000 Reinhold Gerstetter 666
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 667.jpg Aufnahme Salzburger Emigranten in Preußen vor 250 Jahren 50 8. Mai 8.135.000 Reinhold Gerstetter 667
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 678.jpg Moderne Gemälde aus Berliner Sammlungen
50 15. Juli 11.485.000 Schmidt 678
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 679.jpg
80 15. Juli 10.135.000 Schmidt 679
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 680.jpg Wohlfahrtsmarken 1982: Gartenrosen
50+20 14. Oktober 13.439.000 Heinz Schillinger 680
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 681.jpg
60+30 14. Oktober 11.941.000 Heinz Schillinger 681
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 682.jpg
  • Floribunda
80+40 14. Oktober 10.905.000 Heinz Schillinger 682
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 683.jpg
120+60 14. Oktober 4.696.000 Heinz Schillinger 683
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 684.jpg 250. Geburtstag von Carl Gotthard Langhans
80 10. November 7.635.000 Reinhold Gerstetter 684
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 685.jpg Berlin-Ansichten IV
50 10. November 12.135.000 Reinhold Gerstetter 685
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 686.jpg
60 10. November 8.135.000 Reinhold Gerstetter 686
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 687.jpg
80 10. November 8.135.000 Reinhold Gerstetter 687
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 688.jpg Weihnachtsmarke 1982
Anbetung der Könige, Detail des Petri-Altars von Meister Bertram
50+20 10. November 8.954.000 Bruno K. Wiese 688

Dauermarken

Bild Beschreibung Werte in
Pfennig
Ausgabe-
datum
(1982)
Auflage Entwurf MiNr.
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 668.jpg Dauermarkenserie: Industrie und Technik
110 16. Juni 11.000.000 Reinhold Gerstetter (Idee: Beat Knoblauch)[1] 668
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 669.jpg
130 16. Juni 10.000.000 Hans-Joachim Fuchs (Idee: Beat Knoblauch)[1] 669
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 670.jpg
190 15. Juli 8.500.000 Beat Knoblauch und Paul Beer 670
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 671.jpg
250 15. Juli 10.500.000 Beat Knoblauch und Paul Beer 671
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 672.jpg
300 16. Juni 10.800.000 Egon Falz (Idee: Beat Knoblauch)[1] 672
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 673, A.jpg Dauermarkenserie: Burgen und Schlösser
35 16. Juni unbekannt Heinz Schillinger 673
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 674, A.jpg
80 16. Juni unbekannt Heinz Schillinger 674
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 675, A.jpg
120 15. Juli unbekannt Heinz Schillinger 675
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 676, A.jpg
280 15. Juli unbekannt Heinz Schillinger 676
Stamps of Germany (Berlin) 1982, MiNr 677, A.jpg
300 16. Juni unbekannt Heinz Schillinger 677

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Briefmarken der Bundesrepublik, Berlins und der DDR von 1982 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Briefmarken anderer Staaten 1982 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Der Designer Beat Knoblauch war zu dem Zeitpunkt bereits tödlich verunglückt.
  2. Das gleiche Motiv wurde 1979 im Nennwert zu 150 Pfennig ausgegeben.
  3. Das gleiche Motiv wurde 1979 im Nennwert zu 230 Pfennig ausgegeben.
Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.
Diese Seite wurde am 30. November 2008 in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.