Briefzentrum (Österreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte der Briefzentren der Österreichischen Post

1998 hatte die Österreichische Post AG noch 38 Briefzentren (Logistikzentren), die seither auf nunmehr 6 reduziert wurden. Nach Angaben der Post AG war die Planung der Verantwortungsbereiche darauf ausgelegt, dass sich die Zustellbasen bzw. Postleitzahlen in Kreisradien von rund 80 km um die Zentren befinden. Weiter entfernte Bereiche sind mit der kürzest möglichen Fahrzeit einem BZ zugeordnet.[1]

Liste der Briefzentren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung
Briefzentrum[1]
Ort Geokoordinaten Versorgungsgebiet PLZ-Nummernkreise Eröffnungsjahr
BZ Wien-Inzersdorf 1005 Wien 48° 7′ 58″ N, 16° 21′ 57″ O Wien, Niederösterreich, nördliches Burgenland 1, 2, 30-32, 337x-339x, 34–37, 70–73   2002
BZ Allhaming[2] 4005 Allhaming 48° 9′ 8″ N, 14° 9′ 31″ O Oberösterreich, nordwestliches und südwestliches Niederösterreich 330x-336x, 38, 39, 4   2014, seit August 2014 als Nachfolger des BZ Linz in Betrieb
BZ Wals 5005 Wals-Siezenheim 47° 48′ 48″ N, 12° 59′ 30″ O Salzburg, westliches Oberösterreich, Ausseerland, westliches Ennstal (Stmk) 5, 895x–899x   2001
BZ Hall 6005 Hall in Tirol 47° 16′ 29″ N, 11° 29′ 28″ O Tirol, Vorarlberg 6   2007
BZ Graz 8005 Graz 47° 4′ 30″ N, 15° 25′ 1″ O Steiermark, Südburgenland 74, 75, 8 (außer 895x–899x)   2001
BZ Villach 9005 Villach 46° 36′ 42″ N, 13° 53′ 9″ O Kärnten, Osttirol 9   2004

Technische Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Briefzentrum in Wals-Siezenheim bei Salzburg (Stadt)
BZ Wals
  • Grobverteilmaschine (ILV) zur Sortierung von Briefen bis zum Format C5 auf Feinverteilprogramme und in das Ausland
  • Feinverteilmaschine (FVM) zur Sortierung von Briefen bis zum Format C5 auf Zustellbasen und gegebenenfalls Zustellbezirke.
  • Stempelmaschinen (CFC) zur Erkennung der Freimachung, Ausrichten der Briefe in eine einheitliche Lage und Stempelung mit dem Tagesstempel.
  • Flatsorter (FSS) zur Sortierung von rechteckigen Briefsendungen bis zum Format B4, die max. 20 mm dick und max. ein Kilogramm schwer sind.
  • Gangfolgesortiermaschine (GFS)

In Wien ist zusätzlich vorhanden:

  • Förder- und Kommissionieranlage (KOA) zum Transport der Briefbehälter von den Hallentoren zu den einzelnen Bearbeitungsbereichen und zurück.
  • Großbriefsortieranlage (GSA) zur automatischen Sortierung von Großbriefen bis zu zwei Kilogramm.

Nur in Hall (Tirol) vorhanden:

  • 2-Level-Sorter (2LS): Grob- und Feinverteilung auf einer Maschine

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Brieflogistik für das Bundesland Vorarlberg wird über eine zentrale Sammelstelle in Wolfurt (ehemals Verteilzentrum[3]) über das BZ Hall abgewickelt.[1]
  • Im BZ Wals befand sich das Volunteer-Organisationsbüro für die Fußball-Europameisterschaft 2008 für den Austragungsort Salzburg. Die Österreichische Post war eine der nationalen Förderer der EM. Das Stadion befindet sich in unmittelbarer Nähe.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Die Brieflogistik. (PDF; S. 10–11; 1,8 MB) Hrsg.: Österreichische Post AG; Stand: September 2009. Abgerufen am 20. Februar 2012.
  2. OÖN 8. August 2013: Neues Post-Verteilzentrum in Allhaming, mit einer Grafik, abgerufen am 18. September 2014
  3. Annemarie Ernst: Post holt bei Zustellzeiten auf. (Memento vom 10. Oktober 2011 im Internet Archive) In: Wirtschaftsblatt, vom 16. September 2003. Abgerufen am 25. August 2015.